So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bernhard Steger.
Bernhard Steger
Bernhard Steger,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 157
Erfahrung:  Professor at Medical University of Innsbruck
101994133
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bernhard Steger ist jetzt online.

Bin ständig müde (seit Jahren) und antriebslos, obwohl ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin ständig müde (seit Jahren) und antriebslos, obwohl ich meine 7 Stunden Schlaf habe;

Schlafabnoe kann nicht sein, denn ich habe schon 4 Jahre eine Schlafmaske mit Gerät, die ich voll benutze. Bin 73 Jahre alt, bin 1,78m groß, wiege 91 kg, Blutdruck relativ niedrig 1.25 zu 75, Puls 65 je min, Blutwerte alle normal, habe keinen Zucker. Nehme täglich keine Tabletten (außer Panteprozol aller 3 Tage wegen Sodbrennen), Rauche nicht, Alkoholkonsum normal (kein Schnaps, ca. 4 Bier in der Woche, Wein noch weniger). Bewege mich viel, fahre sehr viel mit dem Fahrrad. Bitte geben Sie mir einen guten Tipp.

Guten Tag,

Sie leiden offensichtlich unter Schlafapnoe, wogegen Ihne eine CPAP Atemmaske verschrieben wurde. Durch dieses Gerät wird ein Dauerüberdruck im Atemwegssystem erzeugt, welcher einer Verengung der oberen Atemwege durch schlaffe Muskulatur der Rachenwände (und den folglichen Atempausen) effektiv verhindern kann (obstruktive Schlafapnoe, OSA)

Wenn Sie trotz dieser Therapie weiterhin unter ständiger Müdigkeit leiden, gibt es folgendes zu tun:

1) Verlangen Sie eine Untersuchung im Schlaflabor. Es muss ausgeschlossen werden, dass bei Ihnen trotz CPAP weiter Atempausen zentral-nervöser Ursachen (zentrale Schlafapnoe, CSA) bestehen. Dies ist möglich.

2) Versuchen Sie, Gewicht abzunehmen. Übergewicht ist der stärkste Risikofaktor. Verzichten Sie völlig auf Alkohol. Überwinden Sie sich, zu Mittag kein Schläfchen zu machen. Es ist super, dass Sie nicht rauchen und sich regelmäßig bewegen. Behalten Sie dies bei!

Weitere Tipps gibt es hierzu leider nicht. Aber wenn Sie dies beherzigen, dann sollte sich Ihre Beschwerdebild definitiv bessern.

Ich hoffe, daß ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte. Sollten Sie noch Hilfe zu diesem Thema benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der Textbox ganz unten einfach fort.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sie haben meine Antwort gelesen. Ich hoffe, daß ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte. Bitte akzeptieren Sie die Antwort, wenn Sie zufrieden sind, damit meine Bemühungen entlohnt werden können.

Bernhard Steger und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.