So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1491
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Abgeschlagenheit, Durchfall, Muskel und Gliederschmerzen, üb

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einen Risikokontakt gehabt und einen Tag später hatte ich bereits mehrere Symptome;

Abgeschlagenheit, Durchfall, Muskel und Gliederschmerzen, übelkeit. Dies hält mittlerweile seit 2,5monaten an. Bei ärztlicher Untersuchung kamen bereits eine vergrösserte Milz und erhöhte leberwerte raus. Fühle mich weiterhin schwach und abgeschlagen. Kann seit dem auch nicht arbeiten. Ist es möglich das am Folgetag nach rk die Symptome schon anfangen? HIV und hep wurden nach ca. 7wochdn getestet......negativ.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r), Vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer

Eine beim RK erworbene Infektion jeder Art kann nicht Ursache der schon am Folgetag aufgetretenen Symptome sein. Dafür ist die Zeit zu kurz. HIV und Hepatitis (B und C?) wurden ja schon ausgeschlossen.

Die Ursache der Beschwerden muss zeitlich vor dem RK gelegen haben.

Wurden Sie auf EBV und Cytomegalie- Viren getestet? Falls nicht sollte das nachgeholt werden. Auch an chronische Hämolyse (Blutauflösung) muss gedacht werden. Im Blut wird zum Ausschluss das Haptoglobin bestimmt.

Eine Stuhluntersuchung auf schädliche Bakterien, Lamblien, Amöben sollte durchgeführt werden. Mit einer Magen- und Dünndarm Spiegelung sollte nach einem M.Whipple gefahndet werden.

Ich hoffe Ihnen einige wertvolle Hinweise in Bezug auf Ihre komplexe Symptomatik gegeben zu haben.

Wenn Sie noch weitere Fragen an mich habe, so fragen Sie einfach weiter. Ich antworte wieder (Morgen...)

Ansonsten freue ich mich über eine freundliche Bewertung meiner Ausführungen, damit meine Honorierung ausgelöst werden kann.

Vielen Dank ***** ***** Gute

Ihr Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo und vielen Dank für die Antworten.Also cmv war negativ laut Arzt. EBV ist Grenzwertig. Sprich der eine wert der für eine abgelaufene EBV spricht ist positiv und die anderen 2Werte sind Grenzwertig. Weiss dass ich vor vielen Jahren mal EBV hatte....ob's reaktiviert wurde? Aber Werte sind halt nicht positiv sondern GRENZWERTIG....2 mal getestet innerhalb 14Tagen.
HIV und alle Hepatitis formen wurden negativ getestet aber wie gesagt 7Wochen nach Risikokontakt.
Kann es denn sein dass Hepatitis negativ ist obwohl man wochenlangen schon symptome hat?
Magenspiegelung folgt in den nächsten Tagen ( weiss nicht ob man bis in den dünndarm vordringt).
Als weitere Symptome die ich noch nicht erwähnt habe ist das mein haarwuchs am Bauch stark abgenommen hat...ganz komisch. Und jeden Morgen wenn ich aufstehe ( seit 2wochen)habe ich für paar Sekunden ein kribbeln in den Füssen, vorallem im kleinen Zeh. Es verschwindet dann wieder schnell.
Es wurde ja bereits mehrmals ein grosses Blutbild gemacht mit Differenzialbild. Ist dadurch nicht die hämolyse ausgeschlossen?
Meine Freundinn hat nun langsam auch einige symptome wie Abgeschlagenheit, nachtschweiss ( den hab ich nicht), trockene Augen ( hab ich auch seitdem), muskelschmerzen und übelkeit. Ganz komisch das ganze.
Stuhluntersuchung auf Bakterien und Parasiten wurde bereits auch durchgeführt...negativ.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Die Erhöhung von Leberwerten im Zusammenhang mit der Milzvergrößerung lässt an eine Reaktivierung ihres die EBV Infekt es denken.

Eine Hepatitis hätte man im Zeitverlauf serologisch, d.h. im Blut erkennen müssen, das ist also auszuschließen.

Bei einer Magenspiegelung wird regelmäßig bis in den Zwölffingerdarm vorgegangen, was genügen würde den Morbus Wipple zu diagnostizieren.

Eine Hämolyse sieht man in einem normalen Blutbild in der Regel nicht. Hier muss entweder die L DH oder das Haptoglobin bestimmt werden.

Die noch offenen diagnostischen Maßnahmen müssten aus meiner Sicht noch abgearbeitet werden um Klarheit zu erlangen

Insgesamt glaube ich nicht an einen ursächlichen Zusammenhang mit dem Risiko Kontakt, da der Zeit Ablauf nicht passt.

Wenn Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen bzw. noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von just answer ist, die Honorierung der Experten durch eine positive Bewertung (Anklicken von 3 bis 5 Sternen)auszulösen, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank ***** *****ürmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen dank erneut.
Mich beunruhigt halt, das die Milz zunächst vergrösserte war/ist. Dies wurde ca. 4Wochen nach dem RK. Festgestellt. Natürlich kann die schon vorher vergrössert gewesen sein...das weiss man jetzt nicht mehr. Die leberwerte sind jedoch auch erst ca. 4 Woche nach rk angestiegen, vorallem gpt. In zwei Bluttests ca 2Wochen nach rk und 3wochen nach rk waren die leberwerte noch normal.
Meinen Sie wirklich das man nach 7wochen eine Hepatitis im Blut erkennen müsste? Ich lese überall von 3Monaten und mehr, wegen Inkubationszeit. Entschuldigen sie wenn ich da so nachhaken....mache mir grosse Sorgen.
Vorallem auch weil meine Freundinn ebenfalls nun seit 1Woche ähnliche Symptome hat.
Bewertung erfolgt natürlich:-).
Viele Grüsse

Ist gar kein Problem! Fragen Sie ruhig weiter nach. Dafür sind wir Experten ja da!

Aufgrund des mitgeteilten Verlaufs der Leberwerte erscheinen eine Hepatitis B oder C denkbar. Die Antikörper (HBs Ag, Anti-HBc, Anti.HCV) hätten allerdings nach 7 Wochen in der Regel nachweisbar sein müssen. Dies gilt ganz klar für die Hepatitis B. Die Hepatitis C hingegen bewirkt gelegentlich eine verzögerte oder gar fehlende Antikörperbildung, weshalb eine HCV- PCR im Blut erfolgen sollte. Dies ist ein direkter Virusnachweis des HCV-Virus, der Klarheit schafft.

Mit besten Grüßen Dr.Schürmann

Dr.Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre Ausführung. Es beruhigt mich etwas.