So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 32103
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

folgendes Medikament habe ich per 01.06.2014 (seit 4 Jahren

Diese Antwort wurde bewertet:

folgendes Medikament habe ich per 01.06.2014 (seit 4 Jahren eingenommen) abgesetzt: Atorvastatin 40mg Grund: Unverträglichkeit der übelsten Art (ich habe grundsätzlich eine Aversion auf chemische "Heilmittel"! seit 20.08.2014 schlucke ich folgende Komplementärmedizinische Wirkstoffe: - Natu-Hepa 600 (3x1 Tablette) - Allium Comp von Curaplant: knoblauch,Bärlauch,Artischocken,Gelbwurz,Ginko (3x1) - morgens auf nüchternen Magen Grüntee (1 Tasse) - Burgerstein: EPA-Kapsel 500 (1 Kapsel nach dem Frühstück) neu und zusätzlich seit: 14.10.2014 - Burgerstein: Probase abends (1 gestrichener Teelöffel im Wasser aufgelöst) - Burgerstein: Omega-3 EPA (anstelle EPA Kapsel) - Burgerstein: Probase (abends) seit 14.10.2014 Nun habe ich seit dem 07.10.2014 (nervliches Ereignis) wässriger Durchfall. Ich versuche dies in den Griff zu bekommen mit: Bananen,schwarze Schokolade, kein Kaffe, Schwarztee, Karotten.- und Kartoffelbrei, etc. Sobald ich wieder auf leichte normale Kost umsteige, reagiert mein Darm unmittelbar und ich muss wieder mit dem Prozedere "Krankheitskost" beginnen. Mein Verdacht als Auslöser könnten (auch) die Omega-3 Kapseln sein (seit ich diese nehme) Was kann ich tun? Die Empfehlung: Arztbesuch kommt im Moment bei mir nicht gut an! Vielen Dank für Ihre Beratung/Unterstützung Freundliche Grüsse

Guten Morgen,
Ein gewisse Skepsis gegenüber chemischen Medikamenten kann ich nachvollziehen (auch, wenn ein Cholesterinsenker dann oft lebensrettend ist,wenn schon Gefäßkomplikationen vorliegen). Nun heißt das aber nicht, dass pflanzliche Mittel nebenwirkungsfrei oder unschädlich sind; das sind sie nicht, vor allem dann nicht, wenn man sie in zu großen Mengen nimmt.
Durchfälle sind eine nicht seltene Nebenwirkung von Omega3- Kapseln, und darum wären die das erste,was ich probatorisch wegließe. Untersuchungen haben ergeben, dass diese Kapseln nicht denselben Effekt haben wie Fischmahlzeiten. Hier haben Sie mit zwei bis drei Fischmahlzeiten die Woche eine bessere Stoffwechselwirkung. Maßgeblich den Cholesterinspiegel senken allerdings weder Fisch noch Fischölkapseln.
Auch NatuHepa kann Bauchschmerzen und Durchfälle verursachen; hier würde ich die Indikation mal auf den Prüfstand stellen und einen Auslassversuch machen.
Wenn es trotz Verzicht auf diese Medikamente nicht besser wird, sollte eine Stuhluntersuchung doch mal erfolgen (auch, wenn das "nicht gut ankommt"). Parallel dazu könnten Sie durch Auslassversuche herausfinden, ob Sie eine Laktose- Fruktose oder Sorbitolintoleranz entwickelt haben.
Viel Erfolg!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag Frau Dr. Höllering,

vielen Dank für Ihre Antwort bez. der Risiken und Nebenwirkungen meiner Medikation, welche auf einer Beratung/Empfehlung durch eine auf Naturheilmittel spezialisierte Apotheke basiert.

Leider fehlt mir in Ihrer Antwort eine Gegenmassnahme zur Unterbindung des fliessenden Durchfalls!?

Verzicht/Auslassen der Medis und nichts essen (können) ergibt kein heilendes Ergebnis ergo bin auch auf eine Antwort bez. Essverhalten (s. hierzu meine Angaben in meiner Frage) kurz und längerfristig auch sehr dankbar.

Freundliche Grüsse

AS

pardon, das liefere ich gern nach.
Perenterol forte ist ein schonendes Naturheilmittel (1x1), das ich über 10 Tage zur Verbesserung der Darmflora nehmen würde.
Zum Essverhalten schrieb ich schon: Wenn das Weglassen der Medikamente nichts half (natürlich kämen die Beschwerden wieder, wenn Sie sie wieder ansetzten, also wäre hier der Verzicht auf Dauer gefragt, wenn ein Weglassen vroübergehend hilft), dann (immer für eine Woche) Produkte mit Laktose, Fruktose und dann Sorbit (Süßsstoff), um Unverträglichkeiten auszuschließen.
Meist kann man die dann ohne ärztliche Hilfe dingfest machen.
Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.