So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 27834
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Habe seit Jahren Parathormon Erhöhung und bin damit

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe seit Jahren Parathormon Erhöhung und bin damit in regelmäßiger Kontrolle.
Hab jetzt einen neuen Blutbefund machen lassen und sind da auch andere Werte auffällig wie
Neutrophile Granulozyten rel. 31,7% Norm. 42-77
Eosinophile Granulozyten rel. 6,3% Norm. 0,5-5,5
Monozyten rel. 11,7% Norm. 2-9,5
Lymphozyten rel. 49,1% Norm. 20-44

Kalium 4,7 mmol/l Norm. 3,4-4,5
Glukose 128 mg/dl Norm. 74-109
T4 56,9 ng/ml Norm. 58-124
Parathormon 138 pg/ml Norm. 15-56

Bin aufgrund dieser Werte sehr beunruhigt, hab aber leider erst in 2 Wochen Arzt Termin. Sollte ich einfach abwarten oder ist die Beunruhigung berechtigt und soll ich schauen das ich bald einen Arzttermin bekomme.

Danke ***** *****
Mfg
*****

Guten Tag,

Haben Sie derzeit eine Erkältung?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Nein, schon lange keine Erkältung oder sonst irgendwelche Krankheiten

Danke.

Ihr Blutbild sieht aus, als setzten Sie sich gerade mit ein paar Viren auseinander. Hier reicht abwarten ebenso wie bei den anderen Werten.

T4 ist leicht erniedrigt, aber wirksam ist T3. Wenn das ausreichend vorhanden ist, arbeitet die Schilddrüse gut. Eine minimale Kaliumerhöhung kriegt man schon durch längeres Liegenlassen des Blutes oder stärkeres Ziehen bei der Entnahme. Auch die ist nicht beunruhigend.

Der Zuckerwert ist etwas hoch,falls Sie nüchtern waren. Auch das ist kontrollbedürftig, aber keineswegs eilig, dafür ist die Erhöhung auch zu gering.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Sie haben meine Antwort gelesen, meine schnelle Hilfe aber noch nicht mit einer freundlichen Bewertung honoriert. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann fragen Sie gern!

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Danke für Ihre rasche Antwort. Sind die Werte kalium und kalcium das gleiche nur andere Bezeichnung?
Habe jetzt auf einem anderen blutbefund nachgesehen, die Werte waren auch damals schon erhöht. Ist das trotzdem in Ordnung?
Und die Höhe von parathormon?

Nein, Kalzium ist ein anderes Salz.

Ja, die Werte sind noch in einem tolerierbaren Bereich.

Natürlich ist das Parathormon zu hoch, aber das wissen Sie ja; deswegen sind Sie ja unter Kontrolle. Ob man eingreifen muss, entscheidet sich nach dem Verlauf und den Kalzumwerten.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Parat und kalzium sind zusammenhängend?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Kalium meinte ich?

Nein, nur Parat und Kalzium. Auf den Spiegel kommt es besonders an.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Und die anderen erhöhten Werte können nicht damit zusammenhängen, oder mit sonstigen Erkrankungen oder Entzündungen der SD oder NSD?

Nicht bei normalen anderen Werten wir T3, Kalzium und CRP.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Kalzium wurde nicht getestet, t3 und crp liegt im normbereich.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Ab wann ist denn der parathormon Wert besorgniserregend? Und ist es auch ok wenn die lymphowerte usw erhöht bleiben? Mich beunruhigt das wirklich sehr.

Sie stellen immer neue Fragen, darum habe ich Ihnen ein Telefonat angeboten! Das geht doch schon weit über Ihre ursprüngliche Frage hinaus, ich kann Ihnen ja nicht den halben Sonntag schreiben!

Es ist dann Besorgnis erregend, wenn der Kalziumspiegel zu sehr steigt, den wir nicht haben, und die Lymphozyten können dann so bleiben, wenn die Gesamtzahl der Lezkozyten nicht deutlich erhöht ist.

Und nun bitte ich höflichst um eine freundliche Bewertung meiner langen Beratung oder Annahme meines Angebotes zu telefonieren. Danke!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.