So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2268
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

bin 53 Jahre alt, und kann seit 1 Jahr zusehends schlechter

Diese Antwort wurde bewertet:

bin 53 Jahre alt., Sekretärin und kann seit 1 Jahr zusehends schlechter laufen;

Angefangen hat alles im Advent 2016. Da bin ich viel gestanden und konnte dann von 1 Tag auf den anderen nicht mehr laufen. Das MRT hat gezeigt, dass ich einen Gleitwirbel habe und auch die Wirbelsäule einiges an Arthrose hat. Ich hatte dann Physiotherapie und war in der ambulanten Reha. Es wurde etwas besser aber nach Reha (Trotz 2 maligem Sport pro Woche) wurde die Schmerzen mehr und mehr. Danach wurde eingespritzt mit Cortison, was 2 Wochen anhielt. Dann dasselbe wieder. Dann wurde von Verödung der Nerven gesprochen. Der Termin wäre im August gewesen, aber ich habe ihn aus Angst abgesagt. Dann war ich im BWK. Dieser Arzt hat gesagt nur Schmerztherapie, Sport und abnehmen würden helfen. Auch hier habe ich mich sofort auf den Weg gemacht, Sport zu beginnen. Abgenommen habe ich bis jetzt 3 Kilos. Schmerztherapie wurde Duloxetin (gegen Depressionen) gegeben. Daraufhin wird mir schon seit 3 Monaten jeden Tag schlecht. Dann war ich bei Osteopathie, beim Chiropraktiker und nun habe ich wieder einen Termin zur Verödung machen lassen. Diese findet erst in 4 Wochen statt und ich k***** *****m mehr laufen. Ich ziehe das linke Bein nur noch nach, da ich kaum noch auftreten kann. Bitte teilen Sie mir doch mit, ob ich eine Chance habe, dass die Verödung hilft.
Viele Grüße*****

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Ich möchte Ihnen gerne helfen und die Frage beantworten.

Bei einem Gleitwirbel besteht die Gefahr einer Nerveneinklemmung, weswegen Schmerzen in den Beinen auftreten können. Es kommt darauf an, wie sehr der Wirbel bereits nach vorne abgerutscht ist, ob noch konservativ, d.h. ohne OP, nur mit Krankengymnastik und Medikamenten oder schon operativ (Verblockung des Wirbelkörpers) behandelt werden kann. Es wäre schön, wen Sie hier eine seitliche Röntgenaufnahme der LWS einstellen könnten, damit ich den Grad des Gleitwirbels beurteilen kann. Um wieviel cm ist der Wirbel (welcher übrigens?) abgeglitten. Von einer Verödung sollten Sie sich nicht zuviel versprechen, ich habe jedenfalls noch nie eine dauerhafte Besserung davon gesehen. Auch Chiropraktik ist nicht sinnvoll, sondern kann zur weiteren Lockerung der WS und somit zur Verschlimmerung führen. Das Ziel muss sein, die Wirbelsäule in diesem Segment zu stabilisieren, was am besten durch gezielte Krankengymnastik zu erreichen ist. Vom Antidepressivum als Schmerzmittel würde ich abraten, besser wirkt ein NSAR (Ibuprofen, 3x400 mg/Tag) falls keine Kontraindikation wg. Nierenschäden besteht oder z.B. Valoron-N.

Bei Bedarf helfe ich gerne weiter und antworte nochmals, oder Sie wählen den Premium-Service. Über eine positive Beurteilung meiner Antwort mit 3 bis 5 Sternen würde ich mich freuen. Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo Herr Doktor, bei mir ist wohlder 3. Lendenwirbel betroffen. Ich kann nun kaum mehr laufen. Das linke Bein wird zusehends müder und die Nervenschmerzen machen mir das Leben sehr schwer. Es wäre mir schon geholfen, wenn die Verödung helfen würde,damit ich dann wieder Sport treiben bzw. Walken könnte, so dass sich die Muskeln wieder etwas normalisieren könnten. Ich hoffe dass dies hilft, ansonsten müsste laut dem -arzt vom BWK operiert werden, wobei diese OP wohl ziemlich kompliziert wäre.Worauf müsste ich bei der OP achten und kann ich selbst den Arzt aussuchen? - Besten Dank für Ihre bisherige Antwort. Wie würde es mit dem telefonieren funktionieren? Kann ich eine Zeit mit Ihnen ausmachen? Grüße *****

Wenn der 3.LWK betroffen ist, wäre es sehr außergewöhnlich, meistens ist der 5.LWK betroffen und rutscht gegenüber dem Kreuzbein ab. Eine Verödung kann das Abgleiten nicht verhindern. Dieses ist um so wahrscheinlicher, je stärker ein Hohlkreuz vorhanden ist. Natürlich können Sie in Deutschland die Klinik aussuchen, in die sie gehen wollen. Es gibt dafür spezielle Krankenhäuser, die sich auf derartige Wirbelsäulenoperationen spezialisiert haben und diese täglich durchführen.

LG Dr.Nowak

Wann möchten Sie mich anrufen?