So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1005
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

wegen meiner Hautbeschwerden wäre wohl eine Gewebeunt

Diese Antwort wurde bewertet:

wegen meiner Hautbeschwerden wäre wohl eine Gewebeuntersuchung angebracht;

ich habe mehrere Medikamente verschrieben bekommen, die schlagen kaum noch an. die Beschwerden vergrößern sich, ich habe ca 100 kleine Wunden am Körper, vor allem an Unterarm und Unterschenkel, aber ei bisschen im Gesicht. ich bin bei der Barmer Kassenpatient, war mal länger privat versichert und kam immer gleich dran. jetzt gibt es angekündigte Wartezeiten von 6 Wochen. Wie ist das zu umgehen, dass zumindest mal bekannt ist, gegen was man kämpft? die allgemeinen Mittel helfen nicht bzw nicht mehr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

könnten Sie einige Fotos schicken, so daß ich mich orientieren kann, worum es geht ?

Bitte Nah- und übersichtsaufnahmen.

Bearbeiten Sie die Wunden in irgendeiner Weise ? Wie lange haben sie diese schon ?

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
danke für Ihre Reaktion
Ich habe Fotos gemacht.
Seit ca 3 Jahren habe ich Hautprobleme, die waren aber meist unbedeutend und sind nach kurzer Zeit sier von selbst weg. z T habe ich einfach mit purer Fettcreme eingefettet, meine es war Linola,. weiss und blau.seit 2 Jahren ist es schlimmer, seit 6 Monaten schlimm, n den letzten Wochen gab es eine Steigerung.
ich habe vor 2 Jahren mit Alkoholischer Lösung und Chloramphenicolum, zusätzlich manchmal mit Hautsalbe mit Zusatz, bin da vom Nutzen weniger überzeugt. Salbe mit Triamcinolum acetonatum und triclosan ,
Tabletten die wirken, mich aber fast umschmeissen: cetirizin abZ 10 mgdie Pustel/ Wunden haben fast immer ein System, eine Formation, besondere Anordnung, z B sind die Pusteln am rechten Unterarm von der MItte (mit anfangs ganz kleiner gelblicher Pustel in der MItte) schnell richtung Hand, langsam richtung Ellbogen gewandert, jetzt hat es den Ellbogen geringfügig überschritten.gelegentliches Baden in Salzwasser hilft, Problem ist: die Wunden werden besser, heilen schneller zu, Krusten fliegen weg,, aber der Rest intakter haut tut weh, reisst eher auf. vielleicht ist dies ein Ansatz: wie kann ich die Haut nach dem Entfetten pflegen?
Hauptproblem dürfte subkutan sein: da bildet sich z T grossflächig ein Talg, der irgendwann irgendwie rauskommen will. Die Wunden scheinen eine Art Ausgang zu sein: wenn ich eine Wunde schließe, bildet sich direkt daneben eine neue.
Ich sehe 3 Behandlungsorte/ Ansätze bisher
1 Verhinderung der Talgbildung
2 Behandlung zum Schliessen der Wunden
3 Pflege der gesunden Haut, vor allem nach Bad oder Dusche
4 passende systemische Behandlunganbei einige Fotos. Ich kann gern noch anderes schickenIch bin sehr gespannt was Sie da sagen können

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank. Die Fotos sind gut !

Es sieht aus nach einem sogenannten prurigoformen atopischen Ekzem. D.h. - so deutsch wie möglich: eine Sonderform von Neurodermitis. Es gibt auch noch die Prurigo, da hat man juckende Knoten mit Krusten in der Mitte, nach Abkratzen der Krusten ist für kurze Zeit Ruhe mit dem Juckreiz.

Das prurigoforme Ekzem liegt zwischen der Prurigo und der Neurodermitis (= atopisches Ekzem).

Dafür spricht auch, daß Triamcinolon, Cetirizin, Solebäder und medizinische Pflege helfen. Offenbar haben Sie Juckreiz ?

Eine Gewebeprobe ist nicht unbedingt notwendig. Wenn man einie andere Angaben hat, kann man die Diagnose per Blick stellen.

Wenn stärkere Verschlechterungen eintreten, kann dies bedingt sein durch:

Streß aller Art, auch aus dem beruflichen Umfeld

Innere Erkrankungen (z.B. Nierenerkrankungen, Diabetes) / Entzündungen im Körper / Infekte

Medikamente, Allergien

Können Sie mir in dieser Hinsicht noch einige Angaben machen ? Wie alt sind sie ?

Haben Sie früher schon Hautveränderungen, Asthma, Heuschnupfen, Allergien gehabt oder jemand aus Ihrer Blutsverwandtschaft ?

Nach Talg sieht das nicht aus. Talg ist eine gelblich-weißliche krümelnde Masse mit charakteristischem Geruch.

Ich vermute eher, daß die wunden etwas gelbliches absondern, das sind Wundausschwitzungen (Fibrin).

Das Gefühl, daß etwas da ist, was raus will, ist typisch bei den Hauterkrankungen Richtung Prurigo.

Es entwickelt sich eine Verdickung der Haut, die dem Patienten unerträglich ist. Es handelt sich dabei allerdings um eine Ansammlung von Zellen, die durch die Entzündung bedingt ist.

Manchmal werden Purigoforme Ekzeme / Prurigo noch überlagert von artefiziellen Anteilen. D.h. der Patient zerkratzt die Haut, weil sich dadurch innere Spannungen lösen lassen. Das ist eine milde Form von Selbstverletzung und hat einen psychischen Hintergrund (man traut sich nicht, Gefühle, insbesondere aggressive und traurige nach außen zu bringen und richtet sie gegen sich selbst).

Hierbei besteht KEIN Juckreiz. Die Grenzen zu prurigoformen Hautveränderungen sind manchmal fließend.

Ist so etwas bei Ihnen ein Thema ?

Für Prurigo und prurigoforme Ekzeme haben sich kombinierte Cremes (Kortison, Antibiotikum) wie Diprogenta und Sulmycin mit Celestan V bewährt, auch steinkohlenteerhaltige Rezepturen wie Liquor carbonis detergens 10,0 - Basiscreme DAC ad 100,0. Teer lindert chronische Entzündungen. Schwarzteeumschläge (20 min ziehen lassen, abkühlen) lindert Juckreiz, reinigt etwas)

Neben Sole können Sie auch Betaisodonalösung und medizinisches Ölbad ins Bad geben.

Wenn Cetirizin müde macht, können Sie die anderen Medikamente dieser Stoffgruppe (Antihistaminika) versuchen - Telfast, Urtimed, Aerius, Loratadin... - meist findet man eines was nicht müde macht, sie sollten eigentlich alle nicht.

Für nachts kommen Fenistil Tropfen in Frage, die lassen einen besser schlafen.

Medizinische Pflege für die Stellen selbst und die gesunde Haut - es gibt diverse Möglichkeiten (Apotheke):

Cetaphil / Creme, Lotion

Dermatopbasis Creme, Salbe

Aschebasis Creme, Salbe

Sana Vita Neutrale Pflegelotion und Creme - direkt über Sana1.de

Physiogel Lotion

Auf Harnstoff besser verzichten - brennt meistens bei offenen Stellen.

Systemische Behandlung ist schwierig, weil in erster Linie Cortison in Frage kommt, was man nicht lange geben möchte und oft auch nicht kann, z.B. bei Diabetes.

Stärker wäre noch Ciclosporin A, das unterdrückt aber die Immunreaktion komplett und hat daher so viele Nebenwirkungen, daß man das wirklich gut abwägen muß.

Der Sachverhalt ist kompliziert - wenn Sie möchten, kann ich daher mit Ihnen auch ein Telefonat führen, um das genauer zu besprechen. Heute abend oder morgen früh. Wenn Sie das wollen, bitte signalisieren Sie es.

Wartezeiten von 6 Wochen sind günstig. Wenn es akuter ist, muß man beim Hautarzt gezielt nach Akuttermin fragen oder in die nächste Hautklinik gehen.

Wenn die Antwort hilfreich ist, bitte ich um eine positive Bewertung (3-5 Sterne).

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrte Frau Hoffmann.
Ich bin erstmal über Ihre Reaktion begeistert.
Es gibt gerade eine riesige psychische Belastung und Sinnkrise, bei der ich jeden Tag hoffe, dass der Durchbruch geschafft ist. Offenbar lohnt es sich gerade auch wegen der Krankheit, eine passende Lösung zu finden.
Unser Haus und Lebensgrundlage sind in Gefahr, waren vor kurzem fast verloren. aber irgendwie gehts wohl doch. Mal sehn, ich kämpfe, mit Haut / Schlafmangel bis vor kurzem, /ich kann ja ohne zusätzliche Schlafanzugshose keine saubere Ausgehhose anziehen - die ist ja sonst nach 3 h rot gesprenkelt.
Neurodermitis liegt in der Familie - mein jüngerer Bruder hatte vor Jahrzehnten "Milchschorf", jetzt nennt es sich Neurodermitis. Meine Oma hatte viele Jahre lang "einen offenen Fuss", mit ca 2 cm- Geschwüren, die sich nicht schließen wollten.
ich bin 64 Jahre alt.
Mit Kratzen halte ich mich sehr zurück - ich drücke vorsichtig Pusteln aus, kratze nur ausnahmsweise und bewusst kurz.ich arbeite Ihren phantastischen Inhalt nachher nochmal durch,
im Moment juckt es wieder an ein paar Stellen, ich versuch nachher gezielt weider ein Bad zu nehmen mit Salz, dann ist zumindest die nächsten Stunden Ruh.Und ich freue mich über zusätzlichen Kommentar nachher,
und telefoniere gern heute Abend oder Morgen mit Ihnen, für mich kommt beides in Frage.Was .
Bewertung und Kontakt angeht: ich kann Sie ja gern sofort per 5 Sterne bewerten, aber ich hab gern weiter Kontakt mit Ihnen, Sie scheinen ja tatsächlich durchzublicken und zeigen dies auch.
sprich: wie komme ich direkt wieder mit Ihnen in Kontakt, wenn ich Sie bewertet habe?
m f g Rudolf Teubner

Sehr geehrter Ratsuchender,

da sind wir wohl auf den Punkt gekommen. Es paßt alles zusammen.

Ich habe einige Erfahrung sammeln dürfen durch Tätigkeit in der Psychodermatologie. Die Hauterkrankung ist ja der Wegweiser. Sagt, daß etwas nicht stimmt. Macht aufmerksam. Beine / Füße können z.B. sagen "ich habe meinen festen Stand verloren" oder "ich weiß nicht, in welche Richtung ich gehen soll". Hände: "Ich weiß nicht, wie ich die Dinge anpacken soll", "bin handlungsunfähig".

Wenn Sie eine positive Bewertung vornehmen, kann man trotzdem hinterher noch weiterschreiben.

Ich denke aber doch, daß ein Telefonat gut wäre, damit wir die Sache umfassender besprechen können.

Das funktioniert so, daß ich Ihnen ein Angebot schicke. Daraufhin nehmen Sie das Angebot an, nachdem Sie meine schriftliche Antwort bewertet haben. Dann schicke ich Ihnen meine Telefonnummer, Sie rufen mich an. Ich kann Sie dann zurückrufen, nur Ihre Nummer dürfen Sie hier nicht hineinschreiben.

Mir wäre es am liebsten morgen am späten Vormittag oder besser nach dem Mittag.

Mit frdl. Gruß Dr. A. Hoffmann

Hautaerztin und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank fürs Akzeptieren. Jetzt bin ich zu spät dran. Ich denke, ein Gespräch würde vermutlich eine halbe Stunde dauern. Ich schicke Ihnen ein Angebot.

Mit frdl. Gruß Dr. A. Hoffmann