So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 32121
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau Dr. Höllering, nochmals viele Dank für

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Frau Dr. Höllering,

nochmals viele Dank für Ihre Antwort! Meinem Lebensgefährten wird mittlerweile ein Antibiotikum verabreicht, allerdings hat er immer noch (und trotz regelmäßiger Einnahme eines fiebersenkenden Schmerzmittels) Fieber, geschwollene Lymphknoten, Kopfschmerzen und ein insgesamt eher schlechtes und sich verschlechterndes Allgemeinempfinden.
Heute morgen hat er nun zwei vermeintliche Herpesblasen am Ausgang eines seiner Nasenlöcher bemerkt. Da mein Vertrauen in die im Krankenhaus ansässigen Ärzte aufgrund mangelnder Anwesenheit und fehlender (!) Diagnosen/Untersuchungen nun langsam schwer erschüttert ist, hätte ich gerne vorab gewusst, ob in diesem Fall die Verabreichung eines antiviralen Medikamentes zur oralen Einnahme wichtig bzw. zu erwägen wäre ... Oder was sie ansonsten und im Weiteren eventuell für wichtig hielten.

Vielen herzlichen Dank!!

Dr. Höllering :

Guten Tag noch ienmal

Dr. Höllering :

noch einmal, pardon....

Dr. Höllering :

Ich wüsste schon gern, ob man ihm das Antibiotikum "ungezielt" gegeben hat, oder nach einem Blutbild, das eine bakterielle Infektion bewiesen hat....

Customer:

Es wurde bisher keinerlei entsprechende Diagnostik durchgeführt, kein Blutbild, kein Abstrich oder was es da gibt :(

Dr. Höllering :

Unfassbar....Denn dann wüsste man, ob er gegen das gegebene Antibiotikum resistent ist (bzw die Bakterien es sind), oder ob noch ein Virusinfekt dabei ist. Antivirale Mittel gegen solche Infekte gibt es nicht.

Dr. Höllering :

Ein Blutbild hätte gereicht.

Dr. Höllering :

Tamiflu wurde massiv überschätzt, es bringt eigentlich nichts, und wenn, dann nur gegen Influenzaviren. Herpescreme kann man nicht mehr geben, wenn die Bläschen schon da sind, Tabletten gibt man bei einem beschränkten Bereich nicht.

Dr. Höllering :

Hier hilft nur Zinksalbe zum Lindern.

Customer:

Auch das Antibiotikum "wollten" sie ihm zunächst nicht geben, die wollten und wollen scheinbar einfach "abwarten" und ich mache mir gelinde gesagt schreckliche Sorgen langsam ... Wäre also ein Blutbild für beide Fälle wichtig (Herpes und bakterielle Infektion)?

Dr. Höllering :

Nein, für den Herpes ist es ganz unwichtig, weil der einfach auftritt, wenn man schlecht zurecht ist.

Dr. Höllering :

Für die Frage: "Bakteriell oder viral" aber schon.

Dr. Höllering :

Ich finde es unglaublich, dass in einer Klinik kein Blutbild gemacht wird!

Customer:

Ich hatte da nur was gelesen von wegen ins Gehirn und so ... Das gute Internet eben ;). In Ordnung ...

Customer:

Ja, ich auch. Ich bin auch schwer erschüttert.

Dr. Höllering :

Ach je ;-) Sie meinen den aufsteigenden Infekt über die Sinusvenen... Extremst selten.

Customer:

Das ist schon einmal gut zu wissen. Muss man da dann trotzdem was geben (gegen den Herpes)?

Dr. Höllering :

Dann hätte er auch schwere neurologische Symptome. Was sagt der behandelnde Arzt zu diesem dilettantischen Vorgehen?

Dr. Höllering :

Gegen den Herpes nur Zinksalbe. Aciclovir hilft in diesem Stadium als Salbe nicht, und als Tablette wäre es zu stark.

Customer:

Nicht wirklich viel, sie ist einmal am Tag da und untersucht eben leider nichts und stellt ihm (nun) einfach Novalgin (was ich schon ... nicht so toll finde) hin und, nun ja, Blutbild oder irgendwas gab es noch nicht.

Customer:

Dann notiere ich mir das mit der Zinksalbe mal. Halten Sie persönlich denn etwas von einer homöopatischen Behandlung? Ich bin mit meinem Latein langsam am Ende und suche nur nach irgendeiner Möglichkeit der positiven Einflussnahme

Dr. Höllering :

Ich finde das auch nicht toll, weil Novalgin in seltenen Fällen die weißen Blutkörperchen und damit die Immunabwehr massiv absenkt! Wie lange soll er da noch liegen?

Dr. Höllering :

Ich würde eine Verlegung ins Auge fassen, wenn er nicht anständig untersucht wird.

Customer:

Sie wollen ihn heute womöglich entlassen ... Dann könnte ich ihn immerhin in ein anderes Krankenhaus bringen (Wahnsinn)

Customer:

Ok ...

Dr. Höllering :

Ich würde ihn mitnehmen. Kein Novalgin mehr geben, falls das Fieber über 38,5 wäre, Paracetamol.

Customer:

Gut :-) Vielen, vielen Dank!

Dr. Höllering :

Bei schlechtem Allgemeinzustand in eine andere Klinik.

Dr. Höllering :

In dieser ist er wirklich schlechter aufgehoben als bei Ihnen zu Hause!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.