So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ortho5.
ortho5
ortho5, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1856
Erfahrung:  Ltd.Notarzt,Chirurgie,Unfallchirurgie,Orthopädie/Unfallchirurgie
65755459
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
ortho5 ist jetzt online.

ich bin 30 Jahre und habe eine skoliose, scheuermann

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin 30 Jahre und habe eine skoliose, scheuermann und vor 10 Jahren wurde noch eine leichte hüftdysplasie, beckenverwringung und isg blockade(rechts) festgestellt;

Ich merke aber das sich die Beschwerden in der rechten hüfte in den letzten Jahren schleichend verschlimmert haben (anlaufschmerzen sind häufiger, es dauert länger bis ich mich "eingelaufen" habe, eine Stunde Auto fahren und ich komme kaum raus aus dem Auto, schmerzen an der Außenseite so das es auch schmerzt wenn ich auf der Seite liege und die hüft/leistenschmerzen sind auch häufiger geworden, teilweise werden auch längere spaziergänge zur Qual, bergauf laufen und Treppen steigen bereiten auch oft schmerzen. Da ich mich letztes jahr noch mit einem outlet impingement und massiver schleimbeutelentzündung in der linken schulter herumgeplagt habe (wurde inzwischen erfolgreich operiert )habe ich mich erst jetzt getraut das meinem Orthopäden von der Verschlimmerung der hüfte zu erzählen, da ich mir ziemlich blöd vorkomme (ständig ist irgendetwas ). Jedenfalls meinte er da die Diagnose bekannt ist und zwei Bewegungen gemacht hat (eine ging ganz gut, die andere nicht) würde er von einer weiteren Bildgebung erst einmal absehen. Ich habe aber nun angst das ich eventuell in der hüfte auch so ein impingement haben könnte bzw. ich mir meine hüfte ruiniere und ich in 10 oder 20 Jahren ein künstliches Hüftgelenk benötige. Gibt es ein zeitpunkt bzw. Symptom wo sie sagen würden da sollte auf jedenfall eine erneute Bildgebung erfolgen? Das letzte und erste war 2010;

Vielen Dank

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich weiter.

Bei einer solchen Sitaution würde ich aktuell ein MRT empfehlen, um exakt beurteilen zu können, ob es Möglichkeiten zur operativen Therapie gibt; das kann eine Arthroskopie oder eine offene Revision sein; nach 7 Jahren mit einer aktuellen Verschlechterung der Beschwerden wäre jetzt ein MRT die richtige Bildgebung.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

Sehr geehrte Patientin,

Sie haben eine Antwort in der gewünschten Detailtiefe erhalten und gelesen und ich freue mich wenn ich Ihnen helfen konnte. Wenn Sie noch Rückfragen haben, beantworte ich diese gerne, sonst würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für die Antwort, könnte es auch sein das für die symptome nur harmlose muskuläre dysbalancen verantwortlich sein könnten. Ich mache ja nun seit einiger Zeit gezielt dehnungsübungen aber selbst da kann ich dann mein Bein manchmal kaum wieder strecken weil alles irgendwie nicht richtig sitzt ( bei der Übung wo man sein Bein angewinkelt zum bauch zieht in rückenlage), ich hab auch eher das gefühl seit ich die Übung mache ist alles etwas schlimmer geworden. Bin mir jetzt unsicher ob ich die Übungen weiter machen soll, direkt etwas falsch kann man ja bei den Übungen eigentlich nicht machen.

Sehr geehrte Patientin,

generell sollten Sie die Übungen unterlassen, bei denen es zu einer Verschlimmerung der Beschwerden kommt. Alle anderen können Sie weiterführen. Das MRT ist aber sicher zu empfehlen.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

ortho5 und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Dankeschön, dann werde ich wohl noch einmal die Praxis besuchen müssen.