So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1829
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Wie lange "Schonung" bei Purpura Schoenlein Henoch? Mein

Diese Antwort wurde bewertet:

Wie lange "Schonung" bei Purpura Schoenlein Henoch?
Mein Sohn, 3 Jahre und 8 Monate alt, leidet seit ca. eineinhalb Wochen an einer Purpura Schoenlein Henoch. Beginn der Einblutungen und starken Gelenkschwellungen nach ca. 3 Tagen nur mit Fieber, dann aufgrund der starken Gelenkbeteiligung Einweisung ins Krankenhaus. Entlassung nach einer Nacht, da Gelenke bereits recht gut abgeschwollen und schmerzfrei (trotz des vielen Herumtollens mit den anderen Kindern auf Station...). Bisher keine Beteiligung der Nieren oder des Magen-Darm-Traktes; es erfolgte auch keinerlei Medikation. Empfehlung lautete auf taegliche Urinkontrollen fuer zwei Wo*****, *****ach woechentlich fuer ein Jahr. Mittlerweile sind die meisten Flecken am Verblassen, die Gelenke abgeschwollen. Wir waren seitdem bei der Kinderaerztin, die ihm "Schonung" empfohlen hat, da z.B. die Niere anfangen koenne zu bluten, wenn er auf den Bauch faellt. Meine Frage ist, ob durch eine hohe Bewegungsaktivitaet die Wahrscheinlichkeit einer Nierenbeteiligung steigt und was mein Sohn denn nun tatsaechlich machen darf und was er lieber nicht tun sollte. Ich habe natuerlich nicht vor, ihn schon wieder in den Kindergarten oder gar zum Sport zu schicken, aber er haelt sich zu Hause auch nicht gerade ruhig... Gelesen habe ich bis jetzt, dass eine "vollstaendige Immobilisierung" nur bei starker Organbeteiligung nuetzlich sei. Weiter bin ich leider noch nicht gekommen... Vielen Dank ***** ***** Voraus fuer Ihre Antwort.

Guten Abend,

Die Purpura Schönlein Dennoch beruht - wie Sie vielleicht schon wissen- auf einer Fehlregulation des Immunsystems. Wenn die Nieren beteiligt sind, so liegt dies an der immunologisch ausgelösten Entzündung der Nierengefässe und nicht an Gewalteinwirkung oder körperlicher Aktivität.

Ich kenne die Empfehlung in der akuten Krankheitsphase (die wohl schon weitgehend überwunden ist) Bettruhe einzuhalten, danach ist körperliche Schonung im vernünftigen Mass, soweit bei einem Kleinkind realisierbar, weitere ca. 4 Wochen angeraten. Also Kindergartenpause (wie vorgesehen), keine Kindergeburtstage, eher Zoobesuche mit den Grosseltern, Kasperltheater...

Ich kann Ihnen diese Informationen aus eigener beruflicher Erfahrung zu Verfügung stellen, aber bedenken Sie bitte, dass die behandelnde Ärztin das letzte Wort hat. ich darf da nicht vorgreifen.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute! Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrter Herr Dr. Schuermann,vielen Dank ***** ***** fuer Ihre konkrete Antwort!
- Darf ich nochmal nachfragen, ob es bei der koerperlichen Schonung eher um die Gelenksymptome oder um die erhoehte Gefahr einer Nierenbeteiligung geht? Oder weiss man das einfach nicht so genau...
- Leider huepft mein Sohn gerne auch mal als "Superman" von der Couch, was ich zwar versuche, zu unterbinden, aber was er in unbeobachteten Momenten natuerlich trotzdem tut. Muss ich mir hier Sorgen um Einblutungen der inneren Organe machen?
- Wie sieht es mit Spielbesuchen bei Freunden aus, sofern diese nicht zu wild ablaufen? Darf er normal mit ihnen in der Wohnung rumlaufen und spielen? Vielen Dank ***** ***** Ihre Hilfe!

Ich hatte Sie so verstanden, dass schon jetzt keine neuen Blutungen mehr aufgetreten sind , so dass ich das jetzt auch nicht im häuslichen Bereich erwarten würde. Auf der Kinderstation war er ja auch nicht ruhiggestellt . Es sind eben Kinder...

Die Schonung zielt darauf ab, dass es sich ja doch um eine schwere körperliche Erkrankung mit Beteiligung einiger Organsysteme gehandelt hat, wovon sich so ein kleiner Körper auch erholen muss.

Die Besuche bei Freunden würde ich, da im Ablauf vollkommen unkontrollierbar für mindestens 2-3 Wochen vermeiden.

Für eine konkrete Blutungsgefahr spricht aktuell nichts mehr, aber das ist leider keine Garantie. Daher auch die vollkommen gerechtfertigten Urinkontrollen.

Dr.Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrter Dr. Schuermann,
wir werden versuchen, soweit es geht, ein "low profile" zu halten...Nein, neue Blutungen sind eben trotz des vielen Herumlaufens zu Hause nicht aufgetreten, allerdings kommen ab und zu kleinere Pusteln dazu. Der nicht zu unterschaetzenden Gefahr einer noch folgenden Nierenbeteiligung bin ich mir leider schmerzlich bewusst... Wir hoffen auf einen weiterhin umkomplizierten Verlauf ohne Rueckfaelle etc....
Vielen Dank ***** ***** ausfuehrlichen Antworten!