So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Blohm.
Dr.Blohm
Dr.Blohm, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 150
Erfahrung:  Fachärztin Nuklearmedizin, Innere Medizin, alt. Heilmethoden, Naturheilverfahren, Psychokinesiologie
51698014
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Blohm ist jetzt online.

Hallo, Ich bin 41 Jahre alt und hatte nach der Geburt meiner

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Ich bin 41 Jahre alt und hatte nach der Geburt meiner beiden Kinder ähnliche Symptome wie jetzt, nur, dass nun noch Herzrasen dazu kam. Ich bemerkte im April ein Ziehen in meiner Schilddrüse, kurz danach begann das Herzrasen. Kardiologisch alles in Ordnung, MRT und CT wegen des V. a. Schlaganfall bis auf eine kleine Pinealiszyste o. B.
Vorher wurde ein TSH von 0,1 festgestellt, der ein paar Tage später wieder völlig normal war. Seither schwankt der Wert zwischen 0,8 und 1,8, freie Werte immer in der Norm, wobei der fT4 eher im unteren Normbereich ist.
Ansonsten häufiger zittrige Schwäche, Schwindel, manchmal Schwitzen, aber häufig Untertemperatur.
Wegen einmalig erhöhter TRAK (nach der älteren unspezifischeren Methode gemessen), andere AK negativ, wurde ein Szinti durchgeführt. Uptake 0,4%, somit wurde Morbus Basedow wieder ausgeschlossen.
Die TRAK wurden nochmal kontrolliert, jetzt wieder negativ.
Die Ärzte zuckten mit den Schultern, meine SD ist wohl klein, kleine zystische Umwandlung rechts, Gesamtvolumen ca. 9 ml.
Wenn es mir nicht so schlecht gehen würde, wäre mir das auch alles egal, aber ich hätte mal gerne, dass jemand diese Befunde auf einen Nenner bringt. Könnten Sie mir weiter helfen?

Dr. Höllering :

Guten Abend,

Dr. Höllering :

nun muss man andere Ursachen für Ihre Symptome suchen, denn die Schilddrüse kann man dafür nicht verantwortlich machen, da die Hormonspiegel in Ordnung sind. Basedow und Hashimoto wurden auch ausgeschlossen, außerdem würden die ja zu Über- und dann Unterfunktion führen, was nicht geschehen ist.

Dr. Höllering :

Auch die eher kleine Schilddrüse bedeutet nicht, dass eine Schilddrüsenerkrankung Grund Ihrer Symptome ist.

Dr. Höllering :

Nebenbei stehen Schwitzen und Herzrasen eher für eine Über-, Schwäche und Untertemperatur für eine Unterfunktion. Alles in allem sollte man darum mal nach anderen Ursachen forschen.

Dr. Höllering :

Möchten Sie mir nicht antworten? Dafür ist der Chat da!

Customer: Die Ärzte zweifeln nicht daran, dass es die Schilddrüse ist, das haben Sie vielleicht falsch verstanden, der eine Nuklearmediziner ging definitiv von Basedow aus, der andere von AK negativer Thyreoditis.
Dr. Höllering :

Das hatte ich tatsächlich nicht so verstanden.

Dr. Höllering :

Wie erklären die Kollegen dann die konstant unauffälligen Hormonspiegel?

Customer: Meine Antwort kam nicht vollständig an.
Dr. Höllering :

Ok. Mögen Sie meine Frage beantworten?

Customer: Das ist wahrscheinlich das Problem, wobei es Hashimoto und Basedow bei allen Hormonspiegeln geben soll, wie mir gesagt wurde.
Dr. Höllering :

Normale Hormone UND keine erhöhten MAK und TRAK? und dann noch Symtome,mdie sich gegenseitig widersprechen? Sehr weit hergeholt.

Customer: Meine Frage ging dahin, wie der niedrige Uptake, die kleine Schilddrüse und der schwankende TSH zu erklären wären, wo der doch ein Fels in der Brandung wäre...wegen dem Uptake hatte ich die Anfrage speziell an einen Nuklearmediziner gesandt.
Dr. Höllering :

Sorry, das ging aus Ihrer Frage nicht hervor. Ich gebe die Frage wieder frei, weiß aber nicht, ob wir einen Nuklearmediziner im Team haben. Alles Gute!

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht abschließend beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage erneut veröffentlicht, damit unsere Experten sich mit Ihrem Problem beschäftigen können.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.: 0800(NNN) NNN-NNNNbr/> Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Hallo,
es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung der SD. Typisch ist ein Wellenförmiger Verlauf mit Phasen von Über-(TSH erniedrigt), Normal- oder Unterfunktion.
Gerade in hormonellen Umstellungsphasen (Pubertät, Schwangerschaft,Wechseljahre) häufig zu beobachten. Stress kann Symptome und Funktion der Drüse verschlechtern, Rauchen und Umweltgifte auch.
Der sog. M.Basedow (immunogene Hyperthyreose) ist im Sono ganz echoarm, im Szintigramm ist (ohne Medikamente wie zB. Carbimazol gegen Überfunktion) der Uptake deutlich erhöht.
Bei einer sog. Hashimoto Thyreoiditis ist der Uptake meist niedrig normal oder erniedrigt. Sono etwas inhomogen und echoärmer, aber nicht so dunkel/schwarz, wie beim Basedow.
Bei Ziehen/Schmerzen in der SD und Allgemeinsymptomen muss man auch an eine Thyreoiditis de Quervain denken (fast kein Uptake).
Empfehlung:Verlaufskontrolle Sono, Labor. falls THS über 2,2 und Unterfunktionsbeschwerden(müde, abgeschlagen, häufig erkältet, nervös, schlecht schlafen, schwitzen, Kopfschmerzen,Haarausfall) ggf. Einstellung auf SDHormon, um den Mangel auszugleichen.
Zum SD-Schutz sollte Selen genommen werden (geht auch in Form von 2-3 Paranüssen täglich).
Bei weiteren Fragen bitte gerne melden.

Dr.A.Blohm
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Mühe.
Es wurde inzwischen eine Therapie mit Schilddrüsenhormon, trotz normaler Werte, begonnen, versuchsweise, um die SD zu entlasten. Jeden Tag sitze ich vor den Tabletten und weiß nicht, ob sie gut sind oder nicht, bzw. Wie viel ich davon nehmen soll. Begonnen habe ich mit 25, sollte steigern auf 50, was ich mich noch nicht getraut habe und bin nun bei 37,5.
Ich habe das Gefühl, dass sich mein Körper zwar etwas beruhigt, bin aber doch häufig noch zittrig und habe öfter einen hohen Puls, was aber vorher auch schon so war, als das alles begann.
Was halten Sie davon?
Vielen Dank XXXXX XXXXX liebe Grüße!
Das ist ein sehr guter Therapieansatz, jedoch sollte der TSH Spiegel kontrolliert werden und am idealsten zwischen 0,5 und 1 liegen. 25 oder 50 Mikrogramm sind niedrige Einsteigerdosen.
Das Hormon ist identisch mit dem, was die gesunde SD produziert und daher unbedenklich. Da müssen Sie keine Sorge haben. Am Anfang könnten gel. als Ausdruck der Umstellung /Stoffwechselaktivierung vorübergehende Befindlichkeitsstörungen auftreten(zB Herzklopfen, häufiger Stuhlgang als vorher). Das gibt sich aber schnell. Achten Sie bei Ihren Kindern auf eine ausreichende Jodzufuhr, denn die Anfälligkeit für SD Erkrankungen ist vererbbar und so kann man vorbeugen. Deutschland ist ein Jodmangelgebiet. Sie nehmen aber bitte zusätzlich KEIN Jod ein, es kann in Ihrem Fall Autoimmunvorgänge beschleunigen.
LG!!
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen lieben Dank, ich versuche Jod zu meiden, was aber nicht immer leicht ist. Jodsalz habe ich bereits verbannt. Der TSH lag beim letzten mal unter 37,5 bei 0,4, die freien Werte beide im oberen Drittel des Referenzbereiches. Laut Werten müsste es mir gut gehen, tut es leider nicht. Manchmal habe ich Angst vor einer Autonomie.
Die Tochter hat bereits jetzt einen erhöhten TSH, das habe ich testen lassen, da sie innerhalb kürzester Zeit ohne Grund zunahm. Ich werde mich noch um einen Ultraschall kümmern.
Ich danke XXXXX XXXXX herzlich.
Liebe Grüße!
Am besten einen guten Nuklearmediziner aufsuchen, die sind in der Regel SD-Spezialisten. Ihre Tochter sollte bei erhöhtem TSH und Symptomen auch unbedingt substituiert werden.
Bei weiteren Fragen bitte gern melden !!
Schönen Sonntag noch und lG !
Dr.Blohm, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 150
Erfahrung: Fachärztin Nuklearmedizin, Innere Medizin, alt. Heilmethoden, Naturheilverfahren, Psychokinesiologie
Dr.Blohm und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.