So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1728
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Guten Morgen, ich bin 66 Jahre alt - und hatte vor ca. 4

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen,
ich bin 66 Jahre alt - und hatte vor ca. 4 Wochen einen grippalen Infekt - nun hört der Husten jedoch nicht auf - trotz alles Hustenlöser, Hustentropfen etc.
Nachts komme ich gar nicht zur Ruhe - es ist ein trockener Husten z.T. mit Erbrechen.
Nun habe ich nachgelesen und vermute, dass es sich um Keuchhusten handelt.

Guten Tag,

die geschilderten Symptome lassen auf jeden Fall an Keuchhusten denken. Dies würde vor allem dann gelten, wenn Sie Kontakt zu einem Keuchhustenpatienten hatten.

Ich nehme an , dass Sie aufgrund des langwierigen Verlaufs schon bei Ihrem Arzt zum Abhören der Lunge waren. Sonst müsste das nachgeholt werden.

Zur Diagnose eines eventuellen Keuchhustens eignet sich am besten eine Blutuntersuchung auf Bordetellen Antikörper. Ggfs würden Sie ein Antibiotikum wie Erythromycin oder Azithromycin benötigen.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen , stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung.
Ich möchte Sie bitten, eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN (3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen honoriert werden.
Vielen Dank ***** ***** Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ja, meine Lunge wurde bereits abgehört, und es ist in Ordnung - nur mein Hausarzt meinte, es seien die Bronchien - aber das ist nun auch schon 2-3 Wochen her - oh mein Gott, was soll ich bloß machen - in kann gar nicht mehr in den Schlaf kommen, bin aus dem ehelichen Schlafzimmer ausgezogen, damit mein Mann Ruhe kriegt,LGKatja

Danke für Ihre Rückmeldung

Dann ist eine Lungenentzündung immerhin schon unwahrscheinlich. Ich rate zu einer Röntgenaufnahme der Lunge und der schon angegebenen Blutuntersuchung. Bis dahin helfen starke abends genommene Hustendämpfer wie Codicaps/Paracodin etc.

Husten/Schleimlöser bitte nur tags mit reichlicher Flüssigkeitszufuhr.

Mit besten Grüßen Dr. Schürmann

Dr.Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.