So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 952
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

habe seit paar Tagen starke Juckreiz an der

Diese Antwort wurde bewertet:

habe seit paar Tagen starke Juckreiz an der kitzler;

10 tage lang habe Antibiotika (Grippe) genommen und zu Zeit nehme Quellgas in Lenden Bereich.

Bin 63 Jahre.Hat das was zu tun mit den jucken ? Kann was rezeptfrei kaufen danke

Sehr geehrte Ratsuchende,

der Juckreiz dürfte mit der Grippe und / oder den Antibiotika zusammenhängen.

Häufig kommen Pilzinfektionen an Schleimhäuten unter Antibiotika vor, weil die normale Bakterienbesiedlung der Schleimhäute (Flora) durch Antibiotika auch zerstört wird und sich Pilze dann leichter durchsetzen.

Das können Sie mit einer Pilzcreme behandeln, die in der Apotheke frei verkäuflich ist: am sinnvollsten ist Nystatincreme, weil es sich meist um Hefepilze handelt. Auch Clotrimazolcreme kann wirksam sein. 2 x tgl. auftragen, nach Abklingen des Juckreizes noch einige Tage weiter.

Es gibt auch Ekzeme ( also Neurodermitis) an den Schleimhäuten. Durch Infekte und auch durch zerstörte Flora können Ekzeme aktiviert werden und Juckreiz verursachen. Das würde man mit Cortisoncreme behandeln, wobei Hydrocortison frei verkäuflich ist, entweder allein oder in Kombination mit Fenistil, das auch Juckreiz lindert:

Fenihydrocort. Diese Möglichkeit liegt nahe, wenn Sie sonst in Ihrem Leben schon einmal Neurodermitis, Heuschnupfen, Asthma, Allergien hatten.

Bei beiden Möglichkeiten können Sie eine Rötung an der Schleimhaut vorfinde, evtl. sehen Sie aber auch nicht viel.

Für das Quellgas sind solche Nebenwirkungen nicht beschrieben.

Wenn Ihnen meine Antwort weitergeholfen hat, bitte ich Sie um eine positive Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank ! Möchte mich bedanken für so schnelle und konkrete Antwort.Bin sehr zufrieden mit dieser Antwort.Und empfehle sie jedem wehr schnell Hilfe braucht.mfg DM

Vielen Dank. Sehr gern geschehen.

Denken Sie bitte an die Sterne.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.