So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 27507
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

bei Bewegungen eine stechende und kribbelnde Missempfindung

Diese Antwort wurde bewertet:

seit Donnerstag schießt bei Bewegungen eine stechende und kribbelnde Missempfindung (wie ein elektrischer Stromschlag) durch meine Arme, bis in die Fingerspitzen;

Zuerst nur ein paar mal, doch Freitag fing es dann an öfter zu kommen. Zum Abend hin war es dann bei wirklich jeder Bewegung. Dazu kommt jetzt neu, dass diese Missempfindung auch in den Kopf schießt und bei diesem "einschießen" in die Arme und Hände, zucken meine Hände so doll, dass sie Sachen einfach loslassen. Ich habe auch an einer bestimmten Stellen an der Wirbelsäule auch seitdem einen stechenden Schmerz, der echt unerträglich und selbst durch Morphium (welches ich wegen einer Intercostalneuralgie nehme) nicht abmildern. Ich zudem in der BWS noch eine kleine Synovialzyste und in der HWS eine Verengung, die kurz vor einer Spinalkanalstenose ist. Kann es vielleicht das sein? Ich mache mir Sorgen wegen den neurologischen Ausfällen, möchte aber ungern ins Krankenhaus, da ich nicht weiß, wie ich diese Missempfindung richtig beschreiben soll. Meine Krankheitsliste ist zudem auch lang, ich habe MS, Endometriose, Morbus Unna und Intercostalneuralgie (ausgelöst durch eine OP an der Wirbelsäule, wo mir schonmal eine Synovialzyste entfernt wurde, allerdings war die 5 cm lang). Ich benötige wirklich einen guten Rat von Ihnen.

Liebe Grüße *****

Guten Tag,

Hier spricht alles für eine Neuralgie, die durch eine Irritation in der HWS ausgelöst wurde. Man behandelt mit abschwellenden Mitteln wie Diclofenac und spezifischen Medikamenten gegen Nervenschmerzen wie Pregabalin.

Morphin ist nicht das perfekte Mittel gegen Interkostalneuralgie, Es wäre zu überlegen, Pregabalin immer etwas höher zu dosieren und Morphium auszuschleichen.

Heute würde ich mich mal in der kassenärztlichen Notfallambulanz vorstellen.

Alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo Dr. Gehring, Pregabalin nehme ich schon dreimal täglich 150 mg, dazu Baclofen viermal täglich 25 mg. Mit der Intercostalneuralgie bin ich beim PalliativDoc in Behandlung und da bekomme ich morgens und abends je 30 mg Morphanton, mittags 10 mg Capros sowie für die Nacht als Notfallmedikament zusammen mit Mirtazapin 7,5 mg, ebenfalls für die Intercostalneuralgie. Ich bin gegen Diclofenac, Methamizol, Tramadol und diverse Antibiotika leider allergisch (nachgewiesen mit Allergiepass). Da sich die neurologische Geschichte weiter entwickelt hat, überlegen ich, doch im Krankenhaus vorstellig zu werden.

Dann haben Sie tatsächlich eine ganze Reihe von Medikamente. Man müsste dann direkt in der Neurologie oder Neurochirurgie nachsehen, ob sich eine akute Komprimierung im Nackenbereich ergeben hat, gegen die Kortison dann ein Mittel der Wahl wäre.

Ich würde unter diesen Bedingungen tatsächlich die Klinik aufsuchen. Das hat nicht Zeit bis Montag.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank für Ihre schnelle Hilfe. Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende, würde diesen Bereich aber noch gerne offen lassen (also noch nicht bewerten), um Sie über das weitere Procedere im KH zu informieren. Liebe Grüße Nicole Weickert

Es wäre nett, wenn Sie bewerten würden, weil man das sonst schon mal vergisst. Ich lasse die Frage aber dann offen, dann können Sie mir gern noch eine Rückmeldung geben. Vielen Dank ***** ***** geschehen!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.