So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35629
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, unser Sohn (19) leidet von klein

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, unser Sohn (19) leidet von klein an unter einer Phagozytosenschwäche, die sich durch Chälazien auf den Augenlidern bemerkbar machte. Vor ca 3 Jahren kamen die Akne und Abszesse an sämtlichen Körperteilen, die immer chirurgisch eröffnet werden mussten (14 OP´s mit Vollnarkose). Wir wendeten uns an Prof. von Bernuth (Charite) der umfangreiche immunologische Untersuchungen vornahm. Diese führten zu keinem Ergebnis. Er verschrieb eine Antibiotikatherapie mit Rifampicin 600mg und Cotrimoxazol 960mg/d. Er nahm diese Dosis ca 8 Wochen ein, die Abszesse verschwanden, aber er hatte so starke Durchfälle, dass er die Medikamente nicht mehr nehmen wollte. Mit Absetzen der AB kamen sofort die Abszesse zurück, diesmal sogar perineal ohne Eiter. Die Hautärztin verschrieb ihm erstmal eine Darmsanierung mit pro symbio Flor Tropfen, bevor sie im Februar mit Aknenormin beginnen will. Unser Sohn war aber 5 Jahre in psycholog. Behandlung wegen Angststörungen und depressiven Anpassungsstörungen. Wir haben Angst, dass die Einnahme von Aknenormin seine Psyche verändern wird, man liest ja von Suiziden in diesem Zusammenhang. Unsere Frage lautet: kann man die Therapie mit Antidepressiva begleiten ?? Hilft Aknenormin überhaupt bei Abszessen oder "nur" bei Akne ?? Gibt es andere Möglichkeiten ?? Unser Sohn befindet sich gerade im 1. Lehrjahr zum Zimmerer, eine anstrengende, staubige Arbeit. Er kann sich keine großen Ausfallzeiten mehr leisten, weil er schon so oft wegen der Abszesse gefehlt hat. Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns bald antworten würden!!!
Mit freundliche Grüßen
Fam. Dietze
Guten Tag,
Aknenormin hilft auch, anderen Abszessen vorzubeugen, insofern ist es durchaus einen Versuch wert. Unterstützen würde ich die Therapie mit Einnahme von Zinktabletten (10 mg täglich), die die Hautabwehr stärken. Sonst bleibt nur die Antibiose in Intervallen, was natürlich den Körper auch sehr belasten würde, Darum halte ich den Versuch mit Aknenormin für gerechtfertigt.
Depressionen in der Vorgeschichte sind nicht als Kontraindikation genannt, aber tatsächlich können depressive Symptome unter der Therapie wieder aufflammen oder sich verschlimmern Ist Ihr Sohn derzeit in einem stabilen Zustand, sollte man ihn nicht antidepressiv behandeln. Aber er muss regelmäßige Arzttermine haben, in denen sichergestellt wird, dass keine depressive Symptomatik auftritt. Halten Sie ihn immer noch für etwas depressiv, würde ich eine Langzeitantibiose mit Tetrazyklin vorziehen.
Eine gute Hygiene, luftdurchlässige, reibungsfreie Kleidung und ein Duschmittel ohne Konservierungs- und Duftstoffe unterstützen seine Hautabwehr.
Ich wünsche ihm alles Gute!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Er ist nicht mehr in psych. Behandlung ,mit seinen Stimmungsschwankungen haben wir gelernt umzugehen. Die Frage wäre noch, sollte sich sein Zustand unter der Einnahme verschlechtern,, sind dann die Symtome reparabel oder bleiben Schäden zurück (Leber,Skelett,Psyche u.s.w.) ???

Die Nebenwirkungen sind alle reversibel. Allerdings gerade die Depressionen manchmal erst nach einer Weile, insofern müsste man ihn beim Auftreten solcher Probleme eng begleiten.
Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.