So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an stdionys.
stdionys
stdionys, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1617
Erfahrung:  Oberarzt für Psychosomatik mit langjähriger Erfahrung im Bereich Innerer Medizin, Schlafmedizin sowie ADHS/ ADS. Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
stdionys ist jetzt online.

Guten Abend, kurz zu meinem eigentlichen Krankheitsbild:

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
kurz zu meinem eigentlichen Krankheitsbild: im Moment leide ich an einer Depression, die seit Kurzem von einer Panikstörung begleitet wird. Ich bin deswegen in Therapie. Medikamente nehme ich nicht.
Um meinem Körper etwas Gutes zu tun, versuche ich mich immer wieder körperlich zu betätigen. Das dann aber in einem sehr gemäßigten Rahmen: z.B. 20 Minuten walken. Selbst bei solch minimaler, körperlicher Anstrengung merke ich, dass ich schwach werde und ich fühle mich wackelig auf den Beinen. Das mag natürlich zum Teil auch meiner momentanen Panikstörung geschuldet sein. ABER: wenn ich meine Körpertemperatur messe, so liegt diese nach dem "Sport" oft über 38.5° und das kann ich mir nicht "einbilden". Körperlich bin ich ansonsten gesund und nicht übergewichtig (1,83m 72kg). Meine normale Körpertemperatur liegt bei höchstens 37.0°.
Meine Frage: ist es normal dass die Körpertemperatur so deutlich ansteigt, selbst bei diesen minimalen Anstrengungen? Wenn nicht, woran könnte es liegen und welche Untersuchungen wären ggf. angebracht?
Vielen Dank ***** ***** Antwort.
Guten Abend
Normal ist das so nicht
Allerdings steigt beim Sport die Temperatur schon auf 38 Grad an. Das ist schon normal
Dann sollte die Temperatur aber wieder sich normalisieren
Ich frage mich nur, ob die Messung stimmt bzw mit welcher Art von Thermometer sie es gemessen haben
Haben Sie es mal beim Hausarzt mit einer Belastungstestung überprüft bzw Entzündungswerte abnehmen lassen?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die schnelle Antwort.
Ich messe rektal mit einem digitalen Fieberthermometer. Mein Blutbild zeigt keine Veränderungen (in den letzten Monaten wurde des Öfteren eins gemacht, da wir auf der Suche nach einem Antidepressivum waren). Vor ca. 1,5 Jahren habe ich mal ein Belastungs-EKG gemacht. Dort zeigte sich keine Auffälligkeit.
Simpel gesagt : Das Thermometer spinnt oder Ihre Thermoregulation braucht halt länger bis zum Ausgleich
Schlimm ist das aber nicht
Man könnte es mit einem Belastungs-elf und Herzecho noch weiter untersuchen, vermutlich käme da aber nichts bei raus
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dass es am Thermometer liegt kann ich eindeutig ausschließen (Messung mit einem 2. Thermometer zur Verifizierung).Als ich noch ein SSRI genommen habe, dachten wir, dass es vllt daran liegt. Das Serotonin ist ja für die Steuerung der Körpertemperatur mitverantwortlich. Aber das scheint nun nicht die Ursache zu sein.
Ich fühle mich schon sehr unwohl und es schränkt mich (zusätzlich zur Panikstörung) deutlich ein.Meinten Sie ein erneutes Belastungs-EKG mit "Belastungs-elf"?
Sorry,die Rechtschreibprüfung hat falsch zugeschlagen
Ja ein neues Belastungs-Ekg und ggf Echo zum Ausschluss einer Entzündung der Herzklappen
Halte ich aber für sehr unwahrscheinlich
Am Serptonin kann es nicht liegen
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich fühle mich leider eben auch fiebrig und schlapp. Aber vllt war es schon immer so und ich nehme es wegen der momentanen Panikstörnung (dem checking behaviour) erst jetzt wahr...?Zur Abklärung werde ich mir einfach einen Termin beim Hausarzt geben lassen.
Ich denke auch nicht, dass es körperliche Ursachen hat
Aber bevor mm das behauptet sollte das Fieber objektiviert werden bzw Herzklppenprobleme oder andere Entzündungsprozess ausgeschlossen werden
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dann vielen Dank ***** ***** Stelle.
Ich werde meinen Hausarzt kontaktieren und das weitere Vorgehen mit ihm abklären.
Viel Erfolg und schönen Abend
stdionys und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.