So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1491
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

können sie mir bitte meinen MRT Befund übersetzen

Diese Antwort wurde bewertet:

können sie mir bitte meinen MRT Befund übersetzen (siehe unten);
Kurz zu meiner Vorgeschichte: Habe nach meinem Infekt Anfang Februar seit ca. Mitte Februar mit Sensibilitätsstörungen im Gesicht, Rücken, Beine, Füßen zu kämpfen. Angefangen mit starkem Schwindel während des Essens (Kauens). Ganz ausgeprägt ist das seit ca. 2 Wochen im Kiefer mit wiederkehrendem Schwindel, der sich diffus mit kribbeln, Wärme im Rücken und Bauchraum ausbreitet. Erst waren die Störungen im Kiefer nur rechts, seit 3 Tagen auch auf der linken Seite, verbunden mit einem Taubheitsgefühl, Geschmacksstörungen (erst nur rechts, jetzt auch links) sowie Zungenbeschwerden (Schmerzen unter der Zunge und am Rand) sowie seit längerem Schluckbeschwerden mit Störgefühl im Hals. Essen ist zurzeit nur eingeschränkt möglich mit weicher Nahrung. Auch haben die Zahnabdrücke an beiden Zungenrändern zugenommen. Auch hier war erst nur die rechte Seite betroffen jetzt auch die linke Seite. So tiefe und großflächigen Abdrücke hatte ich noch nie. Kann es sein, dass die Muskulatur zurück geht und wenn ja, warum? Habe auch immer das Gefühl, dass der Kiefer in Höhe der Wangenknochen "zusammen gedrückt" wird.
Sämtliche Blutuntersuchungen Ende Februar waren unauffällig.
Jetzt aber zu dem MRT Befund vom 27.03.:
- Supratentoriell altersentsprechende und symmetrische Weite der inneren und äußeren Liquorräume (m. e. Also unauffällig)
- In der T2w sowie Flair-Sequenz zeigt sich eine singuläre flaue hyperintense Läsion von 3mm im parietalen Marklager rechts (lma 7 Tran.). Keine path. KM-Aufnahme - muss ich mir Sorgen machen in Richtung Schlaganfall, MS oder sogar ALS?
- Keine raumfordernden Strukturen. Regelrechte cortico-medulläre Differenzierung. Infratentoriell normal weiter 4. Ventrikel sowie unauffällige Kleinhirnbrückenwinkelregion. Keine path. KM-Aufnahme.
Beurteilung (vom Radiologen):
Winzige unspezifische Demyelinisierung rechts parietal (DD primär vaskulärer Genese). Ansonsten MR-morpholisch unauffälliger Befund desCerebrums.
Angesichts der für mich doch etwas "schwammigen" Aussage, kann das ja jetzt alles oder nichts sein.
Vielen Dank ***** ***** Antwort.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Eine Demyelinisierung ist grundsätzlich etwas, was bei MS gesehen wird.

Ein singulärer Herd wird jedoch nicht als MS Hinweis gewertet.

Auch Schlaganfälle können hyperintense Herde im MRT hinterlassen. Hier passt aber Ihre Symptomatik nicht. ALS manifestiert sich nicht über hyperintense Herde und auch hier passen die Symptome nicht.

Ich schliesse mich daher der Aussage des Radiologen an, der von einer unspezifischen (d.h. ohne Krankheitsbezug) Demyelinisierung spricht.

Ihre Beschwerden könnten mit einer Funktionsstörung in den Kiefergelenken zusammenhängen. Ich würde hier- falls noch nicht geschehen- nachsehen lassen.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute! Ihr Dr.Schürmann

Dr.Schürmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1491
Erfahrung: Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
Dr.Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.