So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 27035
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo mein Name ist Schäfer Ich hatte vor ein paar Wochen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo mein Name ist Schäfer
Ich hatte vor ein paar Wochen einen generalisieren tonisch-klonischer Anfall.
Der Neurologe im Krankenhaus meinte, es wäre eine sich manifestierende Epilepsie.
Ich bekomme jetzt Lamotrigin 100mg 2mal tgl
Ich hatte zwei Wochen vor dem Anfall fürchterlich, stechende Kopfschmerzen
Meine Frage: Konnte der Anfall durch einen eingebluteter Mikroadenom verursacht worden sein?
Guten Morgen,

Auf jeden Fall sollte man, wenn sich in Ihrem Alter zum erstenMal eine Epilepsie zeigt, ein MRT machen , um einen Tumor als Ursache auszuschließen. Ich weiß nicht, warum Sie gerade diesen Verdacht haben, aber ausgeschlossen ist das ebenso wenig wie andere Tumore.

Der Schmerz ist bei denen aber eher dumpf, zunehmend und anhaltend, darum bin ich optimistisch.

Alles Gute wünsche ich Ihnen!
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Bei mir wurde am 08.02.2013 ein inaktiver Mikroadenom an der Hypophyse


8x4mm festgestellt nach Sehstörungen ( Gesichtsfeldeinschränkug )


rechtsseitig. Am 31.11.2013 Kontrolluntersuchung. Die Größe war unverändert, aber es hatte eine Einblutung stattgefunden. Am 08.11.2013 hatte ich dann den Krampfanfall.

Das ist natürlich etwas Anderes ! Dann ist die Einblutung eine denkbare Ursache für den Anfall, weil sie ja Druck auf das Gewebe ausübt . Ob der Kopfschmerz damit zusammen hängt, weiß man natürlich nicht.
Guten Abend,

Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihre Frage fachgerecht beantwortet. Sie haben meine Antwort gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir gern. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat nun mit einer freundlichen Bewertung danken würden. So sehen es die Geschäftsbedingungen von Justanswer vor, und nur so erhalte ich ein Honorar für meine Hilfe, und das ist eine Grundlage dafür, dass wir diese Beratungsseite aufrecht erhalten können.

Herzlichen Dank!
Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.