So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schoenehaut.
Schoenehaut
Schoenehaut, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 214
Erfahrung:  Fachärztin Haut und Geschlechtskrankheiten, Allergologie
97135822
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Schoenehaut ist jetzt online.

Hallo. Unsere Tochter hat eine allergische Reaktion

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Unsere Tochter hat eine allergische Reaktion (Schwellungen im Gesicht). Wir wissen nicht was das ist. Dazu kommen noch die Windpocken, bereits ausgebrochen. Am Schlimmsten ist der geschwollener Bereich im Gesicht betroffen, eitrige Pusteln. Das Kind hat seit drei Tagen Fieber (im Bereich 38,5 bis 40,3), ab 39,5 geben wir ihr Paracetamol. Seit gestern haben wir mit Antibiotika (Cefpodoxim) angefangen. Aus Angst der Unverträglichkeit haben wir Cetirizin dem Kind seit zwei Tagen nicht mehr gegeben. Da die Oberlippe sowie rechtes Auge noch mehr anschwellen, wollen wir wieder mit Cetirizin anfangen. Ist die gleichzeitige Einnahme von Cetirizin und Antibiotikum schädlich? Oder können wir ohne Sorgen Beides dem Kind geben? Danke!
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Allergie, Windpocken, Schwellung

Sehr geehrte Ratsuchende, sehr geehrter Ratsuchender,

wie alt ist Ihr Kind und seit wann traten die Schwellungen auf (vor oder nach dem Antibiotikum)?

Mit freundlichem Gruß, "Ihr Experte"

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Unsere Tochter ist 7 Jahre alt. Vor ca. 3 Wochen bekam Sie angeschwollene Augen. Da wir Verdacht auf Konjunktivitis hatten, sind wir zum Notdienst ins Krankenhaus gefahren. Direkt vor uns war ein Mädchen mit Windpocken im Zimmer, woher die Ansteckung wahrscheinlich kommt. Am nächsten Tag waren wir beim Augenarzt, der eine Allergie vermutete und dem Kind "Zaditen Ophtha" verschrieben hat. Diese Tropfen benutzen wir immer noch. Gegen leichten Hautausschlag gaben wir "Cetirizin". Vor ca. einer Woche hatte das Kind Anzeichen einer Erkältung und war müde. Am Mittwoch den 19.04.2017 kam es zum Anschwellen der Oberlippe und dem rechten Auge. Am nächsten Tag haben sich die ersten roten Flecken gebildet. Der Kinderarzt hat die ersten Proben von Pusteln für Laboruntersuchung genommen (Ergebnisse werden erst am Montag erwartet). Noch einen Tag später (Freitag) hat sich der Zustand dramatisch verschlechtert (wie oben beschrieben). Momentan beträgt die Temperatur 37 (ohne Paracetamol). Die Flecken behandeln wir mit Zink-Salbe. Die eitrigen Stellen im Gesicht gehen langsam zurück. An anderen Stellen des Körpers sind einige Pusteln bereits verkrustet.
Da wir erst morgen früh einen Kinderarzt-Termin haben, ist noch die Frage in welchen Fällen sollten wir noch nachts ins Krankenhaus fahren? Also, bei welchen Komplikationen? Ist die allergische Schwellung an der Oberlippe und am linkem Auge gefährlich (die Tochter kann noch damit gerade sehen)? Sollten wir uns erst um die Windpocken kümmern? Rechter Arm ist auch etwas angeschwollen. Außerdem hat sie im rechten Arm Titan-Dräte seit ihrer OP im Dezember 2016 (Unterarmbruch, Speiche und Elle).
Danke

Guten Morgen,

entschuldigen Sie, dass ich jetzt erst schreibe, aber ich ich mache üblicherweise keinen Nachtdienst am PC.

Schwer zu beurteilen aus der Ferne, auch ob die Diagnosen stimmen. Möglicherweise liegt ein postherpetisches Erythema exsudativum multiforme vor, welches sich im Bereich der Konjunktiven abspielt (sog. Fuchs-Syndrom). Dies müsste vom behandelnden Arzt abgeklärt und behandelt werden. Bei den Hautveränderungen fehlt für mich uum jetzigen Zeitpunkt der Sternenhimmel-Aspekt... Kann aber an dem späten Zeitpunkt liegen. Mir stellt sich die Frage, ob es nicht eine Herpes-Infektion ist (HSV-I). Aber das liegt daran, dass ich die Patientin nur auf dem Foto sehe. Heute sollten Sie den Kinderarzt aufsuchen, sofern Ihre Tochter transportfähig ist. Sonst um Hausbesuch bitten (Hausarzt). Fragen Sie nach Abklärung der Augen.

Hinsichtlich Ihrer ursprünglichen Frage: das Cetirizin kann parallel gegeben werden. Es macht nur etwas müde.

Waren Pusteln (Windpocken) an der behaarten Kopfhaut, am Gaumen und in den Handinnenflächen?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Morgen, Kopfhaut ist auch betroffen. Hand- sowie Fußinnenflächen sind nicht betroffen. Am Gaumen komme ich nicht dran, weil das Kind schläft.

Danke, ***** ***** sie nicht extra zu wecken. Es sind Lokalisationen, die bei Windpocken "wegweisend" sind. Also: Cetirizin kann parallel gegeben werden. Eine ärztliche Wiedervorstellung halte ich für sinnvoll (siehe oben).

Ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und
einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich
sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere
kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf
mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer
„Ihr Experte“

Schoenehaut und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.