So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2439
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Hallo, mir wurde Levofloxacin verschrieben und ich habe auch

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mir wurde Levofloxacin verschrieben und ich habe auch bereits eine Tablette eingenommen, ich habe große Bedenken wegen der Gefährlichkeit des Medikaments und würde gern die Behandlung abbrechen und benötige einen ärztlichen Rat, welche alternative Behandlungsmöglichkeit es für eine Bronchitis gibt.
Hier meine Krankengeschichte:
vor 3 Wochen bekam ich eine Stimmbandentzündung, die einige Tage mit Prednisolon behandelt wurde. einige Tage später fing es an mit Husten und Schnupfen. vor 1,5 Wochen bekam ich erhöhte Temperatur und bekam Penicillin V mega verschrieben. Der Laborbefund zeigte einen bakteriellen Ursprung. Als dieses Antibiotikum nicht anschlug erhielt ich 5 Tage Später Amoxiclav, auch das zeigte keine Wirkung, meine Körpertemperatur schwankte immer zwischen 37,5 und 38,0 Grad und ich fühlte mich schlapp, so dass ich nun das Levofloxacin verschrieben bekam. Ich war bis zu meiner Erkrankung gesund und fit, ernähre mich gesund, treibe Sport und rauche nicht.
Guten Tag,
ich kann zwar nicht nachvollziehen, warum Sie ausgerechnet bei Levofloxacin so große Bedenken haben, dass Sie es nicht nehmen wollen, nachdem Sie schon zwei andere Antibiotika genommen haben, aber ein Bauchgefühl ist in der Regel ein guter Ratgeber, daher sollten Sie es meiner Meinung nach wirklich nicht nehmen.
Alternativen: Erst mal ein Röntgenbild, um zu sehen, es wirklich eine Bronchitis oder Lungenentzündung ist.
Blutentnahme, um sich zu orientieren ob eher bakterielle oder virale Infektion in Frage kommt.
Rachenabstrich oder Sputumprobe (Das, was beim Husten rauskommt) und Bestimmung der Keime sowie des wirksamen Antibiotikums.
Es dürfte unproblematisch sein, wenn Sie bis Montag kein Antibiotikum nehmen und sich erst noch mal an den Hausarzt wenden oder dann an einen Lungenarzt.
Noch Fragen?
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Herr Dr. Schaaf,

vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe folgende Informationen gelesen, die mir ein sehr ungutes Gefühl bei dem Medikament geben: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=43288 (Rote-Hand-Brief wg. schwerer Nebenwirkungen).

Wie erwähnt, hat der Arzt aufgrund Laborbefund einen bakteriellen Infekt diagnostiziert:

Hier meine 2 weitergehenden Fragen:

1. Wenn ich nach einer genommenen Tablette die Behandlung unterbreche, was bedeutet das für den Fall, dass sich herausstellt, dass ich doch eine Lungenentzündung habe? Wäre dieses Medikament dann erneut wirksam?

2. Welche alternativen Behandlungsmethoden oder Medikamente können Sie empfehlen?

Danke für den Hinweis bzgl. Röntgenbild und Sputumanalyse, seltsam, dass das noch nicht gemacht wurde. Ich werde es nochmal bei meinem Arzt ansprechen.

Vielen Dank ***** ***** schönes Wochenende!

Herzliche Grüße

Christiane Braun

zu 1.
Null Problem.
zu 2.
Viel trinken, viel schlafen, viel schwitzen.
Das meine ich ganz ernst. Sie sind 48, normal genährt, an sich gesund, Sie sollten einen Infekt "selber wegstecken" können. Dass zwei Antibiotika nicht geholfen haben, deutet auf einen nicht-bakteriellen Infekt hin, also einen, den man sowieso nicht mit einem Antibiotikum heilen kann oder einen seltenen Infekt - Tbc zum Beispiel. Ich würde nicht ohne Testung das dritte Antibiotikum nehmen.
Noch Fragen ?
Dr. Schaaf und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.