So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Walter Schuermann.
Walter Schuermann
Walter Schuermann,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2067
Erfahrung:  xxxxx at xxxxx
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Walter Schuermann ist jetzt online.

Guten Tag! Kurz gefasst: 2015 erste 2 TIAs in mehreren

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag !
Kurz gefasst :
2015 erste 2 TIAs in mehreren Monaten Abständen, danach jedes Jahr 2-3 Atacken. Augenarzt, Kardiologe, 2mal Schädel-MRT und zuletzt Neurologe : Keine Erklärung, Empfehlung : Ass einnehmen.
Blutdruck schwankt zwischen 170 und 130, Puls auch unmittelbar nach TIA nicht über 90. Habe seit langer Zeit den Verdacht, daß meine Wirbelsäule beteiligt ist, auch we il ich seit Jahrzehnten ein HWS-Syndrom habe. Die Fachärzte konnten diesen Verdacht nicht erhärten. Seit Freitag habe ich nach körperlicher Anstrengung 2 Anfälle gehabt: Sehstörung wie immer aber jetzt Blockade im Denken, die letzten Gedanken werden x-mal wiederholt, kann nicht mehr rechnen, deutliches Gefühl eines Rings um den Kopf , Kribbeln in beiden Händen verschwinde5 als letztes. Alles dauert keine 5 Minuten.
Ich muß mich bewegen um die Folgen der selbst auferlegten „Schonzeit“ zu beheben, habe mir jetzt einen Crosstrainer zugelegt der mich bisher noch sehr anstrengt. Was kann ich tun um zu vermeidden, daß irgendwann diese Anfälle dauernde Schäden zur Folge haben ?
Mit freundlichen Grüßen
Diether Hagen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r), Vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer

Die Halswirbelsäule spielt für Ihre Symptomatik keine Rolle, ich stimme darin mit meinen Fachkollegen überein.

Es handelt sich mit Sicherheit um Durchblutungsstörungen als Ursache Ihrer Beschwerden(auch denen der letzten Tage). Dem widerspricht auch nicht, dass man im MRT nichts gesehen hatte. Was noch wichtig wäre- soweit noch nicht geschehen - ist ein Angio MR der Hals- und Hirnarterien, ausser dem eine Echokardiographie mit Kontrastmittel um z.B. einen Septumdefekt auszuschliessen, der ein Ursache für paradoxe Embolien sein könnte. Dies sind Gerinnsel die z.B. von den Beinvenen Richtung Herz geschwemmt werden und nicht wie üblich dann in der Lunge hängen bleiben, sondern über ein Loch in der Scheidewand vom rechten in den linken Vorhof gelangen und von dort über die linke Herzkammer in die Hirnarterien gelangen. Das Ergebnis ist dann ein Schlaganfall oder eben seine Minimalvariante die TIA. Auch vorübergehende Sehstörungen sind als TIA zu deuten.

Sollte sich der hier angesprochene Verdacht einer paradoxen Embolie bestätigen, so müsste unbedingt von ASS auf Marcumar oder Xareltro umgestellt werden. ASS wäre in diesem Fall wirkungslos.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute!

Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Sehr geehrter Herr Dr. Schürmann,
für Ihre Antwort schon jetzt herzlichen Dank ! Sie haben mir einen Weg aus dieser Unsicherheit gezeigt !
Bevor ich den Vorgang abschließe damit Sie zu Ihrem Honorar kommen habe ich nur noch folgende Frage :
Wie soll ich meinem Hausarzt dieses Fachwissen, das aus Ihrer Stellungnahme spricht, vermitteln ohne ihn zu verärgern?
Keine der aufgeführten Maßnahmen kann ich als Kassenpatient ohne Überweisung durchführen lassen.Mit freundlichen Grüßen und nochmals : Danke für die unerwartet schnelle Antwort !
Diether Hagen

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung und die anerkennenden Worte.

Ich würde natürlich nicht sagen, dass Sie sich hier bei JA informiert haben, sondern eher,dass Sievon einem Bekannten/Verwandten , der ähnliche gesundheitliche Probleme hat gehört hatten, dass bei ihm die Suche nach paradoxen Embolien zu entscheidenden neuen Erkenntnissen geführt habe und , ob man nicht auch bei Ihnen mal in dieser Richtung nachforschen könnte. Ich denke das ist so ganz gut verpackt und könnte zum gewünschten Ergebnis führen. Klappt das nicht, könnten Sie es noch direkt über Ihren Neurologen versuchen. Dieser kann auch Überweisungen ausstellen.

Ich wüsche Ihnen alles Gute und danke für eine positive Bewertung.

Gute Nacht.

Walter Schuermann und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.