So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 27019
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin aus unterschiedlichen

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin aus unterschiedlichen Gründen schon sehr lange der Meinung, dass ich aufgrund von Diagnosefehlern falsch behandelt worden bin. Bspw. habe ich auf eigene Verantwortung die Medikamention meines Neurologen abgesetzt und fühle mich seither wesentlich besser! Das grosse Problem ist für mich die Vernetzung der Ärzte und die Tatsache, einen Arzt zu finden, der OBJEKTIV meinen Zustand behandelt. Eine einmal gestellte Diagnose wird als fest gemauert in der Erde angesehen. Dem Patienten wird ein Stempel aufgedrückt. Wie kann ich wieder Herr über meine Daten werden? Wie kann eine einmal gestellte und falsche (!) Diagnose “gelöscht” werden? Kurz zu mir: ich bin 46 Jahre alt, weiblich, keine Kinder und habe laut Ärzten MS, was definitiv aus meiner Sicht nicht richtig ist. Warum? Durch verschiedene Brüche im linken Bein und durch einen Massenprolaps im Bereich L5/S1 ist mein linker US länger als rechts, der linke OS ist kürzer als rechts und zudem habe ich eine Skoliose im Rücken. Zusätzlich hat mein Orthopäde schon vor sehr langer Zeit festgestellt, dass ich einen starken Verschleiß im rechten Ellbogen- und Schulterbereich habe. Ich k***** *****m eine Nacht durchschlafen, weil ich Schmerzen habe. Nun - selbstverständlich war ich deshalb schon bei einem Arzt (Orthopäden). Problem: erwähne ich einmal, dass MS diagnostiziert worden ist (und nochmal: ICH HABE KEINE MS!), hört mir keiner mehr zu und ich werde mit meinem Problem komplett alleine gelassen, werde NICHT behandelt und ggfs. mit einem Schmerzmittel nach Hause geschickt! Ich habe wirklich schon überlegt, ob ich auswander! Ich will wieder leben! Ich will keinen (falschen) Stempel am Popo haben! Ich bin verzweifelt - sehr verzweifelt und brauche Hilfe! Hilfe, weil ich mich ausgeliefert fühle! Fakt ist, dass ich 2014 insgesamt drei Traumata erlitten habe. Da hat mein Hirn zu gemacht. In Kombination mit meinen (orthopädischen) Gangproblemen war klar: ich habe MS. Laedante Form. Ja - es gibt Läsionen in meinem Hirn und ja - der Eiweißanteil in meinem Liquor war etwas (!) erhöht. Aber nicht “milchig”. Ich habe den Liquor nach der Entnahme ja selbst gesehen. Als ich traumatisiert wurde war ich Ltd. Ang. Ich war “on the sunny side of life”. Drei Traumata später war nichts mehr wie vorher. Dement von einem Tag auf den anderen. Niemand hört mir zu. ALLE, wirklich alle, haben ihre vorgefertigte Meinung. Sie auch? Nochmal meine Kernfrage: wie werde ich wieder Herr über meine Daten? Wie kann ich bewirken, dass Daten und Diagnosen gelöscht werden??? Bitte, bitte helfen Sie mir. Bin verzweifelt! Mit freundlichen Grüßen ******

Guten Tag,

Die gute Nachricht ist: Wie sind nicht vernetzt. Das bedeutet, dass wir nur dann Briefe oder Informationen von anderen Kliniken einholen dürfen, wenn die Patienten das erlauben, indem sie uns mit der Behandlung beauftragen. Das bedeutet: Wenn Sie nicht sagen, welche Vordiagnosen vorliegen, kriegen wir sie niemals raus!

Was die Diagnose MS angeht: Der Liquor ist damit nicht milchig, es liegen nur sog. "oligoklonale Banden" vor. Diese in Verbindung mit den typischen Läsionen im Gehirn führt zu der Diagnose. Ich würde von der diagnostizierenden Klinik erfragen wollen, ob diese Banden nachgewiesen wurden. Nur für Sie selbst!

Aber natürlich hat man, selbst wenn man MS hat, genügend andere "Baustellen", z. B. orthopädische und seelische wie Sie. Es ist also völlig uninteressant für die Weiterbehandler, wenn diese Diagnose mal im Raum stand, denn sie müssen sich ja um ihr Fachgebiet kümmern. Tun sie das nicht oder schlecht, hat das mit deren Qualität, aber nicht mit der Vordiagnose zu tun. Insofern können Sie diese getrost verschweigen. In den ursprünglichen Krankenakten kann man sie dann löschen lassen, wenn es sich um eine Fehldiagnose (z. B. keine oligoklonalen Banden) gehandelt hat. Hier ist aber nicht maßgeblich, ob Sie sich ohne Therapie besser fühlen (das passiert auch bei MS- Kranken., und die dürfen dann natürlich gern auf die Therapie verzichten), sondern nur, ob knallharte Diagnosekriterien erfüllt wurden.

Also: Sie sind Herrin Ihrer Daten, wenn Sie einfach die Verdachtsdiagnose "MS" nicht erwähnen. Keiner findet sie dann raus.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hallo Frau Dr. Gehring,zu Ihren Fragen:
meine orthopädischen Probleme kommen nicht durch die MS! Ich laufe seit den Brüchen und dem Massenprolaps unrund! Ich glaube fast, dass ich niemals jemanden finden werde, der auf meiner Seite steht! Ja - es gibt Läsionen/Verwachsungen in meinem Gehirn! Die gibt es aber schon ewig! Spätestens seit meinem Autounfall (Frontalzusammenstoß mit einem LKW), den ich gottlob überlebt habe! Aber mit den Nachwehen habe ich seit Jahren zu kämpfen! Vor allem, weil der eine Mediziner dem anderen natürlich Recht gibt! Aus dieser Mühle rauszukommen ist nicht möglich! Wissen Sie wie schlimm das ist? Ich bin total verzweifelt! Keiner, aber wirklich niemand glaubt mir! Diagnosen stehen fest. Punkt. Und die eine Krähe hakt der anderen kein Auge aus, nicht wahr? Ich überlege ernsthaft meine KK-Karte zu zerschneiden und nach Australien auszuwandern! Dann habe ich nichts mehr mit diesem System hier am Hut! An wen soll ich mich denn wenden? Oder wollen alle, dass ich still bin und die Klappe halte? In der Reha in Bad Wildungen bin ich ausgeflippt. Was passierte dann? Richtig! Ich wurde am nächsten Tag ins Taxi gesetzt und nach Hause gefahren! Ich will, dass mir endlich, endlich mal jemand OBJEKTIV, ohne Beeinflussung von alten Arztberichten, zuhört und hilft!!!
Hat der Patient in diesem Land noch Rechte? Es ist der blanke Horror!!! Wirklich! Ich überlege echt mit meiner Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen! Horror - alles Horror!
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ich kann nicht über einen Strich gehen, weil ich aufgrund der vergangenen Brüche im US und OS links zzgl. Umstellung plus BSV L5/S1 immer drohe umzufallen! Die rechtsschwingende Wirbelsäule (Skoliose) macht es zusätzlich schwer! Hier im Klinikum Lev wurde aber nach dem Test darauf gepocht, dass ich MS habe. Bullshit! Und - ja - ich habe Gedächtnisstörungen! Warum? Drei (in Worten: DREI) Traumata geschahen innerhalb von ein paar Tagen. Als ich 1991 meinen Autounfall hatte, stand ich auch unter Schock. Damals wurden mir Narben ohne Narkose genäht. Sogar der Streckverband angebracht! DAS löst bei mir EIN Schock aus! Kommen dann drei direkt aufeinander, macht das Hirn zu! Ich brauche Hilfe!

Das habe ich ja verstanden. Sie haben definitiv orthopädische Probleme, und die haben NICHTS mit MS zu tun! Ich schrieb nur, dass man theoretisch auch beides haben könnte. Das muss aber auf Sie nicht zutreffen.

Aber Sie unterliegen einem Irrtum: Auf Ihrer KK- Karte steht KEINE DIAGNOSE! Suchen Sie neue Ärzte, erzählen Sie nichts von dem MS- Verdacht, UND KEINER ERFÄHRT ETWAS davon. So einfach ist das!

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke, ***** *****!!! Das waren für mich die wichtigsten Nachrichten! Danke!

Gerne :-)

Ich danke für eine freundliche Bewertung meiner Hilfe und wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.