So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 952
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Guten Abend Ich bekam am Dienstag von meinem Hausarzt das

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend
Ich bekam am Dienstag von meinem Hausarzt das Antibiotika Moxifloxacin Mepha bekommen wegen Sinusitis. seit gestern Mittag nach der Einnahme der 2. Tablette ist mir schlecht (was ja normal sein kann). Was mich stört ist ein sehr extremer Geschmack im Mund (alles schmeckt nach Putzmittel). Ausserdem habe ich einen leichten Gelben Belag auf der Zunge und Gelbfärbung im Rachen. Ist dies normal? In der Packungsbeilage steht nichts davon...
Herzlichen Dank für Ihre Antwort
Nadine Nyffenegger

Sehr geehrte Ratsuchende,

bei gelbem Belag könnte es sich um eine Pilzinfektion handeln (sog. Soor), der unter Antibiotika leichter entsteht. Die Antibiotika töten ja leider nicht nur die krankmachenden Bakterien ab, sondern auch "gute" Bakterien, die zur normalen Flora des Verdauungstraktes gehören. Dies fängt im Mund an und hört am After auf.

Auch die Entzündung der Nebenhöhlen an sich kann zum Zungenbelag beitragen, weil der Körper Schlacken- und Giftstoffe, die er loswerden möchte, auch über Schleimhäute ausscheidet. Dieser Prozeß kann bei Entzündungen stärker ausgeprägt sein.

Geschmacksstörungen oder gar Geschmacksverlust sind für Moxifloxacin in der "Roten Liste" (Ausführliche Beschreibung aller Medikamente) als Nebenwirkung verzeichnet, tritt gelegentlich bis selten auf.

Was die Übelkeit betrifft, haben Sie recht, das ist häufiger anzutreffen, und hat auch mit der Störung der Darmflora zu tun.

Was Sie selbst tun können: vor allem ausreichend trinken, Flüssigkeiten ohne Kohlensäure.

die Symptome, die der Zerstörung der Schleimhautflora folgen, kann man meist lindern durch Einnahme "guter" Darmbakterien,

z.B. Symbiolact comp. 1 Tütchen tgl. über 1 Monat, oder auch Hylak forte oder Perenterol.

Während der Einnahme steuern sie sozusagen gegen. Wenn Sie die Einnahme nach Ende des Antibiotikums fortsetzen,

schreitet die Regeneration der Schleimhaut schneller voran. Verzehr von gutem weißen Joghurt ist ebenfalls hilfreich.

Sie können Betaisodona-Mundantiseptikum für Spülungen des Mundes und Rachens verwenden: einige Spritzer in ein Glas Wasser, bis es braun ist. Dann eine Minute spülen und gurgeln. Wenn sich das Spülwasser aufhellt, wird das Jod darin verbraucht. Das bedeutet, Viren, Bakterien oder Pilze wurden mit Hilfe des Jod bekämpft. Das können Sie mehrmals täglich machen.

Sinnvoll ist, daß Sie sich auch bei Ihrem Hausarzt vorstellen, damit er eine genaue Diagnose stellen und Ihnen ggf. noch ein spezielles Medikament gegen Pilze verordnen kann.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung.

Wenn meine Antwort hilfreich war, bitte ich um positive Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrte Frau HoffmannHerzlichen Dank für die ausführliche und verständliche Antwort. Jetzt kann ich beruhigt schlafen ;-)
Freundliche Grüsse
Nadine Nyffenegger

Ja. das können Sie. Sehr gerne und schlafen Sie gut.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

PS: Danke für den Bonus !