So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

habe seit 2 Jahren immer wieder Schnupfen und eine verstopfte

Diese Antwort wurde bewertet:

habe seit 2 Jahren immer wieder Schnupfen und eine verstopfte Nase, ich habe das Gefühl es rinnt ständig Schleim in den Rachen ab, Kopfschmerzen, Reizhusten sind die Begleiterscheinungen. Ich bin auch schnell erschöpft. Vor 2 Wochen mußte ich mir 2 Zähne entfernen da ich bei beiden einen Eiterherd hatte, aber jetzt ist es so schlimm wie noch nie. Ich habe auch schon Antibiotika erhalten die nicht geholfen haben. Was kann ich tun. R.N.
Guten Tag,

darf ich fragen, was sie beruflich machen und ob sie irgendwelchen Giften ausgesetzt sind?
Haben sie Allergien?
Nehmen sie irgendweclhe Medikamente dauerhaft ein?
Haben sie Haustiere?


Gern helfe ich ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

keine Haustiere, Pensionistin, keine Allergien, Thyrex und Enac f. Blutdruck, keinen iften ausgesetzt

Gut, damit sind die üblichen Ursachen weitgehend ausgeschlossen.
Was ist jedoch mit einer Untersuchung der Nasen-Nebenhölen. Hier kann eine Polsterbildung bestehen, die zum einen die Luftzirkulation in der Nase beeinflusst und sich wie eine verstopfte Nase anfühlt, zum anderen kann dies aber auch zu einem dauerhaften Fließschnupfen führen.
Durch den Zahneingriff, ist dies sogar noch verstärkt worden (Schwellung und Reizung).
In jedem Fall halte ich, falls noch nicht geschehen eine Abklärung der Nasennebenhölen für sehr wichtig.
Röntgen + Ultraschall ggf. Schädel MRT

Anschließend sollte je nach Befund der HNO Arzt eine weitere Behandlung überlegen:
das kann von Nasendusche, Nasenspray, Schleimhautverödung bis hin zur OP mit Schleimhautabtragung gehen.
Doch sollte man dies vorher unbedingt klären.

Nehmen sie dauerhaft Nasenspray ein?
Wenden sie regelmäßig Nasenduschen an?

Gern helfe ich ihnen weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Nasennebenhöhlen wurden geröngt, re eine chronische Verhärtung, Nasenspray nehme ich fast nie die Nasenspühlung erst wenn es akut ist. Aber die Verkühlung mit starkem Husten etc. ist für mich eigentlich lästiger.Warum habe ich nicht gleich die Beratung eines HNO Artztes erhalten, habe mir eigentlich eine Homöopathische Behandlung erwartet erwartet.

Sie waren also schon beim HNO Arzt zur Untersuchung. Das Röntgenbild zeigt auch eine typische Verhärtung, mehr jedoch nicht. Dahinter kann sich ein Schleimhautpolster verbergen, welches ihre Beschwerden verursacht.

Möchten sie eine homöopathische Beratung? Das haben sie oben nicht geschrieben.
Gern helfe ich ihnen weiter.

Haben sie Erfahrung mit Homöopathie?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.


Könnte es eine Sinitis sein ? Habe Erfahrung mit Homöopathie. Eine Beratung wäre gut.

Ja, eine Sinusitis oder/und eine Parasinusitis vermute ich hier. Das ist die Bezeichnung für diese Schleimhautvermehrung = Polsterbildung.

Sehr gute Erfahrungen habe ich mit Kalium carbonicum und Kalium sulfuricum gemacht. In der Potenz D12 reichen je 3x5 Globuli am Tag aus für mindestens 3 Wochen. Frische Luft und Bewegung im Freien unterstützen diese Wirkung.

Eine ausführliche Repertorisierung ist hier online schwer möglich. Aber der dauerhafte Schnupfen und das Gefühl der verstopften Nase sprechen für Kalium sulfuricum.

Da sie zusätzlich Husten und Kälteempfindlichkeit beschreiben, ist durchaus eine zusätzliche grippale Infektion möglich. Hier also unbedingt auch die Nasendusche anwenden, reichlich Tee oder stilles Wasser trinken, auch Inhalieren mit Salzwasse.

Mit Echinacin stärken sie ihr Immunsystem zusätzlich.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.


was kann ich gegen den Reizhusten an Homöopathischen Mitteln nehmen

Da kann Chamomilla D6 4x täglich je 8 Globuli hilfreich sein. Zudem viel Trinken (Salbeitee, Thymian- und Brennesseltee) und Einreiben mit Eucalyptusöl.
Inhalieren mit Salzwasser befeuchtet die Atemwege und lindert die Reizung.
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.


War o.k. aber auch nicht mehr danke

Gern geschehen und alles Gute.
Darf ich fragen, was verbesserungswürdig ist? Wir arbeiten ständig daran uns zu verbessern und den Kunden bestmöglich zu helfen.