So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Habe seit 10 Wochen eine Herzmuskelentzündung. War von Anfang

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe seit 10 Wochen eine Herzmuskelentzündung. War von Anfang an benommen und neben der Spur. Das hat sich nach und nach sogar bis zu einer kurzen Ohnmacht gesteigert. Sowie ich mein Gehirn anstrengen muss, wird mir sofort schwindelig und ich kann mich nicht konzentrieren. Meine Frage ist, ob sich dieser Zustand wieder legt wenn die Herzmuskelentzündung entgültig überstanden ist oder bleiben irreparable Schäden?
Guten Tag,

Wisen sie ob es eine Endokarditis oder Perikarditis oder eine Myokarditis ist?
Bekommen Sie Antibiotika oder ist es eine Virusinfektion?

Bekommen sie außer Aspirin noch andere Medikamente?

Gern helfe ich OIhnen weiter.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.


Es ist eine Myokarditis, hervorgerufen durch eine Virusinfektion. Sonst bekomme ich keine Medikamente.

Danke für Ihre Ergänzung. Eine Myokarditis durch Viren heilt in den meisten Fällen spontan und hinterlässt keine bleibenden Schäden. Es kommt jedoch selten vor, dass sich eine Herzmuskeldehnung bildet (sogenannt dilatative Kardiomyopathie).
Sie sind vergleichsweise jung und werden sehr wahrscheinlich diese Entzündung ohne Folgen überstehen. Jedoch ist unbedingt eine regelmäßige Kontrolle durch Herzultraschall beim Kardiologen notwendig.
Selten treten Rhythmusstörungen auf. Wenn sich eine solche zeigt und auch die Herzfunktion erheblich vermindert, dann wäre eine Bestimmung der Viruslast sinnvoll und ein Versuch mit Interferon B. Doch das wird dann der behandelnde Kardiologe einleiten.

Machen sie sich keine Sorgen, auch nach einer länger bestehenden Myokarditis mit Voren, kann dies komplikationslos abheilen.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Noch eine letzte Frage: In welchen Abständen empfehlen Sie den Kontrollultraschall?

Dies würde ich abhängig von den Beschwerden machen. Geht es Ihnen gleichbleibend entsprechend gut, reicht eine Kontrolle alle 3-4 Wochen, durchaus auch länger. Wird es jedoch plötzlich schlechter (auch Wassereinlagerung in den Beinen oder der Lunge, brodelnde Atmung) dann bitte sofort untersuchen lassen (gar nicht erst auf einen Termin warten, sondern ab in eine Klinik).
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

... doch noch zu guter letzt: Meine Gehirnfunktion wird irgendwann wieder bei 100 % sein? (ich arbeite seit dieser Woche wieder im Büro und habe teilweise enorme Schwierigkeiten Arbeitsanweisungen aufzunehmen und mich zu konzentrieren)

Ja, dies wird mit voller Herzleistung auch wieder zu 100% funktionieren.
Geben sie sich und ihrem Körper die Zeit.
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.