So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 31615
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrte damen und herren ich gelange nun an sie da ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte damen und herren
ich gelange nun an sie da ich nicht mehr weiter weis. gerne schildere ich ihnen mein probloem respek. mein gesundheitszustand. ich versuche so detailiet wie möglich alles zu schilder.
Also:
11. Juni 2012 ging ich mit argem husten und weissem auswuf zum hausazt.
Der hat meine Lunge geröngt und bultbild erstellt. Fazit: Bronchitis. Lunge sonst okay.
Er hat mir symbicort verschrieben.
14. Juni Kontrolle. Entzündungswert minim tiefer weiter mit Symbicort.
16. Juni Kontrolle nicht besser nun ein Antibjotikum welches ich 10 Tage schön barv einnahm und mein Zustand verbessertet sich rasch. Entzüdungswert beim letzten Kontrolltermin vom 20. Juni tip top. Weiterfahren mit Symbicort.
Dann waren wir in Mallorca urlaub und alles wurde wieder schlechter und als wir dann am 30.6. zu hause waren hatte ich fieber, 38.2, bauchschmerzen, rückenschmerzen, durchfall. Hab dann dafalgan und perenterol bekommen. am 04.07.12 Mein zustand verschlechterte sich ich hatte keinen Apettit, übel, müde, schwindel, kraftlos, ängste, bauchschmerzen, rückenschmerzen blähbauch, durchfall. Blutbild erstellt. erhöhung entzündungswert, benurol 1000 schmerzmittel erhalten, makutassuin hustentropfen, nasobol inhalation. Blutbild sonst oke, auf BSD ect. . Am 09.07.12 erneut untersuch immer noch durchfall röngenbild der lunge gemacht. wieder eine brochnchtis. Symbicort erhöht auf 2 x am morgen 1 x vormittags 1 x nachmittags und 2 x abends. zudem mefenacid 500mg. am 13.07.12 zu einem anderen Arzt in unserem Dorf. Mein Zustand hat sich drastis verschechtert. Ich habe nichts mehr zu mir genommen, kein hunger, magenschmerzen, flauer magen, rückenschmerzen, gliederschmerzen. Blutbild erstellt, entzündungswert massiv erhöht von 12'000 auf 26000. Feststellung keine Bronchitis sonder Lugenenzündung. Wieder eine Antibjotikumkur von 10 Tagen gemacht. Am 17.07.12 magendarmgrippe mit erbrechen, durchfall nichts mehr gegessen. Am 18.07.12 kontrolluntersuch der lunge. die geräusche wurden deutlich besser wie auch as blutbild war nun auf 12000. Die letzte antibj. tablette hatte ich am 22. Juli eingenommen. Ging mir soweit gut und auch der appetit kam wieder ausser dass ich imme wieder schwere beine hatte. am 28.07. erneut durchfall, magenschmerzen, blähbauch unwohlsein. am 30.07.12 ging ich dann zum arzt und der hat meine lunge untersucht mit rögenbild. viel besser, etwas wasser am rechten untern rippenbogen, und die schmerzen beim husten kamen von rippenfellentzündung. Aller organe abgetastet, lunge gehorcht, alle organe normal gross nicht vergrössert. gegen die brustschmerzen hat er mir mephadolor 500 neo verschrieben 4 x täglich mit dafalgan 1g. Entzündungswert ca. 11000. die brust tut mir nicht mehr so weh spüre ich kaum noch doch nun ist mir immer etwas übel, habe wieder mit dem magendarm probleme. Mal wässriger stinkiger durchfall, dann flockig aufschwimmend, und dann fest. immer so geblich bräunlich. manchmal habe ich auch herzklopfen, schwindel . . . bin appetitlos muss mich zum essen motivieren und habe eine innere unruhe. Wieder bauchschmerzen, mal oben dann unten und dann wieder überall. im bauch grummelts un es strahlt mir in die lenden.

Während der ganzen zeit habe ich ca. 5kg verloren.
Die Aerzte sagen mir immer es sei von den medis. mein körper hatte es im letzte monat schwer und er muss sich erholen. ich brauche zeit . . . .

ich aber mache mir wirklich gedanken und frage nun sie:
was soll ich machen?
ist das normal bei meinem krankheitsverlauf?
was kann das sein? BSD? Reizdarm? morbus chron? darmkrebs?

ich wäre ihnen auf eine ehrliche antwort sehr dankbar, denn langsam hintersinne ich mich und ich habe das gefühl es nimmt mich niemand mehr ernst.

Besten dank für ihre rasche antwort.
Liebe Grüsse
Denise Graf
Guten Abend,

Ganz zuerst: Für Darmkrebs spricht hier nichts! Allerdings vermute ich,dass Ihr Darm unter den vielen Antibiotika sehr gelitten hat, und sich nun eine Kolitis (Darmentzündung) entwickelt hat. Das würde die Durchfälle und Bauchschmerzen erklären. Beginnen könnte man mit Symbioflor, um die Darmflora wieder aufzubauen. Reicht das nicht, ist evtl. eine Darmspiegelung nötig, um zu entscheiden, ob man z. B. etwas Kortison braucht.

Ich kann mir das Symbicort noch nicht erklären, denn das gibt man nicht bei simpler Bronchitis oder Lungenentzündung, sondern bei Asthma. Ist mal ein Lungenfunktionstest gemacht worden, der auf ein Asthma schließen lässt? Falls nicht, würde ich keinen Sinn darin sehen, Kortison zu verabreichen und dann auch noch ein Bronchien erweiterndes Mittel, das als Nebenwirkung Herzrasen und Schwindel verursacht.

Es kann sein, dass Ihre Immunabwehr nicht so gut war, und Sie deswegen so schwer und antibiotikapflichtig erkrankt waren. Sie brauchen jetzt viel Ruhe und sicher noch 2 Wochen, bis Sie wieder Kraft haben. Sicherheitshalber sollte man ein EKG machen, um eine Herzbeteiligung auszuschließen. Wenn dann die Werte alle wieder normal werden, kann man das Thema Lunge abhaken und auch die Medikamente weglassen.

Wegen des Durchfalls würde ich keine Schmerzmittel, Hustentropfen oder Entzündungshemmer mehr nehmen, um den Darm zu entlasten. Dann sollte er sich hoffentlich erholen!
Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Liebe Frau Dr. :-)


 


Nun ist mir ein Stein vom Herzen gefallen. Währen Sie nun vis a vis würde ich Sie umarmen :-) Also ich setzte nun alles ab was ich habe an medis. Habe vorhin ein Bioflorin eingenommen. Dies soll die Darmflora unterstützen. War das richtig? Und dieses Symbioflor ist das rezeptpfichtig oder bekomme ich das auch bei uns in der Schweiz in der Apotheke? Oder was ist ein ebensowürdiges Medikament in der Schweiz erhältlich? Wie lange soll ich diese Kur machen?


 


Würde diese Darmentzündung auch meine Appetitlosigkei, Schwäche ud Lustlosigkeit erkären?


 


Ich hatte noch nie Probleme mit meiner Lunge bis dieses Jahr im Juni. Also unter Asthma leide ich Gott sei Dank nicht.


 


Das mit der Ruhe ist so ne Sache :-( bin hausfrau und habe 2 Kinder. 1 Jahr altes baby und und 4 Jahre altes Kleinkind. Wohnen in einem EFH mit viel Umschwung und da muss ich funktonieren. Mir ist bewusst, dass dies nicht förderlich ist doch ändern kann ich es nicht.


 


Das mit dem Herz vermute ich mehr, ist weil ich im Momet nicht so mag und körperliche Anstrengungen nicht so der Hit sind. Dann wird es mir etwas schumrig und mein Herz schlägt mehr.


 


Darf ich fragen wie lane ich noch mit dem jetztigen Zustand etwa rechnen muss. Ich bin mittlerweilen sehr ungeduldig und auch ängstlich. Oder soll ich so oder so ein arzttermin machen? der nerft sich sicherlich schon ab mir.


 


Vielen lieben dank auch hierzu für ihre rasche und kompetente antwort


Denise Graf

Ich freue mich, dass ich Sie beruhigen konnte!

Bioflorin können Sie statt Symbioflor nehmen, bis der Stuhlgang sich normalisiert hat. Ihre Schwäche und Lustlosigkeit wird dann auch vergehen, das ist nach schwerer Krankheit normal! Ich würde noch eine Woche warten mit so viel Ruhe wie möglich. Sind Sie dann noch so schlapp, würde ich ein EKG machen lassen. Nach zwei Wochen sollten Sie wieder fit sein, aber so lange kann und darf das dauern.
Fragen Sie bitte irgendwann Ihren Arzt, warum er Ihnen Symbicort verschrieben hat.

Vielen Dank für die liebe Umarmung und eine gute Nacht!