So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1742
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Es geht um Prostata-Probleme. Vor 4 Jahren hatte ich eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Es geht um Prostata-Probleme;

Vor 4 Jahren hatte ich eine Biopsie wegen Krebsverdacht. Ergebnis war negativ. Seit dem nehme ich Finasterid. Letzte Woche war der PSA-Wert 4,6. Nun soll wieder eine Biopsie gemacht werden. Meine Frage: Muß das sein?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Guten Tag,

Die Notwendigkeit der Wiederholung der Biopsie hängt vor allem vom PSA Verlauf ab. Wie waren die früheren PSA- Werte, mit und ohne Finasterid?

Den aktuellen Wert von 4.6 müsste man auf 9.2 ohne Finasterid schätzen, was schon deutlich zu hoch wäre und ein Argument für eine erneute Biopsie sein könnte.

Nach Erhalt Ihrer weiteren Werte melde ich mich wieder für eine abschliessende Bewertung.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Die früheren Werte ohne Finasterid lagen bei 4,2. Das war der Ausgang für die Biopsie.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Da Finasterid den PSA Wert unabhängig von der Ursache für die Erhöhung ,das PSA halbiert ,muss man davon ausgehen dass ihr jetziger wird ohne Einnahme dieses Medikamentes bei circa 9,2 liegen würde. Damit hätte sich der wert gegenüber früher mehr als verdoppelt, womit die Durchführung einer erneuten Probe indiziert ist. Es gibt wesentliche Bedenken gegen die Durchführung der Biopsie, zum Beispiel die, dass es immer sein kann ,dass die Punktionsnadel den mutmaßlichen Tumor nicht trifft. Also etwas normales ergibt ,was in Wirklichkeit nicht normal ist. Dennoch muss man aufgrund der geltenden Empfehlungen eine Wiederholung der Punktion befürworten.

Wenn Sie noch Fragen an mich haben, so fragen Sie bitte einfach weiter. Andernfalls bitte ich um eine freundliche Bewertung meine Ausführungen, um meine Honorierung auszulösen.

Vielen Dank ***** ***** Gute für Sie. Ihr Experte.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Bei meiner 1.Biopsie kam es zu einer Sepsis mit einem 1-wöchentlichen Krankenhausaufenthalt. Das wirkt nach und
vielleicht hatte ich den Wunsch mir das u.U. durch andere Maßnahmen ersparen zu können.Danke für Ihre Meinung

Danke für Ihre Rückmeldung.

In Hinblick auf die Komplikationsreiche Punktion hätte ich persönlich das größte Verständnis dafür, diese Punktion nicht wiederholen zu wollen. Diese Entscheidung,die sie persönlich zu treffen hätten, beinhaltet allerdings auch die Bereitschaft gegebenenfalls mit einem unentdeckten Tumor leben zu können und zu wollen. Ob dieser in Ihrem Alter tatsächlich zu Problemen führt ist nicht vorherzusagen. Vielmehr ist davon auszugehen dass er langsam wachsen wird und ihnen nichts an anhaben wird .

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit meinen Überlegungen die Entscheidung ein wenig einfacher machen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen) würde ich mich sehr freuen, weil ich sonst für meine Arbeit nicht honoriert werden kann.

Vielen Dank!"

Warte auf Ihre Rückmeldung. Vielen Dank!

Dr.Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.