So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Arzt-Psychother...
Arzt-Psychotherapeut
Arzt-Psychotherapeut, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 219
Erfahrung:  allg. Medizin, Psychotherapie, Mehrjährige Erfahrung in stationärer und ambulanter Psychiatrie
59152463
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Arzt-Psychotherapeut ist jetzt online.

Ich leide unter schweren Beinen und Händen, Ödemen, Stimmungsschwankungen,

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich leide unter schweren Beinen und Händen, Ödemen, Stimmungsschwankungen, Schlappheit, Blähungen, Völlegefühl, Juckreiz an Händen und Fingern, unreine Haut. Schilddrüsenwerte und Blutbild ist in Ordnung. Ich habe das schon seit Jahren und ich habe das Gefühl das mich keiner Ernst nimmt. Zwischendurch ging es mal besser. Ausserdem habe ich schlimme Probleme mit meiner Regel. Mittlerweile habe ich den gazen Monat Brustspannen. Es nervt und es macht mich fertig. Ich versuche 3 mal die Woche joggen zu gehen. ich habe 3 Kinder, arbeite und bin den ganzen Tag auf den Beinen. Hätten Sie eine Idee? Könnte es eine Lebensmittelunverträglichkeit sein? Ich leide außerdem an Verstopfung. Früher konnte ich problemlos täglich zur Toilette. Im Moment ist es nur alle 2 Tage und sehr beschwerlich.



LG Tanja

Arzt-Psychotherapeut :

Sehr geehrte Fragenstellerin, bei den vielen Beschwerden und unterschiedlichen Symptomen ist es zunächst nicht ganz einfach eine Idee dazu zu haben.

Arzt-Psychotherapeut :

Hausärztlich sind sie ja bereits abgeklärt worden, das Blutbild war normal, dann ist davon auszugehen, dass sie auch keinen Eisenmangel haben, die Schilddrüse ist ebenfalls unauffällig.

Arzt-Psychotherapeut :

was ich als nächstes tun würde, wäre eine eigehende Untersuchung beim Gynäkologen, die Symptome Regelprobleme und dauerndes Brustspannen abklären zu lassen. Dazu auch einen Hormonstatus zu bestimmen.

Arzt-Psychotherapeut :

was die schweren Glieder, Stimmungsschwankungen, Schlappheit und Verdauungsstörungen angeht, wäre dies auch mit einer psychosomatischen Erkrankung vereinbar. Allerdings passen die Ödeme und der Juckreiz nicht zwingend dazu.

Arzt-Psychotherapeut :

insgesamt könnten ihre Symptome auch eine Kombination aus mehreren Problemen sein.

Arzt-Psychotherapeut :

somit würde ich zuerst eine gynäkologische Abklärung, dann ggf. ein Abklärungsbespräch beim Psychotherapeuten oder Psychosomatiker versuchen mit dem Ziel ihre Lebenssituationganzheitlich

Arzt-Psychotherapeut :

zu analysieren und um dann den Ursachen für ihre Beschwerden somit etwas näher zu kommen.

Arzt-Psychotherapeut :

Ich hoffe ihnen mir diesen Gedanken ein bisschen weiterhelfen zu können und wünsche ihnen alles gute, freundliche Grüsse, Arzt-PsychotherapeutM.M.

Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Guten Tag, erstmal danke für Ihre Antwort. Also ich bin bereits in psychotherapeutischer Behandlung und nehme Citalopram. Eigentlich geht es mir ganz gut damit. Persönlich glaube ich nicht das meine Beschwerden daher kommen. Ich litt unter Angst und Panikattacken aufgrund eines Burnouts Anfang 2012. Diese sind aber verschwunden. Nach der Geburt meines Sohnes im August 2013 hatte ich mich , aufgrund der neuen, fordernden Situation entschieden wieder ein Antidepressivum einzunehmen. Bislang ging es mir ganz gut damit. Die Verdauung und damit verbundene Gewichtszunahme, Heisshungerattacken, Stimmungsschwankungen von einer Minute auf die andere machen mich wirklich fertig. Dazu die geschwollenen Füsse und Hände und der ständige Juckreiz an den Händen. Schliessen Sie eine Lebensmittelunverträglichkeit aus? Ich habe das Gefühl, dass ich von den Ärzten aufgrund meiner psychischen Erkrankung nicht ernst genommen werden. Was soll ich sagen: Es nervt! Die Probleme mit den Fingern traten zum ersten Mal im Winter 2011 auf. Sie waren dazu gerötet und füchterlich geschwollen.

hallo zurück,

der Einsatz von Antidepressiva kann sich natürlich auch negativ auf die Verdauung auswirken. Aber wie sie schrieben haben sich die Verdauungsprobleme ja spontan entwickelt. Somit kann man diese eher nicht als "Nebenwirkung des Citaloprams" erklären.
Auch wenn sie bereits in psychotherapeutischer Behandlung sind sollte man aber gerade auch ihre körperlichen Symptome ernst nehmen.
ödematöse Schwellungen und Juckreiz mögen schon eher für eine Allergie oder Nahrungsmittelunvertäglichkeit sprechen, somit kann ich dies aus der Ferne nicht ausschliessen. Hierbei wäre dann ein Allergietest beim Hautarzt oder Allergologen anzuraten. Bzgl. Nahrungsmittelunverträglichkeiten können sie die häufigste Unverträglichkeit selber testen und sich für eine Weile laktosefrei ernähren, um zu prüfen ob das für die Verdauung Verbesserung bringt bevor sie weitere Unverträglichkeiten in Betracht ziehen.

Evtl. kann man auch ggü. einem Bindemittel oder Inhaltsstoff eines geänderten Medikamentes allergisch sein.


Ich bedaure ihnen aus der Ferne auch keine genauere Diagnose stellen zu können, aber weitere Abklärung oder Ausschluss in Richtung Allergie oder Unvertäglichkeit wäre sicher sinnvoll.

Dabei wünsche ich ihnen alles Gute.
freundliche Grüsse
Arzt-PsychotherapeutM.M.
Arzt-Psychotherapeut und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.