So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1733
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Es geht um mein VaterIrgendwas stimmt mit ihn nicht

Kundenfrage

Es geht um mein Vater Irgendwas stimmt mit ihn nicht;

Mein Vater ist ständig am Husten seit fast über 1 Jahr ist er Tagtäglich am Husten. Mein Vater ist ständig müde. Er steht morgens auf und ist müde. Also er nickt immer wieder ein. Der Hausarzt sagt,, wenn er müde ist, soll er schlafen". Das ist aber nicht mehr Normal. Mein Vater ist jemand der sich nicht helfen lassen will. Er weiß alles und Ärzte sind nur Stimmpler, er weiß es besser. Zuhause benimmt er sich als würde er gleich verrecken(wenn man es so nennen darf). Er hustet, beim Husten niesst er dann pennt er ständig ein.

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 4 Monaten.

Guten Abend,

ich weiss leider das Alter Ihres Vaters nicht und nicht, ob er Raucher ist, aber ich empfehle z.A. eines Infektes oder eines Tumors zunächst ein Röntgenbild der Lunge. Ausserdem sollten eine Lungenfunktion mit Blutgasen untersucht werden. Schliesslich lässt die Einschlafneigung an ein Schlafanpnoesyndrom denken. Dies wäre vor allem dann wahrscheinlich, wenn Ihr Vater schnarchen würde. Lungenfachärzte halten in der Regel an ambulant zu nutzendes Gerät (MESAM) zur Diagnostik der Schlafapnoe vor.

Alle genannten Untersuchungen kann am einfachsten und schnellsten ein Lungenfacharzt vornehmen. Ich empfehle daher eine baldige Vorstellung dort. Hoffentlich ist Ihr Vater hierzu bereit. Vielleicht motiviert ihn die theoretische Möglichkeit eines Lungentumors zum Arztbesuch.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen , stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung.
Ich möchte Sie bitten, eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN (3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen honoriert werden.
Vielen Dank ***** ***** Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Mein Vater ist Rentner im Alter von 77 Jahren. Seit über ca 10 Jahren Nicht-Raucher. Vorerkrankungen sind ein leichter Schlaganfall vor ca 10 Jahre vor ca. 6 Monaten ein zu hoher Blutdruck
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 4 Monaten.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Die angesprochenen Untersuchungen sollten dann auf jeden Fall durchgeführt werden, da ein Tumor vielleicht aber auch eine COPD oder ein Infekt durchaus denkbar sind.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Mein Vater ist seit kurzem auch Lustlos geworden oder Ärzte würden sagen, Antriebslos. Er möchte nichts mehr machen außer Fernsehen schauen und dabei einschlafen.Wie kommt es, dass mein Vater seit über*****#228;ndig am Husten ist. Mein Vater nimmt seit kurzem ACC akut 600Seit kurzem ist er auch ständig am Schaufen
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 4 Monaten.

Es kommen die angesprochenen Möglichkeiten in Betracht.

Lungentumor, Schlafapnoe, COPD.

Auch die angesprochene Blutgasuntersuchung ist wichtig , da Ihr Vater aufgrund der obigen Erkrankungen einen Sauerstoffmangel im Blut haben könnte. Eine lungenfachäztliche Untersuchung oder besser noch eine stationäre internistische Abklärung ist dringend angeraten. Vielleicht können Sie den Hausarzt hierum explizit bitten. Da kann er eigentlich nur zustimmen (vorausgesetzt Ihr Vater macht da überhaupt mit)

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Spinnen wir herum, es wird nicht behandelt
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 4 Monaten.

Was habe ich hierunter zu verstehen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Mein Vater bekommt man nicht so schnell zum Arzt. Wo er ein zu hohen Blutdruck hatte hat der Krankenwagen ihn einfach mitgenommen
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 4 Monaten.

Ah ja, dann sind Hausarzt und auch die Angehörigen wirklich gefordert Ihren Vater zu den besprochenen Massnahmen zu motivieren. Das wird nicht leicht werden. Letztlich ist es aber immer noch der Patient, der über sich entscheidet. Keine leichte Situation. Ich hoffe es klappt.