So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Hallo! Meine Mutter hatte Anfang September einen Unfall - ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Meine Mutter hatte Anfang September einen Unfall - ein Radfahrer hat sie umgefahren - die Folge - Serienrippenbruch, Handgelenk gebrochen, Nasenbein 3x gebrochen und eine Hirnblutung. Nach einem mehrwöchigen Krankenhausaufenthelt wurde sie als "gesund" entlassen. Vor 3 Wochen wude erneut eine Hirnblutung festgestellt (Symptome: Schwindel, Gedächnisverlust, Inkontinenz, Bewegungseinchränkung) - sie wurde operiert und vor ca. 10 Tagen wieder als gesund entlassen. Heute bei der Kontrolluntersuchung wurde wieder eine "minimale" Blutumg festgestellt. Kann man eine Patientin mit dieser Anamnese wirklich guten Gewissens entlassen??
Guten Tag,

darf ich fragen, wie alt ihre Mutter ist und welche Medikamente sie einnimmt?
So wie sie es schildern ist in der Tat von einem zu frühen Entlassen auszugehen. Nach einer Hirnblutung und anschließender OP ist der Aufenthalt und der Beobachtungszeitraum in der Klinik zu kurz und auch hätte aus meiner Sicht eine Anschlußheilbehandlung erfolgen müssen.

Gern helfe ich ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.


Sie ist 73 Jahre - sehr sportlich. Sie nimmt Schilddrüsenpräperate und Kopfschmerzmittel, sowie etwas gegen Hypertonie- Leider kenn ich die Namen nicht - sie wohnt in Wien.

OK, Die Blutung kann durch eines der Kopschmerzmittel ausgelöst werden:
ASS, Thomapyrin oder Spalt enthalten Avcetylsalizylsäure, welche die Gerinnung beeinflusst. So kann es zu einer Nachblutung kommen, wenn die Gerinnungsplättchen nicht richtig zusammenkleben.

Auch die richtige Einstellung der Blutdruckmedikamente ist wichtig, damit Blutdruckspitzen nicht die frisch verheilten Gefäßwunden wieder aufreißen lässt.

In jedem Fall sollte über eine Anschlußheilbehandlung (mindestens 2-3 Wochen besser länger) unter Beobachtung des Befindens ihrer Mutter und der Blutwerte (Gerinnung und Blutdruck) erfolgen.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Was empfehlen Sie bei den starken Kofschmerzen? Von der Klinik wurde Mexalen verschrieben - aber das enthält auch Acetylslicylsäure so wiel ich weis - oh Gott die Wiener sind echt ungut und man wird behandelt wie der letzte Dreck - ausser man hat gute Verbindungen

Ich kann ihnen Ibuprofen und Paracetamol empfehlen, welches sie rezeptfrei erhalten können. Ansonsten wäre Tramadol oder Metamizol hilfreich, die ebenfalls nicht die Gerinnung beeinträchtigen, aber leider durch einen Kollegen rezeptiert werden müssen.

Gern helfe ich ihnen weiter.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre
Dr. K. Hamann
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.