So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 26336
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag! Was tun? Ich hatte vor 12 Tagen e. Koloskopie, bei

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag! Was tun? Ich hatte vor 12 Tagen e. Koloskopie, bei der 3 Polypen entfernt wurden(1) flächig, sessil, serratiert, 2)P.knospe, hyperplat. Kolonschleimhaut, 3) 8mm, sessil, tubulo-vollöses Adenom m. intraepithelialer Low-grade-Neoplasie). Behandelnder Arzt. "insgesamt nicht besorgniserrregend". Die Verdauung kam langsam in Gang; erster größerer Stuhlgang mit hartem Pfropf am Anfang. Dann traten auf Schwäche, starke Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit, die ich zurückführte auf einen Infekt, der in unserer Gegend gerade umläuft. Selbstbehandlung. reduzierte Nahrung: 2 x Banane, 2 x geriebener Apfel, Weißbrot; vorgestern abend Fleich, Nudeln, Gemüse, ebenso gestern. Gestern seit Mittag schmerzhaftes Druckgefühl im Enddarm, abends mit Finger Kotteile herausgeholt, dann 1 1/2 Mikroklist appliziert, seit Nacht immer wieder Drang auf Toilette,
dort dann Schmerz in Analgegend (-ich habe rel. starke Prostatavergrößerung- ?), etwa braune Flüssigkeit bis dünne Kottropfen jeweils, Hin-und-Her-gehen lindert. Ich bitte Sie um Ihren Rat. W.

Dr. Höllering :

Guten Tag,

Dr. Höllering :

Es ist gut, dass die Polypen herausgenommen wurden, denn sie wären innerhalb der nächsten Jahre eventuell bösartig geworden. Jetzt aber waren sie gutartig und sind in keinem Fall die Ursache für Ihre Beschwerden.

Dr. Höllering :

Die von Ihnen eingenommene Schonkost war natürlich extrem stopfend und (mangels Durchfall) auch nicht das Richtige. Es ist anzunehmen, dass sich der Enddarm (evtl. auch wegen der Prostatavergrößerung) nicht ganz entleert hat. Dann kommt es zu so. "paradoxem Durchfall": Durch die Reizung der Darmschleimhaut durch den Kotpfropf wird die Schleimsekretion angeregt, und bräunliches Wasser läuft am Pfropf vorbei. Man empfindet Stuhldrang, aber die Entleerung klappt noch nicht.

Dr. Höllering :

Mein Rat: Besorgen Sie sich in der Apotheke Macrogol, eine Salzlösung, die man mit Wasser einnimmt, und die den Stuhl weich macht, ohne die Darmmotorik anzuregen. Ein bis drei Beutel heute sollten Ihnen schon helfen. Auch ein weiteres Microklist schadet nicht. Bewegung und (im Liegen) sanfte Bauchmassagen im Uhrzeigersinn unterstützen. Falls Sie keine Linderung bekommen, können Sie sich in der nächsten kassenärztlichen Notfallambulanz (zu erfragen unter Tel. 116117) untersuchen lassen.

Dr. Höllering :

Ich wünsche Ihnen eine gute Besserung!

Customer:

Sehr geehrte Frau Dr. Höllering, bitteschön: wirkt Macrogol so wie das Abführmittel am Tag vor der Koloskopie? So ewas wie Darmwandläsion (bei Koloskopie) halten Sie offensichtlich für sehr unwahrscheinlich oder ausgeschlossen. Mir ist klar, dass Sie mich nicht in Person vor sich haben. Danke für Ihre Hilfe! Gruß W.

Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 26336
Erfahrung: Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Bitteschön, kann ein Kollege von Frau Dr. Höllering kurz noch einmal übernehmen? Gruß W.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Erneut posten: Andere. Frau Dr. Höllring hat mir gut geantwortet; aber al sich noch eine Nachfrage hatte, war sie schon offline. W.

 

Wirkt das von Frau Dr. H. empfohlene Mittel ebenso destruktiv auf die Darmflora wie die Mittel, die ich vor der Koloskopie am 17.4. eingenommen nhabe? W.

Die Kollegin wird Ihnen bestimmt nachher noch Ihre Nachfrage beantworten!
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

dies ist eine lange wartezeit.

Sonst ist Frau Dr. Höllering sehr schnell mit Ihren Antworten. Es kommt bestimmt noch!
Guten Abend,

ich bedaure die lange Wartezeit! Aber dem Feiertag geschuldet war ich bis eben offline, und darum sind wir auch mit anderen internistisch tätigen Kolleginnen und Kollegen etwas dünn" besetzt. Ich bitte um Entschuldigung! Danke meinem orthopädischen Kollegen für seine Bitte um Geduld.

Macrogol wirkt weit weniger intensiv als das Abführen vor der Koloskopie; letzteres wirkt auch auf die Darmmmotorik und wär zu unangenehm jetzt. Macrogol zieht einfach Wasser in den Darm und weicht damit den Stuhl sanft auf.

Eine Darmwandläsion hätte zu Blutungen geführt; im unteren Bereich das darmes nahe am Ausgang auch zu sichtbaren, dem Stuhl aufgelagerten. Darum halte ich diese für äußerst unwahrscheinlich.

Eine Verletzung des Darmes tritt auch meist weiter oben ein, wo Kurven zu überwinden sind. Insofern halte ich diese für unwahrscheinlich.