So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 952
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,aus aktuellem Anlass wende

Kundenfrage

Mein Sohn 5 Jahre hat Probleme mit dem allein sein;

Dies nicht immer aber wenn er z.B. bei einem gutem Freund (auch wir Eltern sind sehr eng befreundet, fast familiäres Verhältnis) übernachten soll, hole ich ihn wenns in Bett geht ab. Er ist den ganzen Tag dort, spielt, macht selber den Vorschlag bei seinem Freund zu übernachten aber wenn es dann ans schlafen gehen kommt, vermisst er mich so sehr, dass er sich dann in einen Heulkrampf reinsteigert. Er sagt dann auch das er mich vermisst. Wenn ich oder mein Mann (jemand anderes klappt gar nicht) ihn abends ins Bett bringen, lesen wir noch eine Geschichte (außerhalb des Betts) und verlassen dann das Zimmer. Er schläft also alleine ein.

Jetzt gerade ist er auf einem Kindergeburtstag eine Stunde von uns entfernt und die Mutter ruft mich an, weil er wieder am weinen ist. Er vermisst mich. Ich konnte ihn telefonisch überreden dort zu bleiben, aber er schluchzte wie verrückt.

Wir wissen nicht mehr was wir noch machen sollen. Er ist sonst fit, spielt gerne mit anderen Kindern. Aber sobald es darum geht in fremden Situationen alleine zu bleiben bekommt er Panik.

Können wir da was machen oder ist das normal?

Viele Grüße und vielen Dank für Ihre Hilfe

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Erich-mod hat geantwortet vor 3 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte Ratsuchende,

ich schreibe Ihnen als Ärztin, offenbar ist kein Psychologe verfügbar.

Kinder sind sehr verschieden, dementsprechend auch ihre Entwicklung. Offenbar benötigt Ihr Sohn zu seinem Wohlbefinden

Ihre Nähe zur Schlafenszeit, was in diesem Alter nicht völlig ungewöhnlich ist. Sie brauchen sich nicht durch Vergleiche mit anderen Kindern zu belasten, bei denen es anders ist. Es kann gut sein, daß sich das noch gibt. Möglicherweise steckt eine Angst dahinter, aufgrund derer er das Bedürfnis nach Ihrer Nähe beim Einschlafen hat. Dann fühlt er sich sicher.

Wenn Sie ihm dieses Bedürfnis erfüllen und er die Erfahrung machen kann, daß Sie für ihn da sind, wenn er Sie braucht,

kann es gut sein, daß es irgendwann genug Nähe für Ihren Sohn war und er sich dann auch in diesem Punkt von Ihnen lösen kann.

Umgekehrt könnte es schwieriger sein: wenn Sie versuchen, ihn in diesem Punkt zu erziehen oder ein Problem daraus machen,

regt sich bei Ihrem Sohn dann möglicherweise noch mehr Widerstand und das Problem wird eher größer als kleiner.

Bei Menschen mit Defiziten geht es oft darum, die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und zu erfüllen, was eine wichtiger Teil des Heilungsprozesses ist, da der Mensch dann so positive Erfahrungen machen kann. Wenn Bedürfnisse in der Kindheit nicht erfüllt werden, auch wenn es nur Kleinigkeiten zu sein scheinen, schleppen das Menschen oft Jahrzehnte mit sich herum.

Wenn Kinder erleben, daß ihre Grundbedürfnisse erfüllt werden, prägt sie das und die Chance ist groß, daß sie damit gut durchs Leben kommen.

Bei Kindern sind die Eltern für Erfüllung von Bedürftnissen "zuständig". Insofern möchte ich Ihnen empfehlen, ihm das Bedürfnis einfach zu erfüllen, ohne ihm zu vermitteln, daß es für Sie ein Problem ist. Versuchen Sie einfach, ihn voll und ganz zu akzeptieren, wie er ist.

Mit dieser Haltung können Sie die Entwicklung in den nächsten 2-3 Jahren abwarten.

Wenn Sie Rückfragen haben - vielleicht nach Ihren Erfahrungen der letzten Nacht, können Sie diese gern stellen.

Wenn Ihnen geholfen ist, bitte ich um eine positive Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann