So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 36600
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Moin Moin und ein kräftiges Hallo! Liebes Cyberdoktor-Team, ich habe die Möglichkeit ei

Diese Antwort wurde bewertet:

Moin Moin und ein kräftiges Hallo!

Liebes Cyberdoktor-Team, ich habe die Möglichkeit eine Fortbildung als Servicetechniker
für Windenergieanlagen zu machen. Voraussetzung für die Fortbildung ist die g41.

Meine Vorgeschichte: Ich bin vor 2 1/2 Jahren an Depressionen erkrankt. Durch meine Erkrankung wurde ADHS diagnostiziert, was auch in einer Fachklinik Anfang des Jahres behandelt wurde.

Glücklicher Weise habe ich die Depressionen hinter mir gelassen und kann wieder privat und beruflich starten. Durch mein ADHS (was aber nicht so sehr ausgeprägt ist) nehme ich nun Tabletten mit dem Wirkstoff "Methylphenidat"

Und jetzt meine Frage: Hat mein Krankheitsbild und meine Medikamenteneinnahmen einen
Einfluss auf das erfolgreiche Bestehen der g41?

Vorab recht herzlichen Dank und nen Gruß XXXXX XXXXX schönen Norden.
Moin Moin zurück in meine alte Heimat!

Leider bin ich nicht rundum optimistisch: Die G41 bedeutet ja, dass Sie in größeren Höhen arbeiten dürfen. Da Methylphenidat als Nebenwirkungen Müdigkeit und Schwindel haben kann (und die eingenommenen Medikamente bei der Untersuchung angegeben werden müssen), könnte das ein Grund sein, dass Sie die G41 nicht bestehen.

Das Krankheitsbild selber sollte keinen Einfluss haben.

Ich hoffe, dass sich dennoch alles optimal für Sie entwickelt...
Kunde: hat geantwortet vor 9 Jahren.

Eh...ja...hmmm. Also hat das Medikament schon einen recht großen Einfluss. Meine Medikation ist relativ gering. Die Menge die mir in der Klinik gegeben wurde und mit der ich entlassen wurde, ist mir zu hoch. Habe sie mit Absprache von meinem Doc etwas zurück gesetzt. Ich nehme, wenn ich es überhaupt nehme, 5mg drei mal täglich (brauch es wirklich nur, wenn ich mich sehr sehr stark konzentrieren muss).Mit Schwindel hat ich bis jetzt noch keine Sorgen. Es könnte also evtl nicht klappen, ist aber nicht so, dass es nicht klappen kann...oder?

Genauso sehe ich es auch; es kann schief gehen, aber auch klappen.

Meine Daumen sind gedrückt!
Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.