So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 12874
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich bin 56 jährige, übergewichtige Patientin

Kundenfrage

Nephrologie;

Ich bin 56 jährige, übergewichtige Patientin (BMI 32) mit, seit der Kindheit bestehender Nierenerkrankung. Ren mobile rechts, Nieren orthotop mit multiplen parapelvinen Zysten, rechte Niere im cranialen Drittel dorsal mit narbigen Parenchymveränderungen, Aldosteron/Renin Quotient 24,3 Bluthochruck schwer einstellbar, Durchschnitt 155/95 unter Medikamenteneinnahme. Körperlich starke Beanspruchung durch Arbeit, Schichtarbeit, Sport führen zu schweren körperlichen Störungen, besonders zu hypertensiven Krisen, die trotz Notfallmedikation nicht zu beheben sind und sich nur wochenlange Schonung und durch Hinlegen auf die rechte Körperseite senken. Häufig traten Kreislaufprobleme auf, die im Anfangsstadium ohne patholog. Urinbefund waren, im weiteren Verlauf in Harnwegsinfekten mündeten. Betätigungen die mit Vibrationen, Erschütterungen, Springen, Rennen, EMS-Training, Übungen auf einer Rüttelplatte und ähnlichem einhergehen, sowie längeres sitzen oder lange Autofahrten führen zu massiven Bluthochdruck- Kreislaufbeschwerden mit Schwindel, Kopfschmerz und Schmerzen im Bereich der rechten Flanke. Blutdruckmedikamente (Nebivolol, Ramipril, Amlodipin, Doxazosin, Candesartan, Nifidepin komb. mit Torasemid, Spironolacton in verschiedener Kombination und Dosierung führten im Verlauf der letzten 10 jahre zu keinem befriedigenden Ergebnis. Bluthochdruckkrisen die sich infolge sportlicher Aktivitäten ergaben brauchen wochenlange körperliche Schonung um wieder einigermaßen ins Lot zu kommen. Auffällig ist der lageabhängige Unterschied der Blutdruckmesswerte, stehend, liegend, liegend auf der rechten Seite. Gibt es bei ihnen einen Spezialisten, der mir den Zusammenhang zwischen der Nierenerkrankung und den Blutdruckproblemen bestätigen kann? Welche Untersuchungsmethode kann eindeutige Aufklärung bringen? Die letzte Untersuchung Nierenfunktionsszintigraphie sitzend/liegend wurde 2001 durchgeführt, das letzte Abdomen MRT 2017. Urologe und Nephrologe verweigern weitere Untersuchungen, da sie der Meinung sind ein übergewichtiger Mensch hat keine Wanderniere. Meine Ernährung ist ausgewogen und nicht ausschweifend, ich rauche nicht, trinke keinen Alkohol. Gewichtsreduktion durch sportliche Aktivität münden jedesmal in mehrwöchiger AU. Ich bin in meinem alltäglichen Leben sehr eingeschränkt, da es eigentlich keinen Tag gibt an dem ich mich normal, gesund und leistungsfähig fühle.

Ich bitte um Rat und Hilfe Hochachtungsvoll*****

Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 7 Monaten.

Guten Tag,

Die beschriebenen Veränderungen der Nieren sind als Ursache des Hochdrucks keine ausreichende Erklärung, wen die Nierenfunktion nicht gestört ist und die Nierenperfusionsszintigrafie ok war. Weder eine Wanderniere, noch die beschriebenen Zysten oder Vernarbungen können einen Bluthochdruck dieses Ausmaßes begründen.

Wie sind Kreatinin und GFR?

Hat man eine Schlaf- Apnoe ausgeschlossen?

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 7 Monaten.

Wollen Sie mir nicht antworten? Nur mit Ihren Informationen kann ich Sie angemessen beraten!

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Meine Beschreibung der Beschwerden und Fragen waren sehr viel umfangreicher als die erhaltene Antwort. Außerdem kommen die Antworten nicht von einem/einer Nephrologen/in mit jahrelanger Erfahrung auf diesem Fachgebiet. Antworten der erhaltenen Art bekomme ich von jedem Hausarzt und sogar bessere aus dem Internet, kostenfrei. Bevor Sie weiter Daten abfragen, sollten erstmal ausführliche Antworten auf jedes Detail meiner Anfragen erfolgen
Mit freundlichen Grüßen
Barbara Wittwer
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 7 Monaten.

Ich bin Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 30 Jahren Erfahrung. Kein Arzt kann Sie angemessen beraten, wenn Sie die notwendigen Informationen nicht zur Verfügung stellen. Sie HABEN ja noch keine endgültige Antwort bekommen, weil die erst geschrieben werden kann, wenn Sie die Fakten liefen.

Da Sie das nicht tun und zudem meine Expertise in Frage stellen, ist es mir eine Freude, diese Anderen zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie sehr viel Glück haben, mag sich ein Kollege mit dieser Art des Umgangs auseinandersetzen. Leben Sie wohl.