So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Liebes Ärzte-Team! Ich hatte mich schon einmal mit folgender

Diese Antwort wurde bewertet:

Liebes Ärzte-Team!
Ich hatte mich schon einmal mit folgender Frage an euch gewandt. Da ich mir aber solche Sorgen um meine Mutter mache, bitte ich nochmals um Rat. Meine Mutter ist 59 Jahre alt und geht jährlich zur Mammographie. Dieses Mal bekam sie folgenden Befund:
beidseitig lassen sich multiple bis 8 mm große scharf abgrenzbare parenchymisodichte herdbefunde erkennen die im Vergleich zur Voruntersuchung besser abzugrenzen sind und rechts im äußeren oberen Anteil zahlenmäßig progredient. Sonographisch kein Korrelat. Vermutlich heute besser abzugrenzende Parenchyminseln. Birads 3.
Nun soll sie in drei Monaten zur Kontrolle. Nun hat sie aber auch noch Schmerzen in der Brust bekommen. Manchmal beidseitig, meistens aber rechts. Die Schmerzen sind aber immer an einer anderen Stelle in der Brust und der Schmerz zieht auch in die Achseln.
Familiär ist sie nicht vorbelastet und sie nimmt auch keine Hormone.
Bitte um Rat und Erklärung! Danke!
Guten Tag,

mit Birads 3 werden diese Parenchymverdichtungen als unklar eingestuft. Also nicht suspekt oder bösartig. Dennoch sind weitere Kontrollen sinnvoll, um diese Herdbefunde weiter zu beobachten. Der Abstand in 3 Monaten ist absolut in Ordnung und korrekt.

Nun kommen jedoch zunehmende Schmerzen, die nicht immer die selbe Stelle betreffen hinzu. Hier sollte durch eine Untersuchung ihrer Frauenärztin dies weiter abgeklärt werden. Es ist möglich, dass diese Schmerzen zu den Parenchymveränderungen passen, ein Ziehen und auch ein Druck in dem Brustgewebe kann durch die Veränderungen ausgelöst werden und je nach Bewegung an unterschiedlichen Stellen schmerzen.

Lassen sie ihre Mutter bitte weiter untersuchen und gezielt behandeln.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.