So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Katharina H.
Katharina H
Katharina H,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 43
Erfahrung:  Praxisinhaber at selbststaendig
101039053
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Katharina H ist jetzt online.

Meine Mutter,82, wurde gestern nach einer Angiographie am

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Mutter,82, wurde gestern nach einer Angiographie am Auge zum Neurologen geschickt. Dieser versuchte (?) am Augenhintergrund etwas einzustechen (?) was nicht gelang. Nun soll noch ein Farbtest gemacht werden. Meine Mutter hat an dem Auge Katarakt, Glaukom und bisher trockne Makuladegeneration. Vorhergehend hatte sie seit Februar einen heftigen grippalen Infekt, der mit massiven Kopfschmerzen und starker Verschlechterung des Sehens einherging. Dies sicher fast 4 Wochen. Meine Fragen: was könnte der Augenarzt festgestellt haben, dass er sie so schnell zum Neurologen geschickt hat. Er sagte da könne er nicht mehr helfen. Was ist ein Farbtest und wozu dient er.
Ich bin zwar medizinisch versiert, aber auf dem Gebiet leider nicht so sehr.

Über eine Aufklärung wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüssen*****

Sehr ggehrte Fragestellerin,

Sie haben das ganz richtig beobachtet, in der Beschreibung stecken nicht ohne weiteres

einsehbare Unstimmigkeiten.

Wenn man als Augenarzt, nach Beurteilung des Augenhintergrundes und einer Fluoreszenzangiographie

(ich gehe mal davon aus, dass diese gemeint ist) einen Patienten sofort zum Neurologen schickt, hat man

meistens eine Stauungspapille entdeckt, die Hinweis auf erhoehten Hirndruck gibt.

Dieser muss natuerllch umgehend abgeklaert werden.Zusaetzlich zur neurolog. Untersuchung

geschieht dies mithilfe eines MRT. Findet man die Ursache, ist der Hirndruck fuer die Sehverschlechterung

und einen Gesichtsfeldausfall verantwortlich, versucht man manchmal den Hirndruck abzusenken im Rahmen

einer Lumbalpunktion. Hierbei wird der Intrazerebrale Druck gemessen, und wenn er sehr hoch, kann man

als Notmassnahme erstmal Hirnwasser ablassen.

Normalerweise sticht der Neurologe nicht in den Augapfel.

Soweit eine Erklaerung nach dem Wahrscheinlichkeitsprinzip.

Um genaueres zu erfahren, sollten direkten Kontakt mit dem behandelnden Augenarzt aufnehmen.

Vielleicht hat sie ja auch einen Schlaganfall erlitten (Nach Ihren Schilderungen auch nicht ganz unwahrscheinlich)

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen.

Mit freundlichen Gruessen

K.Hansen

bitte seien Sie so freundlich, eine postive Bewertung abzugeben.Vielen DAnk

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Besten Dank für Ihre prompte Antwort, wie ich mittlerweile herausfand war mit dem Stechen eine Blutentnahme gemeint, die gescheitert ist. Nun wartet sie auf einen Termin, der wie ich meine, baldmöglichst sein müsste, denn Ihre Antwort könnte zutreffen. Heute Mittag hatte ich nochmals ein Telefonat mit ihr und sie sprach noch verlangsamter, hatte Mühe die Uhr zu interpretieren und verstand kaum was ich fragte und sagte. Nochmals die Frage nach dem Farbtest, was und wozu dient er. Mit freundlichen Grüssen *****

Sehr geehrte Fragestellerin,

Vermutlich werden wir keine Klarheit ueber den von Ihrer Mutter erwaehnten Farbtest

bekommen. Der Farbtest auf unserem Fachgebiet, die Angiographie mit Fluoreszein ist ja

anscheinend schon gemacht. Dann bleibt zur weiteren Abklaerung auf ein Geschehen im

Gehirn, ganz gleich ob man auf einen Tumor abklaert oder einen Schlaganfall,

das MRT mit Gadolimum Kontrastmittel.

So wie Sie die Kommunikation mit Ihrer Mutter schildern, sollten Sie besser Konrakt mit den

Behandelnden Aerzten direkt aufnehmen.

Ihre Mutter braucht vielleicht mehr Hilfe, als Sie sich im Moment vorstellen koennen.

Mit freundlichen Gruessen

K. Hanaen

Sehr geehrte Fragestellerin,

bitte geben Sie Ihre positive Bewertung ab.

weitere Fragen koennen Sie ohne Mehrkosten stellen

mit freundlichen Gruessen

K. Hansen

Katharina H und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.