So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Guten Tag, wie ich schon letzte Woche beschrieben hatte, hatte

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
wie ich schon letzte Woche beschrieben hatte, hatte meine Tochter wieder einmal starken Husten letzte Woche...sie wurde vom Arzt abgehört und dieser fand nichts auffälliges, auch das hohe Fieber kam ihm nicht suspekt vor. Wie gesagt, sie ist jetzt 4 Jahre alt und war nie nennenswert krank. Erst seit September wo sie zur Schule geht, ist es so schlimm...sie hatte jetzt schon 2x bronchitis innerhalb kurzer Zeit. Soweit so gut, jedenfalls bin ich am Donnerstag abend mit ihr in die Klinik gefahren weil der Husten immer schlimmer wurde und das Fieber auf über 40 Grad stieg. Sie hatte eine beidseitige Lungenentzündung und wir mussten dann bis gestern in der Klinik bleiben. Sie bekam Sauerstoff, Antibiotikum, musste inhalieren, das volle Programm. Nun sind wir wieder zuhause, und es geht ihr soweit gut (laut Arzt im Krankenhaus könnte sie sogar morgen wieder zur Schule aber das werde ich nicht machen). Nur ist meine Angst jetzt, aufgrund familiärer Vorgeschichten, dass sich das nun wiederholt und sie öfters ins Krankenhaus muss...ich war erschrocken, dass eine 4-jährige sich bereits eine Lungenentzündung eingefangen hat...was denken Sie? LG
Guten Tag,

Gern helfe ich ihnen weiter.

Nach eine Lungenentzündung mit Aufenthalt im Krankenhaus würde ich so schnell nicht in die Schule gehen. Vielmehr ist Ruhe und Schonung angesagt. Auch eine Lungenkur würde ich empfehlen.

Ob sie bald wieder in die Klinik muss, kann ich nicht sagen, was ist denn in ihrer Familie mit der Lunge?

Gern helfe ich ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

naja sagen wir mal so, es ist eher bei mir psyschich bedingt...ich habe vor 6 Monaten meinen Bruder verloren, er hatte Mukoviszdose, war 2x lungentransplantiert und starb mit 28 Jahren. Ich selbst bin zwar nicht Träger der Krankheit und meine Tochter auch nicht, aber man macht sich doch allerhand Gedanken...ich habe nun Angst, dass sich das jetzt wiederholt und sie sich jetzt alle naselang so etwas einfängt.


Was genau verstehen Sie unter Lungenkur?

Ok, dann glaube ich nicht, dass ihre Tochter in den folgenden Jahren regelmäßig in die Klinik muss. Wenn sie keine Mukoviszidose hat.

Eine Lungenentzündung kann folgenlos ausheilen und muss nicht zu dauerhaften Problemen führen.

Zur Erholung kann ein 2-3 wöchiger Aufenthalt an einem Luftkurort an der See sehr gut für die Atemwege sein. In einer solchen Klinik kann man Atemübungen, Lungentraining machen, um die Atmung weiter zu verbessern. In Bad Reichenhall hier in Bayern kann dies auch erfolgen.

Soleinhalation beruhigt die Atemwege vor allem nach einer solchen Entzündung.

Gern helfe ich ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

meine Stiefmutter ist Internistin, sie meinte ich soll die Kleine erst nach den Osterferien wieder zur Schule schicken - also jetzt die 2 verbleibenden Woche vor den Ferien nicht mehr. In den Osterferien fahren wir eh nach Venedig für 10 Tage, und anschliessend für 4 Tage nach Bayern bzw. in die Alpen. Ich denke, dieser Klimawechsel wird ihr auch schon gut tun. Sie hat nun noch für 8 Tage Antibiotikum das sie zuhause nehmen muss, alle 4 Stunden muss sie mit Salbutamol inhalieren und nächste Woche muss sie nocht täglich zum Physiotherapeuten...denken Sie das reicht aus?

Diese Vorgehensweise halte ich für sehr gut. Mit Antibiotikum würde ich sie in keinem Fall zur Schule schicken, nach Ostern ist perfekt.
Auch die Reise ans Meer und in die bayr. Alpen ist gut.

Was macht der Physiotherapeut? Eine tägliche Behandlung ist gut, kann aber nun nach und nach reduziert werden.
Lassen sie sich die Atemübungen für zu Hause zeigen.

Gern helfe ich ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen,
Ihre
Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Der Physiotherapeut macht Clapping zur Schleimlösung, und wir haben einen Peakflowmeter mit nach Hause bekommen, den sie 3x täglich hier zuhause anwenden muss.

Das Clapping oder Fluttering können sie sich zeigen lassen und zu Hause fortführen, das macht ihnen beiden sicher Spaß. Dann brauchen sie nicht so oft zum Physiotherapeuten. Ein Triflow (mit 3 farbigen Bällen) haben sie bekommen? Wenn nicht können sie sich das für 3-4 Euro aus der Apotheke holen und auch damit trainieren.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

gibt es denn nichts, das man anwenden könnte um Rückfälle oder erneute Infektionen zu minimieren? Etwas wie z.B. Bronchovaxom oder sowas in der Art? Der Kinderarzt meinte zwar dass das nicht nötig ist da sie ja ansonsten gesund ist, wie gesagt, in 4 Jahren hatte sie vielleicht 2 oder 3 mal Schnupfen und Husten, aber jetzt im Januar schon eine Bronchitis und jetzt die Lungenentzündung...

Die Anwendung von Bronchovaxom halte ich nicht für unbedingt notwendig. Bronchitis und Lungenentzündung kommen auch im Kindesalter vor. Aber ich würde in jedem Fall zu einer Pneumokokkenimpfung raten, das schütz vor einer Pneumokokken-Pneumonie (Lungenentzündung) und stärkt die Abwehr.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

die hat sie als Säugling bereits bekommen und laut Arzt ist die mehrere Jahre gut?

Prima, sehr gut. Das hält sehr lange und sollte erst wieder im späten Erwachsenenalter mit 55 Jahren aufgefrischt werden.

Inhalieren mit Salzwasser oder über Pariboy wäre noch zu empfehlen, auch Einreiben mit Pulmotin oder Pinimenthol S kann ebenfalls die gereizten Atemwege beruhigen und ihre Tochter bei der Heilung unterstützen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

es ist halt nur weil, wie gesagt, sie war noch nicht oft krank, und ich dachte mir jetzt, mit 4 Jahren schon mit so einer Infektion ins Krankenhaus zu müssen das sei irgendwie nicht normal...wobei die Pflegerinnen meinten, es kämen durchaus häufig jüngere Kinder mit sowas. Im Nachbarzimmer lag ein 3 Wochen alter Säugling mit viraler Lungenentzündung, das hat mich dann schon schockiert und wie gesagt, ausser meinem Bruder kenne ich kein Kind das so früh ins Krankenhaus musste

Da möchte ich sie beruhigen. Es kommt in der Tat oft bei Kindern zu schwere Atemwegsinfekten. Heute mehr als früher. Die Luftbelastung hat immens zugenommen.

Achten sie auf gesunde Kost, viele Vitamine durch frisches Obst und frisches Gemüse.

fellartige Haustiere sollten nicht im Kinderzimmer übernachten.
Aquarien oder Zimmerspringbrunnen sind oft Quelle für Schimmelpilze, die die Atemwege belasten.

Es sollte nicht geraucht werden und ihre Tochter sollte reichlich trinken.

Gern helfe ich ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

naja, geraucht wird hier eh nicht, und meine Tochter isst auch sehr gerne Obst und Gemüse und ist auch gerne draussen an der frischen Luft. Trinken könnte sie meiner Meinung nach mehr, aber sie hat von Klein auf nicht sonderlich viel getrunken. Luftbefeuchter oder ähnliches haben wir gar nicht, eben weil ich auch fürchte es könnten sich Pilze verbreiten (mein Bruder hat sich auf diese Weise wohl seinen Aspergillus eingefangen), wir haben auch keine Duftlampen oder so im Haus weil ich Asthma habe. Die fellartigen Familienmitglieder, sprich. 2 kleine Hunde, dürfen nicht in ihr Zimmer...die liegen uns zwar nachts zu Füssen, aber das Kinderzimmer ist durch eine Gittertür gesichert - nicht wegen des Kindes, sondern wegen der Hunde.


 


Es wird ja immer gerne gesagt, statistisch sei es normal dass ein Kind in dem alter bis zu 12 Infekte pro Jahr durchmacht...aber was versteht man in dem Zusammenhang unter Infekt, leichtere Sachen, oder durchaus auch schwerere Erkankungen wie jetzt diese?

Ja, gerade in diesem Alter wird das Immunsystem durch Konfrontationen mit allen möglichen Keimen geformt, gestärkt und reift so. Da ist ein Infekt pro Monat (=12 im Jahr) normal. Dazu zählen schwächere und auch stärkere Infekte.
Wird das Immunsystem mit einem Keim nicht schnell genug fertig, kann sich dieser bis zur Lunge vorarbeiten und eine Lungenentzündung verursachen.
Gerade mit Eintritt in den Kindergarten oder die Schule ändert sich das Keimspektrum, so dass das Immunsystem stärker als vorher gefordert wird. Mit den Jahren bis zum 8-10. Lebensjahr hat sich das Immunsystem weitgehend gestärkt und solche starken Infekte sind dann eher selten.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

tja, dann hilft wohl nur abwarten und das ganze aussitzen...irgendwann wird es ja dann auch wohl besser. :)

Das wird es mit Sicherheit. Alles Gute für ihre Tochter, schönen Urlaub!
Mit freundlichen Grüßen,
Ihre
Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

vielen Dank für alles...


tja ich habe schon zu meine Mann gesagt, sollen wir nicht lieber zuhause bleiben, was wenn sie so etwas im Urlaub bekommt...aber nun gut, in Venedig und Norditalien gibt es auch kranke Kinder die behandelt werden, wir fahren ja nicht irgendwo in den Urwald wo es keine medezinische Versorgung gibt, und alles kann man wohl eh nicht abwenden

:-) so ist es. Und der Klimawechsel wird ihnen und ihrer Tochter gut tun.
Wenn sie mit dem Auto fahren, dann die Klimaanlage besser nicht uf vollen Touren laufen lassen und regelmäßig den Luftfilter wechseln, damit die Luft im Fahrzeug immer optimal ist, nicht voller Partikel oder gar Schimmelpilzsporen, die sich gern im Frühjahr oder Herbst bilden.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

nein, das eh nicht, ich erkälte mich sonst sofort...und wir hatten auch schon, bevor die Kleine auf der Welt war, 2x den Fall dass wir die Anlage doch eingeschaltet hatten und bei der Ankunft hatte einer der Hunde eine Bindehautentzündung. Seitdem läuft sie eh noch selten. :)

:-) Sehr gut.

Ok, das war mein letzter Tipp für sie. Falls ihnen dazu weitere Fragen einfallen, stehe ich ihnen hier gern zur Verfügung.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.