So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 26542
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hatte am 16.01. eine Entfernung eines Harn bzw

Diese Antwort wurde bewertet:

hatte am 16.01. eine Entfernung eines Harn bzw Nierensteines;

Bei der OP wurde auch das Röhrchen in die Harnröhre eingesetzt.
Am 17.01. also gestern wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen.
Gestern trank ich viel, hatte aber abends zusehends mehr Blut im Urin.
Jetzt nach 4 Stunden Schlaf bin ich sehr verunsichert da der Urin sehr blutig dunkel war. Beim Wasser lassen habe ich extreme Schmerzen im Rücken der sich bis zum Bauch vorzieht.
Muss ich jetzt nochmals das Krankenhaus aufsuchen indem ich operiert wurde oder ist das so kurz nach der OP normal.
Fieber habe ich allerdings nicht.
Vielleicht können Sie mir hierfür ja eine Antwort zukommen lassen.

Guten Tag,

Es ist leider häufig so, dass nach Einsetzen der Röhrchen Blutungen und Schmerzen auftreten. Sie können sich durchaus beim Hausarzt Schmerztropfen (Novaminsulfon) aufschreiben lassen. Wenn die Schmerzen aber bleiben, also trotz Tropfen quälend sind oder gar mehr werden, oder wenn die Blutung nicht aufhört, sollten Sie sich bitte noch einmal in der Klinik vorstellen.

Ich wünsche Ihnen eine schnelle Besserung!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Vielen lieben Dank für ihre Antwort. Beim Antibiotika bekomme ich mittlerweile Herzrasen. Nach Rücksprache mit meiner Hausärztin bekomme ich nun ein anderes verschrieben. Ferner habe ich ein Angstgefühl im Körper, bin nur am zittern, aber Fieber und Schüttelfrost habe ich nicht. Da ich ferner noch mit Gehstützen laufe da ich mir vor 5 Wochen den Aussenknöchel gebrochen hatte, ist der Oberkörper total gespannt und sicher auch verspannt. Was kann ich denn gegen das ständige zittern tun? Liebe Grüsse *****

Ich habe gar nichts von Antibiotika geschrieben? Sie brauchen Schmerzmittel!

Gegen das Zittern helfen progressive Muskelentspannung nach Jacobson https://www.tk.de/techniker/gesund-leben/life-balance/aktiv-entspannen/progressive-muskelentspannung-zum-download-2021142 und Mittel wie Lasea.

Das ist aber ein ganz anderes Problem und nicht Teil Ihrer ursprünglichen Frage.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Antibiotika hatte ich von der Klinik auch verschrieben bekommen. Das scheine ich aber nicht zu vertragen da ich Herzrasen. Bekomme. Ich hatte dieses leider in meinem ersten Text vergessen zu schreiben. Kann das Zittern und die Angst von Nebenerscheinungen vom Antibiotika kommen? Oder mach ich mich derzeit einfach zu verrückt wegen der Sache. Lieben Gruss *****

Vielleicht beides. Welches Antibiotikum war es?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Amoclav in Tabletten Form

Das macht eigentlich keine solchen Nebenwirkungen, aber ausgeschlossen ist es natürlich nie. Mit Sicherheit machen Sie sich aber auch etwas verrückt, und die Schmerzen müssen natürlich auch besser werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich noch einmal über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen und wünsche Ihnen das Allerbeste.

Liebe Grüße zurück!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.