So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an stdionys.
stdionys
stdionys, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1617
Erfahrung:  Oberarzt für Psychosomatik mit langjähriger Erfahrung im Bereich Innerer Medizin, Schlafmedizin sowie ADHS/ ADS. Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
stdionys ist jetzt online.

Guten Tag... Ich 28m bin seit knapp 3 Jahren(Dez 2012) am leiden

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag... Ich 28m bin seit knapp 3 Jahren(Dez 2012) am leiden ..Hatte vor 3 Jahren durch meine EX Hausärztin Testogel erhalten, da ich mich ständig müde fühlte...(Ohne jegliche Kontrolle im Blut) Kurze Zeit später bemerkte ich immer beim schlafen komische Rythmusstörungen. Dieselbe Hausärztin verabreichte mir im Jahre 2013 Oktober nachdem ich einen Stich am Kopf erhielt Brivex gegen Gürtelrose. Sie sagte ich könnte erblinden wenn es eine wäre und ansonsten mache dieses Medikament nichts... Danach fingen meine Probleme an. Ich bekam starken Haarausfall bis heute mit roter schmerzender Kopfhaut, welche auch mit Cortison nicht besser wurde. Weiter bemerkte ich seit diesem Jahr starke Cellulite praktisch überall und ich bin und war immer sehr sportlich ...Zudem bin ich immer sehr schnell übersäuert (bsp beim Treppenlaufen oder wenn ich etwas hochhalte ) In den Nächten schlafen mir Füsse Hände ein und teilweise habe wache ich mit Muskelkrämpfen auf..Etwas kann doch nicht mehr stimmen ?
Guten Tag
Da fehlt irgendwie die ordnende Hand, oder ?
Mit 28 Jahren sollten Sie sich eigentlich fit wie ein Turnschuh fühlen können.
Es wird bei Ihnen derzeit ohne Diagnostik an Symptomen herum therapiert. Das kann nicht gut funktionieren.
Für die Behandlung wäre zunächst eine ausreichende und ausführliche Anamense wichtig. Also : Welche Beschwerden treten seit wann auf.
Hierbei würde mich speziell interessieren, ob in der Kindheit schon Besonderheiten der Aufmerksamkeit oder Konzentration / Unruhe bestanden und wie es jetzt mit dem Schlaf aussieht. Wenn Sie "Rhythmusstörungen" hatten in der Nacht, müsste man dies auch sich genauer anschauen.
Hier denke ich an ein sog. Schlaf-Apnoe-Syndrom mit Atemaussetzer in der Nacht und lautem Schnarchen. Oder aber sonstige Störungen des Schlafs.
Gab es diesbezüglich bei Ihnen irgendwelche Hinweise ?
Dann wäre eine Laboruntersuchung einschliesslich Schiddrüsenwerte (und ggf. eben ein Hormonstatus auf Testosteron) wichtig.
Ob Sie "übersäuert" sind, spielt dabei zunächst nicht unbedingt eine Rolle in der Schulmedizin. Aber man sollte sich eben einmal einen Überblick über ihren Leistungszustand machen. Also ggf. ein EKG und ein Belastungs-EKG machen.
Wie steht denn der aktuelle Hausarzt zu Ihren Beschwerden ?
So sind die Beschwerden nicht eindeutig einer einzigen Erkrankung oder Problematik zuzuordnen, zumal Sie ja schon längere Zeit Beschwerden haben. Da wäre es halt wichtig, der oder den Ursache(n) auf den Grund zu gehen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Danke für Ihre Antwort. Nun als Kind hatte ich das pfeifferische Drüsenfieber. Ob ich jetzt mehr oder weniger augezogen war weiss ich nicht, ich denke etwas nervös war ich schon....Zum Zeitpunkt als diese Körperlichen DInge anfingen ging es mir aber wunderprächtig. EKG wurde gemacht, ohne Befund- Blutbefunde: starker Biotinmangel, und Billirubin zu hoch dies sei aber anlagebedingt. Meine Frage ist aber kann es sein das eines dieser Medikamente einen solchen Schaden anrichtet ? Ich las über testogel schlimme Dinge. Ich wendete das testogel (eingenommen Dez 2012) ca 3-4 Wochen an. (wie gesagt, sie machte bei mir keine Untersuchung ob ich zuwenig hatte) und das Brivex (August 2013) nahm ich 6 oder 7Tage. Im Oktober 2013 begann dann das ganze, rote Kopfhaut , starker Haarausfall (obwohl vorher sehr viele Haare und auch in der Familie niemand betroffen ist, auch an Armen und Beine) und dazu noch diese Blähungen welche ich vorher vergas aufzuschreiben. Auch wurde die Angst in mir immer grösser . Bei der Magenspiegelund im November 2013 wurde ein Barrett Syndrom gefunden....Ich finde es einfach komisch...
Es gibt sowas wie eine Fatigue bzw. Erschöpfungssymptomatik nach Pfeifferschem Drüsenfieber. Das sollte man überlegen....
Auf die Medikamente würde ich es nicht zurückführen können. Nebenwirkungen von Medikamenten halte ja in aller Regel solange an, wie das Medikament im Körper wirken kann. Das ist sehr lange her und weder die Art der Medikamente noch die Dauer der Einnahme bzw. die Symptome sprechen dafür, dass Ihre Probleme damit in Zusammenhang stehen können.
Haarausfall kann ganz normal bei jungen Männern sein, aber eben auch im Rahmen von Hormonmangel von Testosteron oder Schilddrüsenerkrankungen auftreten.
Sie haben ansonsten eine ganze Reihe von sehr unspezifischen Symptomen, die wir auch als somatoforme Beschwerden bezeichnen. So kommt es u.a. zu Blähungen beim Reizdarm-Syndrom oder eben auch bei Magen-Probleme wie der Reflux-Störung, die bei Ihnen ja offenbar auch gefunden wurde, wenn ein Barrett-Ösophagus festgestellt wurde.
Aber wie ich schon schrieb : Man sollte erst häufige Ursachen wie Entzündungen, Schilddrsenerkrankungen, Blutarmut / Eisenmangel ausschliessen
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Anbei sende Ich Ihnen den letzten Bluttest Mai 2015 zu. Weiter sende ich Ihnen ein Foto meiner Haare aufgenommen im März 2014. Das kann doch nicht sein dass ich 6 Monate vorher volle Haare hatte ? Die Schilddrüsen werte waren bei der vorletzten auch alle in Ordnung. Bitte entschuldigen Sie aber ich bin wirklich total verzweifelt und erkenne mich nicht wieder. Mit fiel zudem auf, dass ich seit der Brivex Einnahme unter extremen Kopfschmerzen nach dem Alkohol leide, welche ich in der Tat vorher niemals hatte. Weiss nicht ob das eine Information ist.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
ps. weswegen wird dann überall davon gewarnt Testosteron einzunehmen wenn man es nicht benötigt ? Dort steht ja überall dass dies Gefässe verändere und den Hormonhaushalt irreparabel schädige und noch vieles mehr?
Ihre Laborwerte sind soweit o.K. Ich habe mir etwas Gedanken wegen dem grenzwertigen Calcium gemacht. Das könnte auf eine Sarkoidose oder auch eine Erkrankung der Nebenschilddrüse hindeuten. Die Schilddrüse scheint bei Ihnen zumindest bei normalem TSH soweit in Ordnung zu sein.
Ich denke nicht, dass nun die wenigen Wochen Testosteron-Salbe nun Schäden dieser Art auslösen kann. Der Haarausfall sieht auch eher generalisiert aus. Kann aber auf Hormonmangel zurück zu führen sein.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Okey ..ähm und jetzt ? Mein Hausarzt sagte die Blutwerte seien gut. Was raten Sie mir zu unternehmen ?
ggf würde ich das durch einen Endrokrinologen überprüfen lassen. Speziell Teststeron, Calcium und Parathormon untersuchen lassen.
Dann ein Röntgen der Lunge zum Ausschluss Sarkoidose (unwahrscheinlich) und genauer schauen, ob Schlafstörungen haben
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
okey werde ich machen. Also mit dem Haarausfall hat weder noch etwas damit zu tun ?
Ich glaube nicht, dass damit zusammen hängt
Wenn Sie keine weitere Rückfragen haben, wäre eine freundliche Bewertung nett und fair. Dadurch wird das eingezahlte Guthaben anteilig für die Honorierung meiner Beratung fällig.
Vielen Dank !
stdionys und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.