So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 26355
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Was geschieht, wenn Twinrix versehentlich in ein Blutgefäß

Diese Antwort wurde bewertet:

Was geschieht, wenn Twinrix versehentlich in ein Blutgefäß injiziert wird?

Guten Tag,

Dann kann es zu einer starken Überempfindlichkeitsreaktion kommen. Muss aber nicht. letztlich landet der Impfstoff auch bei intramuskulärer Injektion in einer Ader. aber eben erst nach und nach, so dass der Körper mehr Zeit hat, sich an die Antikörper und Trägersubstanzen zu gewöhnen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
wie kann diese Überempfindlichkeitsreaktion aussehen? Im konkreten Fall kam es zu starken Schmerzen im Nackenbereich bis in die Finger der lin***** *****d unmittelbar nach der Impfung.

Nein,das hat damit gar nichts zu tun. Eine Überempfindlichkeitsreaktion ist mit Kreislaufkollaps, Schweißausbrüchen und evtl. Luftnot verbunden.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Da die Symptome unmittelbar nach der Impfung auftraten und der impfende Arzt eine massive Impfreaktion dokumentierte, stellt sich die Frage, wie das Impfmittel diese Reaktion bewirken kann.

Ihre Beschwerden liegen eher daran, dass ein kleiner Nerv getroffen wurde. Das ist sehr unangenehm, aber glücklicherweise nur vorübergehend, weil man ihn nur "ankratzt".

Früher hat man immer die Spritze ein bisschen "angesogen", um sicher zu sein, dass man nicht mitten in einer Vene steckt. Es ist aber so, dass die Venen anscheinend so klein sind,dass es bei denen im Oberarm gar nicht zu Komplikationen kommen kann. Darum heißt es jetzt, man muss gar nicht mehr vorher ansaugen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Leider besteht das Problem nunmehr seit drei Jahren.

Oh, dann passt das nicht! Dann muss man davon ausgehen, dass sich eine Neuritis, also eine chronische Nervenentzündung entwickelt hat. Eine sehr lästige und äußerst seltene Komplikation, aber das hilft Ihnen ja nicht...

Woher sowas kommt, weiß man nicht, evtl. von einer Unverträglichkeit der Trägersubstanz.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre freundlichen Antworten.

Sehr gern geschehen! Alles Gute und vielen Dank für eine freundliche Bewertung meiner Hilfe.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.