So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an sofia-despoina ...
sofia-despoina parla
sofia-despoina parla,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 77
Erfahrung:  Fachaerztin HNO, plastische Gesichtschirurgie at fachklinik hornheide
101502394
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
sofia-despoina parla ist jetzt online.

Ich habe seit zwei Wochen das Gefühl einen Klos im Hals zu

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe seit zwei Wochen das Gefühl einen Klos im Hals zu haben;

Ich war schon beim Arzt der hat mir Blut abgenommen die Werte waren alle in Ordnung und zum Ultraschall der Schilddrüse war ich auch und da ist auch alles gut nun habe ich mega Angst das es was ernstes ist wie Krebs zb ..Ich habe keine schmerzen oder Schluckbeschwerden ich habe nur das Gefühl als wenn etwas in meinem Hals steckt. Was kann das sein ? Habe echt Angst

Sehr geehrte Patientin, eine wichtige Frage ist folgende: leiden Sie an Refluxösophagitis? Wie sind Ihre Essgewohnheiten? Wie lange ist ein HNO-Arzt Besuch mit Begutachtung des Kehlkopfes her?

Es ist öfters der Fall dass Patientin mit Refluxösophagitis unter einem Globusgefühl leiden. Die Magensäure hat einen pH-Wert von 1-2 so dass die Verdauung am Besten klappt. Bei bestimmten Essgewohnheiten (e.g. zu fettige Speisen oder nicht häufige und kleine Mahlzeiten) kann es zur übermässigen Magensäureproduktion kommen die an der Speiseröhrenschleimhaut bis zur Schleimhaut des Kehlkopfes "hochkribbelt" und dieses Gefühl verursacht. Zur übermässigen Magensäureproduktion kann es auch in Stressssituationen vorkommen.Essen und im Anschluss hinlegen, insbesondere in grossen Mengen oder übermässiges Bauchfett kann den Gastroösophagealen Winkel (also den Winkel zwischen Magen und Speiseröhre) der zum Schutz für einen Reflux dient überwinden und auch zu Globusgefühlsymptomatik als Resultat des Refluxes sich ausprägen. Besteht so eine Symptomatik für längere Zeit ist diese bei der HNO Lupenlaryngoskopie als Laryngitis posterior einsehbar und bei Langzeitwirkung der Magensäure kann diese manchmal zur morgendlicher Heiserkeit führen. Was kann man dagegen machen? Kleine , häufige (jede 2-3 Stunden) Mahlzeiten (den Magen nie leer ausgehen lassen), nicht fettige Sachen (e.g. Frittiertes) zu sich nehmen und vor dem Zubettgehen mind. 1 Stunde vergehen lassen.

Ein Globusgefühl können ggf. auch vergrösserte Gaumenmandeln verursachen. Diese sind im Erwachsenenalter eher zurückgebildet oder bei vielen im Kindesalter bereits herausoperiert, es ist aber nicht selten dass noch grosse Mandeln bei Erwachsenen Probleme bereiten.

Trifft etwas von den oben erwähnten bei Ihnen zu?

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ich war bisher noch nicht beim HNO Arzt und essen tun wir echt gerne fertiges wie Pommes aus der Fritteuse.Und ob ich Refloxösophagitis habe weiß ich nicht.Ich kann ihnen nur sagen das meine Blutwerte in Ordnung waren und dass das Ultraschall auch gut war. Ich habe auch keine schmerzen weder bei essen oder trinken oder sonstiges.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Heiser bin ich morgens auch nicht

Ist das Globusgefühl andauernd da oder tritt es an bestimmten Zeiten des Tages auf?

Von den Blutwerten kann man leider nicht vieles über diese Symptomatik entziehen. Und da auch der Schilddrüsenultraschall in Ordnung war, kann man eher ausschliessen dass etwas ausserhalb des Kehlkopfes auf diesen "drückt" und das Symptom verursacht, also müsste man von "innen" nachforschen.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Es ist nicht dauert da sondern eher Nachmittags und besonders dann wenn ich abends schlafen gehe sobald ich mich hinlege merke ich das. Also jetzt gerade merke ich nichts davon

Versuchen Sie Ihre Ernährung so umzustellen wie oben erwähnt.

Es gibt Medikamente (Protonen-Pumpen-Hemmer) wie Omeprazol/Lansoprazol oder Nexium (teurer) die eher neutralisierend auf die Magensäure wirken. Diese können bei Einnahme abends über einen Zeitraum von ca. 3 Wochen (und dann Stop) eine Besserung bewirken.

Die Umstellung auf die Mahlzeiten muss auch gleichzeitig erfolgen.

Ich kann leider nicht von hier aus Sie "endoskopieren", aber ich denke dass Ihnen die Magensäure für Ihr Gefühl zuständig ist. Sollten Ihre Symptome auch nach Essensumstellung nach 1 Woche weiterhin bestehen, ist das Beste ist einen guten HNO-Arzt aufzusuchen der Ihnen mal "in den Hals" guckt und Ihnen ggf. diese Medikation verschreibt. Verschrieben wird gerne Omeprazol/Pantoprazol (billigste Variante) , bei manchen Patienten hat dies jedoch keinen Erfolg und es wird dann zu Nexium gegriffen (allerdings teurer). Viele Kollegen führen auch eine pH-Metrie durch d.h. eine Messung wobei ein dünnes Kabel über die Nase bis in den Magen hineingeschoben wird und 2 Sensoren zeichnen auf ein tragbares Messgerät den pH-Wert am Speiseröhren-Magen Winkel und auf Kehlkopfebene für 24 Stunden auf. Daraus entsteht dann eine Kurve und der Arzt kann erkennen ob es tatsächlich ein Reflux Problem ist.

Leider kann man Ihr Symptom nicht von jetzt auf gleich "wegzaubern". Sie sind diejenige die Sich als Erstes selbst helfen kann. Ich hoffe Ihnen somit ausreichende Information gegeben zu haben. Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.

sofia-despoina parla und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.