So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35935
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo liebe Fachleute. Ich hätte gern eine 2. Meinung zu

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo liebe Fachleute.
Ich hätte gern eine 2. Meinung zu meiner Bluthochdruck Therapie.
Bin weiblich, 53 Jahre alt
Vorgeschichte:
SAB 2005 – Aneurysmaruptur - Coilling + VP-Shunt
→ 2 jährliche MR Angio-Kontrollen – KEINE weiteren Aneurysmen!
→ 2014 als GEHEILT entlassen. Keine Kontrollen mehr nötig.
Arterielle Hypertonie
Seit 2007: Behandlung mit 1 x 1 Tbl. Bisoprolol 2,5 mg
1 x ½ Tbl. Dytide H
Hydrochlorothiazid (25 mg pro Stück)
Triamteren (50 mg pro Stück)
Blutdruckwerte waren:
2007: 129/86, P. 80
119/86 P. 74
137/96 P. 96
133/90 P. 73
132/87 P. 70
2011 119/77 P. 60
113/74 P. 62
2017 118/74 P. 63
118/72 P. 55
128/73 P. 60
118/73 P. 69
Durch eine gesündere Ernährung und viel mehr Bewegung/Sport, haben sich
meine Werte enorm verbessert.
Nun habe ich gelesen, daß die deutsche Hochdruckliga Grenzwerte von < 140/90
festgelegt hat und ich frage mich, ob eine weitere Blutdrucktherapie überhaupt
nötig ist.
In 8 Tagen habe ich einen Termin bei meinem Hausarzt, aber ich würde gern schon
vorher wissen, was Sie davon halten.
Ich muss außerdem gestehen, daß ich sehr ungeduldig war und bereits am
10.03.17 die Medikamente probehalber abgesetzt habe, aber ich habe permanent
die Werte kontrolliert.
Meine Werte jetzt sind:
131/78 P. 61
124/76 P. 71
130/84 P. 102 → nach 40 min. in Belastung - auf dem Stepper
114/76 P. 81 → nach 1 Std. Spaziergang – schnell gegangen !
132/75 P. 70
144/86 P. 74
130/74 P. 77
Wie bewerten Sie die Situation.
Ist es zu verantworten, wenn ich vorerst keine Medikamente mehr nehme?
Zusatz: ich leide unter den Nebenwirkungen: Müdigkeit, Schwindel,
Tränenflüssigkeitsbildungseinschränkung, Sobbrennen.
Ich bedanke ***** ***** Ihre Einschätzung.

Guten Tag,

Dann haben Sie nicht die neuesten Erkenntnisse gelesen: 140/90 ist die absolute Obergrenze, aber es ist bewiesen, dass Werte um 120/80 mit deutlich (!) höherer Lebensqualität und weniger Begleiterkrankungen einhergehen. So können wir einen 85- Jährigen mit 140/90 lassen, aber in Ihrem relativ jungen Alter sind die jetzt gemessenen Werte nicht optimal.

Aber auch Ihre Therapie finde ich nicht gut, Sie entwässern sehr stark (ich weiß nicht, warum er das macht). Ich würde lieber mit niedrig dosiertem Candesartan (ca 8 mg) behandeln, das auch deutlich weniger Nebenwirkungen hätte.

Alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen lieben Dank für Ihre Einschätzung.
Die Deutsche Hochdruckliga sagt aktuell: "Werte bis 129 / 84 mm Hg sind normal.
Liegt ein Blutdruck bei bis 139 / 89 mm Hg, so gilt das als „hoch normal“. Das heißt, er ist zwar ein wenig zu hoch, aber noch normal."
Somit müssten meine Werte doch noch OK sein.
D.h. wenn der Wert - nach starker Belastung - auf 141/83 steigt, müsste das doch noch im Rahmen liegen.

Ich hätte mich gefreut, wenn Sie Ihren "vielen lieben Dank" in einer positiven, nicht in einer negativen Bewertung ausgedrückt hätten! Vielleicht mögen Sie das noch einmal korrigieren.

Ihre Werte sind "ok", aber eben nicht optimal. Nach der SPRINT Studie, deren Daten 2015 veröffentlicht wurden, lauten die Empfehlungen, bei sonst gesunden Patienten einen Druck von 120 systolisch anzustreben (Hier wurde das mal für interessierte aufgearbeitet: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/blutdruck-studie-120-ist-das-neue-140-aber-nicht-fuer-jeden-a-1061838.html).

Natürlich kann man Ihre Werte so lassen, aber niedrigere Werte wären noch besser für Ihre Lebenserwartung. Außerdem bleibt die Wirkung von Blutdruckmedikamenten bis zu 3 Wochen erhalten, erst dann kann man final entscheiden. Übrigens soll ein Blutdruck schon 3 Minuten nach Belastung wieder normal sein.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
sorry, ich habe bisher keine Bewertung abgegeben, zumindest nicht wissentlich, denn das "Gespräch" war bisher ja nicht beendet.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Habe gerade nach der Sprint Studie, die Sie erwähnten, geschaut:https://www.aerzteblatt.de/archiv/172649/Hypertonie-Studie-Sprint-Sensationell-oder-eher-vorschnell
Hypertonie-Studie: Sprint – Sensationell oder eher vorschnell?
Dtsch Arztebl 2015
Aber eine Studie vorzeitig aus „ethischen“ Gründen abzubrechen, ohne eine entsprechende Publikation vorzulegen, kann zu unnötiger Verwirrung der medizinischen Gemeinde führen. Wenn dann auch noch in der Laienpresse ein neuer Zielblutdruck von unter 120 propagiert wird, kann das Millionen Hypertoniker allein in Deutschland verängstigen. Daher hätte man sich vom US-National Heart, Lung, and Blood Institute, das die Studie finanziert hat (1), mehr Zurückhaltung gewünscht.

Ja, aber das ist lange her, und die Meinung , dass es prinzipiell günstiger sei, einen etwas niedrigeren Blutdruck anzustreben, hat sich auch in den Kongressen 2016 durchgesetzt.

Sie können das halten, wie Sie wollen.