So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 952
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Habe nach Alkoholgenuss Schmerzen im ganzen Körper

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe nach Alkoholgenuss Schmerzen im ganzen Körper ;

Es dauert bis zu drei Tagen bis sich das normalisiert hat. Weiter kann ich nicht mehr in meine Infrarotkabine gehen oder warm baden, das löst die gleichen Beschwerden aus, Zimt und Ingwer genauso. Habe schon lange Schulter- Nackenprobleme ,kein Physiotherapeut hat das bisher hinbekommen. Blutwerte sind in Ordnung ,ohne Entzündungswerte. Hausarzt ist am Ende. MRT Abdomen, Magenspieglung, Darmspieglung ohne Befunde, auch Ultraschall Bauchraum war ok. Habe keinen Hunger und Keinen Appetit und kann auch nicht vil essen, leide immer gleich unter Völlegefühl. Mein Allgemeinbefinden ist am Boden.

Ich arbeite im Supermarkt an der Kasse und kann mich ganz schlecht konzentrieren. Hatte 2015 eine schwere Virusgrippe mit Herzbeutelentzündung ,war über ein Jahr krank. Jetzt im Sept.- Okt. hatte ich eine Bronchitis, war wieder fünf Wochen krank ,bin kaum wieder auf die Beine gekommen. Was soll ich noch unternehmen ?

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Beschreibung deutet darauf hin, daß eine chronische Überlastung vorliegen könnte. Wenn man zuviel Streß hat, leidet das Immunsystem. Dann können Grippe und Bronchitis schwerer und langwieriger verlaufen als üblich.

Auch Allergien und Unverträglichkeiten entwickeln sich dann leichter. Dinge, die den Körper belasten wie z.B. der Alkohol, werden dann nicht mehr so einfach toleriert.

Daß von ärztlicher Seite her keine Ursachen gefunden werden konnten, spricht für eine Überlastungsreaktion, auch die mangelnde Konzentrationsfähigkeit.

Sie haben mehrere Möglichkeiten:

Sie können einen Psychologen aufsuchen und Ihre Lebenssituation besprechen, inwieweit Ihre Lebensumstände eine Überlastung darstellen und wie man dies ggf. ändern kann.

Sie können eine Rehamaßnahme beantragen. Offenbar ist Ihre Arbeitsfähigkeit gefährdet, und diese zu erhalten bzw. wiederherzustellen sind Anlaß für eine Rehamaßnahme. In der Regel wird sie bei der Deutschen Rentenversicherung beantragt,

was Sie selbst tun können, auch Ihr Hausarzt kann Ihnen behilflich sein bzw. der Psychologe, wenn meine Vermutungen sich bestätigen. Ich bin selbst in einer psychosomatischen Rehaklinik tätig, in der auch Hautkrankheiten behandelt werden, da begegnen mir Krankengeschichten wie Ihre täglich. Oft haben die Patienten unvermutet AHA-Erlebnisse, wenn sie - weg von zu Hause - über ihr Leben nachdenken und Bezüge zu den körperlichen Erkrankungen herstellen können.

Eine weitere Möglichkeit ist Stärkung des Immunsystems und körperliche Regeneration durch naturheilkundliche Maßnahmen / Anregung der Selbstheilungskräfte.

Das hängt von Ihrer Interessenslage ab. In diesem Bereich gibt es sehr viele Möglichkeiten. Möglich wären hier z.B. klassische Homöopathie, Aufnahme von Vitalstoffen wie Sie der Körper am besten aufnehmen kann über biologisch angebautes, gereiftes Obst und Gemüse (lavita.de, cellagon.de), Entgiftung mit Zeolith (zeolith-bentonit-versand.de) und Dr. Niedermaier-Rechtsregulat,

Aloe-Vera-Trunk (be-forever.de), Aufnahme kolloidaler Mineralien, Weizen- und Gerstengras, Spirulinaalgen, Heilerde / Mineralerde, Basenpulver Dr. Jacobs oder einfach aus der Drogerie. Wenn Sie im Körper ein basisches Milieu schaffen, hat es das Immunsystem leichter. Die sog. basenbildende Ernährung bedeutet, daß man 80% basenbildende Lebensmittel aufnimmt (Tabellen gibt es im Internet). Versuchsweise können Sie einige Wochen auf Weizenmehl, Gluten allgemein, Kuhmilchprodukte, Zucker, Schweine- und Rindfleisch verzichten und sehen, wie es Ihnen dann geht. Glutenunverträglichkeit kommt öfter vor und bleibt immer wieder unerkannt. Weitere Anregungen finden Sie auf cytolabor.de und grünesmoothies.de

Auch körperliche Übungen wie Yoga oder Qigong, die an der Volkshochschule angeboten werden, sind hilfreich für das Immunsystem

und den Gesundheit im Allgemeinen.

Ich bitte Sie, meine Arbeit durch Anklicken der Sterne zu bewerten, sonst kann ich das von Ihnen eingezahlte Honorar nicht erhalten.

Sie können vor und auch nach der Bewertung gerne Rückfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Mir wurde eigentlich ein Onkologe angezeigt, denn laut meinen Ermittlungen trifft die Alkoholunverträglichkeit nur auf eine schwere Krebskrankheit zu und zwar Lymphdrüsenkrebs. Und da es mit meiner schweren Grippe begonnen hat könnte es vielleicht mit diesem Eppstein-Virus (vielleicht schreibe ich das auch falsch) zusammenhängen. Desweiteren friere ich ganz unverhofft und leide neuerdings wieder an Schwitzattacken am Tage, obwohl sich meine Hitzewallungen schon verabschiedet hatten. Dagegen habe ich immer " Femiloges" genommen. Wenn es wirklich dieser Krebs wäre, hätte ich nur mal gewußt, wie ich weiterverfahren soll. Meine Ärztin hat mir eine Überweisung zum Endokrinologen gegeben. Ich weiß nicht , ob das das richtige Fachgebiet ist . Ich will ja auch keine Zeit Verlieren, denn zum Sterben bin ich noch nicht bereit.

Für die Abklärung eines Lymphdrüsenkrebses ist der Hämatologie zuständig, das ist das Fachgebiet für Erkrankungen / Tumoren des Blutes und blutbildenden Systemes. Das ist eine Spezialisierung der Onkologie (Tumorerkrankungen), während Endokrinologen sich mit Krankheiten des Hormonsystems beschäftigen. Alle gehören zur Inneren Medizin.

Natürlich wird es Ihnen Sicherheit geben, wenn ein Krebs ausgeschlossen wird. Schüttelfrost und Schwitzen kann aber auch duch das Virus des Pfeifferschen Drüsenfieber verursacht werden.

Daß Alkoholunverträglichkeit nur bei Lymphdrüsenkrebs auftritt, kann ich nicht nachvollziehen.

Geben Sie bei Google ein: Alkoholunverträglichkeit. Da finden Sie zahlreiche Beiträge, z.B.

"Alkoholunverträglichkeit" auf symptomat.de und "Alkoholallergie" auf gesundpedia.de

Die mehrere Tage anhaltenden Muskel-. und Gelenkschmerzen sind dort beschrieben.

Abklären lassen sollten Sie, ob eine Histaminunverträglichkeit = Histaminintoleranz vorliegt.

Dies kann man mit einem einfachen Atemtest tun, auch Blut- und Stuhluntersuchung.

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Sehr geehrte Ratsuchende,

ich habe inzwischen durch andere Kunden erfahren, daß derzeit bei mir das Anklicken der Sterne zur Bewertung nicht funktioniert.

Dies kann ich heute aufgrund des Feiertages nicht mit Just Answer klären.

Daher bitte ich Sie , Ihre Bewertung hier in das Feld hineinzuschreiben.

Notieren Sie bitte, wenn Sie mit der Antwort zufrieden sind und mich positiv bewerten wollen oder wenn Sie die Antwort akzeptieren wollen (je nach Anzahl der Sterne) einfach hier in Worten. Dann kann ich damit auch die Auszahlung des Honorars beantragen.

Vielen Dank ***** ***** Gute für 2018 ! Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ihnen erst einmal ein gesundes neues Jahr 2018 !!!!!
Vielen Dank für diese weitergehenden Ratschläge. Ich wollte nur noch mal erwähnen, dass es mir heute an Neujahrstag wieder total schlecht geht ,ich habe keinen Alkohol zu mir genommen gestern, nur ein normal warmes Vollbad mit Wacholder, Rosmarin und Wintergrün - Badezusatz. Es ist auch egal, was ich dem Badewasser zugebe, auch mit Salz, egal welcher Art, mit Zitrone (eine alte Empfehlung von einem Vietnamesen-Heilpraktiker) hatte ich diese Nachwirkungen am nächsten Tag. Ich bin total durcheinander, wie durch den Fleischwolf gedreht, oder wie im falschen Film, wie benommen. Ich weiß nicht, was vorn und hinten ist und weiß nicht, wo ich anfangen soll. Wenn so der Tag beginnt und ich sitze an der Kasse, mache ich einen Fehler nach dem anderen. LaVita trinke ich schon ein über ein halbes Jahr mit meinem Mann, jeden Morgen. Neuerdings habe ich auch bemerkt, dass ich Untertemperatur habe, von 34.8C- 35,4C-35,8C ,nur mal zufällig kontrolliert, hatte ich sonst nie. Auch bei meiner schweren Virusgrippe 2015 und jetzt bei meiner Bronchitis hatte ich kein Fieber. Ich bin so durch den Wind, ich mache einen Fehler nach dem anderen, muss ständig korrigieren. Gestern auch nur zwei kleine Pralinchen gegessen.
Bei mir funktioniert die Bewertung mit den Sternen auch nicht. Wenn Sie sich zu meinen Ausführungen noch mal äußern könnten, wäre ich Ihnen sehr dankbar, dann gebe ich Ihnen auch die Bewertung in Schriftform.
m.f.Grüßen
Es funktionirt auch bei mir mit den

Danke für die Informationen. Ich habe Ihnen ein Telefonat angeboten, weil ich den Eindruck habe, daß Sie noch mehr Informationen bzw. Unterstützung benötigen und daß Sie ein größeres Problem haben. Sind Sie ein sehr sensibler Mensch ?

Ich habe den Eindruck, daß Sie eine Auszeit benötigen.

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

PS: Ich war länger nicht hier zugange, habe mich belesen und setze jetzt ein Häkchen, vielleicht funktioniert die Bewertung dann normal.

Sehr geehrte Ratsuchende,

da Sie sich jetzt bzgl des Telefonats nicht gemeldet haben, schreibe ich Ihnen noch einige Sätze, um den Dialog hier abzuschließen.

In der Zeit um Weihnachten und den Jahreswechsel kommt es bei vielen Menschen vor, daß der Körper viel mehr nach Ruhe verlangt als sonst. Das ist durch den Biorhythmus des Jahres bedingt, macht aber vielen Menschen Sorge, weil es sich komisch anfühlen kann.

Daher ist es am besten, in dieser Zeit sich nicht selbst unter Druck zu setzen, sondern dem Körper einfach die Ruhe zu geben.

Wie ich Ihren Zeilen entnehme, haben Sie schon länger diese Schwächezustände und Ihre Maßnahmen haben Sie nicht wesentlich nach vorne gebracht.

Es ist auf alle Fälle gut, wenn Sie sich beim Hämatologen / Onkologen untersuchen und eine bösartige Erkrankung ausschließen lassen.

Es ist aber auch gut möglich, daß nach den beiden Entzündungen, die Sie hatten, das Immunsystem noch am Boden liegt und Sie daher einfach den Anforderungen des Alltags nicht gewachsen sind.

Ich möchte Ihnen zunächst einmal Krankschreibung empfehlen. Dann können Sie je nach weiterer Entwicklung Ihres Befindens und neuer Befunde weiterentscheiden. Eine längere Erholungsphase scheint angezeigt.

Bitte bewerten Sie meine Antwort durch Anklicken der Sterne.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.