So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bernhard Steger.
Bernhard Steger
Bernhard Steger,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 63
Erfahrung:  Professor at Medical University of Innsbruck
101994133
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bernhard Steger ist jetzt online.

Ich hatte Mitte Februar einen Magen-Darm Infekt, der ist

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hatte Mitte Februar einen Magen-Darm Infekt, der ist verheilt, alles gut;

Mitte März hatte ich Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall, wahr. was falsches gegessen gehabt. Seit dem immer wieder Zwischendrin Bauchschmerzen, -krämpfe und es hat gegurgelt im Bauch. Vorletzte Nacht hatte ich starke Bauchschmerzen, teilweise schon krämpfe, es hat immer wieder so komisch gegurgelt im Bauch und ich saß gefühlt die ganze Nacht auf dem Klo und hatte Durchfall, das selbe Spiel auch diese Nacht. Habe am Abend ganz normale Brotzeit gegessen. Ich habe auch die letzten Wochen immer Würgereize nach dem essen. Was könnte das sein, bekomme ich das selber in den Griff? Oder MUSS ich zum Arzt? War erst vor zwei Wochen, was denkt denn der Arzt wenn ich schon wieder gehe..

Guten Tag.

Es kann im Gefolge eine Magen Darm Infektion zu länger dauernden Störungen der Darmflora kommen. Der von Ihnen beschriebene Würgereiz deutet der deutet auf eine bestehende Begleitgastritis hin.
Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, bei andauernden Beschwerden wie Durchfall und Übelkeit überlängere Zeit Schonkost beizubehalten. Der Darm kann über Wochen auf Normalkost mit Durchfall reagieren bzw kann eine gestörte Magenschleimhaut über Wochen eine eingeschränkte Funktion aufweisen.

Ich empfehle Ihnen die Beibehaltung von Schonkost bei insgesamt reduzierter Nahrungsaufnahme für circa zwei Wochen. Die Verwendung von Antazida oder Protonenpumpenhemmern aus der Apotheke wäre günstig, um die Magenschleimhaut zu schonen. Auch Magen-Darm-Tees aus der Apotheke sind unterstützend günstig.
Obstipierende Nahrungsmittel wie trockenes Weißbrot und Schwarztee werden dem Durchfall vorbeugen.
Probiotische Produkte helfen, wieder eine funktionierende Darmflora aufzubauen.Sie müssen in dieser Situation nicht unbedingt gleich zu Arzt gehen. Ich würde diese Maßnahmen versuchen, um dem Darmtrakt Zeit zum Wiederaufbau zu geben. Falls in 2 Wochen immer noch Beschwerden vorhanden sind, oder wenn sich jemals Blut im Stuhl findet, bitte gehen Sie zum Arzt.

Ich hoffe, daß ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte. Sollten Sie noch Hilfe zu diesem Thema benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der Textbox ganz unten einfach fort.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Ich hoffe, daß ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte.
Bitte akzeptieren Sie die Antwort, wenn Sie zufrieden sind, damit meine Bemühungen entlohnt werden können.

Bernhard Steger und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.