So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 26325
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag Mir ist bekannt, dass aufgrund bestimmter

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag
Mir ist bekannt, dass aufgrund bestimmter Anstrengungen in Form von starkem Husten, Erbrechen oder Niesen kleine Gefässe im Gesicht, vor allem in der Augenregion, aufgrund des Drucks platzen können. Besteht jedoch auch die Gefahr, dass diese sich aufgrund des erhöhten Drucks bei diesen Tätigkeiten dauerhaft erweitern können?
Vielen Dank ***** ***** Beantwortung und beste Grüsse

Guten Tag,

Es sind eigentlich nur die sehr zarten Adern in den Augen, die auf Grund solcher Belastungen platzen können. Das liegt dann an einem Druckanstieg, der so plötzlich ist, dass die Elastizität der Adern nicht ausreicht, ihn aufzufangen. Einer dauerhaften Erweiterung steht aber eben jene Elastizität entgegen. Die braucht man nicht zu befürchten, selbst wenn man täglich stark hustet/bricht/niest.

Das größere Problem wäre darum, die Ursache für solche Symptome zu finden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Bitte korrigieren Sie mich, falls ich falsch läge, aber ich hätte gemeint, dass die kleinsten Gefässe (Kapillaren) gar nicht elastisch sind. Genau die wären es dann, die platzen können (Petechien).
Sie sind aber überzeugt, dass solche kurzfristigen Druckanstiege trotzdem nicht zu dauerhaft erweiterten Gefässen führen bzw. es ist kein solcher Fall bekannt?
Vielen Dank ***** ***** Grüsse

Tatsächlich sind die kleinsten Adern (Kapillarren) am wenigsten elastisch, weil sie nur aus Endothelzellen, Perizyten und der Basalmembran bestehen und keinen muskulären Anteil haben. Aber ganz starr sind sie nicht. Man kann sie aber eben auch nicht "ausleiern" wie die größeren Adern, die eine elastische Schicht innen und außen ein Bindegewebe aus elastischen und kollagenen Fasern besitzen. So ein Fall wäre mir auch nicht bekannt.

Warum fragen Sie?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ich war bloss ein bisschen beunruhigt, da ich des öfteren nach einem starken Hustenanfall oder Erbrechen kleine geplatzte Gefässe vorfand. Diese verschwanden bisher auch, ich habe mich aber gefragt, ob sich diese irgendwann dauerhaft erweitern können und bestehen bleiben.
Abschliessend lässt sich aber sagen, dass unabhängig von der Grösse des Gefässes die vorhandene Elastizität eine dauerhafte Erweiterung ausschliesst bzw. die Gefässe sich gar nicht so dauerhaft ausleiern können, sehe ich das richtig?

Danke für die Erläuterung Ja, das sehen Sie richtig, und diese Sorge ist absolut grundlos.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Alles klar, ich danke ***** *****

Sehr gern geschehen!