So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an sofia-despoina ...
sofia-despoina parla
sofia-despoina parla,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20
Erfahrung:  Fachaerztin HNO, plastische Gesichtschirurgie at fachklinik hornheide
101502394
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
sofia-despoina parla ist jetzt online.

2007 wollte die Oma mit meiner damaligen 3 Wochen alten

Diese Antwort wurde bewertet:

Im Jahre 2007 wollte die Oma mit meiner damaligen 3 Wochen alten Tochter mit dem Kinderwagen die Rolltreppe hinauf fahren;

Sie fand jedoch keinen richtigen Halt und die Vorderräder des Kinderwagens stießen immer wieder auf die nächste kommende Treppenstufe der Rolltreppe auf bis wir den Kinderwagen von der Rolltreppe herunter ziehen konnten.

Meine Tochter lag flach auf dem Rücken im Kinderwagen und flog aufgrund des Aufpralls mit den Stufen, drei bis viermal ca 10 - 30 cm (so genau kann ich das leider nicht mehr einschätzen) hoch und wieder runter in der Tragetasche.

Ich habe jetzt 10 Jahre später immer noch Bedenken das irgendeine Verletzung/Blutgerinnsel dabei zustande gekommen sein könnte.

Vor kurzem sprach ich erneut unseren Kinderarzt darauf an und dieser meinte ich bräuchte mir keine Sorgen zu machen.

Meine Tochter ist ansonsten völlig gesund, sportlich und steht kurz vor dem Übertritt auf das Gymnasium.

Wäre dennoch ein MRT oder ähnliches sinnvoll?

Guten Tag,

Sie brauchen Sich definitiv keine Sorgen machen. Bei einem Schädel-Hirn-Trauma auch ohne Symptomatik wird ein Patient normalerweise 24 Stunden beobachtet und sollten keine neurologischen Defizite auftreten kann man sagen dass die Gefahr dass sich im Nachhinein z.B. ein Hämatom bildet überwunden ist. Ausserdem weisen Kinder eine Plastizität auf, d.h. Ihr Schädel ist "elastischer" und schützen sich somit vor eventuellen Traumata. Wenn Ihre Tochter jetzt, 10 Jahre danach ein gesundes Kind ist, macht es auch keinen Sinn einen MRT fahren zu lassen.Seien Sie froh Mutter eines gesunden Kindes zu sein. Ich hoffe Ihnen somit weitergeholfen zu haben, über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für die Beruhigende Antwort! Wir hatten damals aber keinen Arzt aufgesucht, denn meine Mutter meinte das dies nicht nötig sei. Meine Tochter hatte nur kurz gequengelt und dann weitergeschlafen. Wenn so eine Situation heute passieren würde, würde ich sofort zum Arzt gehen aber damals war ich noch sehr jung und vertraute auf meine Mutter. Ich ging nur immer zu den U-Untersuchungen.

Ja heutzutage, würde man einen Arzt aufsuchen - seien Sie froh dass das Kind gesund ist :)

sofia-despoina parla und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.