So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an siepi-doc.
siepi-doc
siepi-doc, Dr.Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 109
Erfahrung:  Arzt
64944493
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
siepi-doc ist jetzt online.

Guten Abend! Ich möchte die Gelegenheit nutzen und Ihnen kurz

Kundenfrage

Guten Abend! Ich möchte die Gelegenheit nutzen und Ihnen kurz meine Krankheitsgeschichte schildern: Ich habe nun seit knapp 4 Jahren starke Symptome im Magen-Darm Bereich (Gastrointestinaltrakt).
Ich habe schon 1 Koloskopie, 2 Gastoskopien, 2 Magenröntgen, 1 Magenentleerungsszintigraphie, 2 Ultraschall, etliche Blutabnahmen, 1 Rektumsensibilitätsmessung hinter mir.
Die bisherigen Diagnosen sind folgende: maRöntgen: geringer passagär auftetender Reflux, ELONGIERTER MAGEN BIS ZUM BECKEN (GASTROPTOSE), ohne Nachweiß einer Hiatushernie, Symmetrisch und regulär ablaufender Schluckakt, Ösphagus frei durchgängig, , Cardia an normaler Stelle, C-Schleife verläuft normal, 2-fingerbreit hoher Nüchternsekretspiegel. Allergien: 0
Koloskopie (+ Histologie): o.B., Gastro: diskrete Entzündungszeichen, galliges Sekret (Bulboduodenitis), Antrumgastritis, Pylorus eng nicht deformiert, GERD I bei Cardiainsuff. , Histaminintoleranz: o.B., Laktoseit: o.B., Helicobakter: neg., Stulproben: neg., nach Magenentleerungsszintigramm: DEUTLICH VERZÖGERTE MAGENENTLEERUNGSZEIT (19,6% d. Testmalzeit nach 60 min)
Zu den Symptomen plagen mich fast täglich: Luftaufstoßen, Blähungen, Schmerzen im Ober-wie Unterbauch, unförmiger- täglicher Stulgang (kein Durchfall), starke Übelkeit (ohne Erbrechen), Magenschmerzen, Konzentrationsprobleme, Stimmungsschwankungen,Völlegefühl,Abgeschlagenheit, Müdigkeit, zeitweise schwaches Herzrasen,Gewichtsabnahme (dz. 70 kg bei 1,97m). Alter: 21, Beruf: Stundent, bis dato ohne Erfolge, Alkohol: 0 , Nikotin: seit 1 Jahr: 10 zig./Tag

Ich möchte Sie nun bitten das zu durchdenken, denn Therapien, die nichts brachten hatte ich zu genüge: Antazidum + PPI: mäßiger Erfolg, Paspertin, Buscopan Colofac, Motilium: keine Besserung, Cipralex,Saroten,Passedan: starke Verschlimmerung der Symptome (Verdacht der Ärzte auf psychische Komponente), Claversal, Aerius: ohne Wirkung,
Die Medikamente wurden einzeln über einen längeren Zeitraum eingenommen mindestens 2 Monate, (die Antdepr: einzeln )

Die Beschwerden fingen vor knapp 4 Jahren an und dauern bis jetzt ohne Linderung, bis auf geringe Besserung durch Magenmedikamentengabe, an. Vor Ausbruch der Beschwerden, vor 4 Jahren, habe ich für ein halbes Jahr strikt zu Rauchen aufgehört, mich mit großen Malzeiten ernährt, sehr viel Kraft u. Ausdauersport betrieben, und hatte ein gutes subjektives Befinden, bis dann von einem zum anderen Tag die beschriebenen Beschwerden schlagartig mit sehr starker Übelkeit und später auftretendem breiigem Stul auftraten. Dann wurden schritt für Schritt die oben beschriebenen Untersuchungen durchgeführt bis jetzt ohne Therapieerfolg.

Falls sie auch nicht wissen, macht das nichts es geht mittlerweile 10 Ärzten (von Psychologen, Gastroenterologen, Allgemeinärzten, Homöopathen, Chinesischen Medizinern) auch so.

Danke XXXXX XXXXX
Mit der Bitte um Antwort,

Günther
Gepostet: vor 10 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  siepi-doc hat geantwortet vor 10 Jahren.

Eine lange Leidensgeschichte in jungen Jahren!

 

Ich bin zwar nur Labormediziner-Experte, jedoch mit 2-jähriger Erfahrung Gastroenterologie:

 

Die Beschwerden könnten am ehesten auf eine allergische Nahrungsmittel-Intoleranz hindeuten, da unter anderem eine Infektion mit Helicobacter pylori ausgeschlossen wurde:

 

Lactose-Intoleranz wurde ebenfalls ausgeschlossen ?? (Laktoseit: o.B. ??)

 

Guten-Unverträglickeit ? ( Zöliakie, auch Sprue genannt: Gluten, auch Gliadin genannt, ist ein Eiweiss, das insbesondere in Getreidesorten wie Weizen, Roggen, Hafer oder Gerste als sogenanntes Klebereiweiss vorkommt und regelmässig mit der Nahrung aufgenommen wird.)

 

Fructose-Intoleranz ? Aber manche können Fruchtzucker/Fructose nicht richtig verdauen und dadurch an diversen Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen, Völlegefühl oder Durchfall leiden.

 

Pankreas-Insuffizienz ?

Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, mit einer ungenügenden Produktion von Verdauungsenzymen. Die Folge ist eine ausgeprägte Verdauungsstörung mit Gewichtsverlust oder mangelnder Gewichtszunahme. Die Diagnose kann durch Bestimmung der Aktivität der Verdauungsenzyme im Stuhl gestellt werden.

 

 

 

 

siepi-doc und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dr. Siepen!

 

Danke für Ihre schnelle und ausführliche Antwort!

 

Lactoseintoleranz wurde ausgeschlossen, ich vergaß jedoch anzugeben, dass der Fructoseintoleranztest POSITIV war. Bei den Untersuchungen verliert man schnell den Überblick. Der Gastroenterologe, bei dem ich in Behandlung war, hat das jedoch abgewiesen und gesagt zitat: "Ich glaube das es vom Magen kommt. ."

 

Einerseits muss ja eine intestinale Fruchtzuckerunverträglichkeit auch irgendwelche Ursachen haben und man wird durch strikte Meidung zwar Besserung verspüren, jedoch kann man den Fruchtzucker nicht wie ein Allergen mit Eliminierung d. angeblichen Auslösers behandeln, da es ein Mangel an Verdauungsenzymen (sonstige Ursache zugrunde liegend) ist, sofern die Ursache im Darm und nicht im Immunsystem liegt. Soviel ich momentan mitbekommen habe ist es ja nicht der Fruchtzucker selbst, der bei manchen Probleme macht, es sind die Lebensumstände, wie langjähiger Konsum von bsp. raffinierten Zucker, oder Zuckeralkoholen...

Ich habe diese Diät auch längere Zeit versucht einzuhalten, nach diätologischer Absprache mit einer ErnährungsberaterIn, eine Änderung der Verdauungsvorgänge war schon ansatzweise spürbar, aber die Beschwerden klangen nicht vollständig ab und ich nahm noch mehr an Gewicht ab. (, da ich mich vor jedem Restaurantbesuch scheute, ob nicht doch irgendwo Fruchtzucker versteckt wäre) und beschränkte mich letztendlich auf Reis, Eier, Fleisch, Fisch, wenig grünem Salat, Kartoffeln (beinhalten zwar Stärke), Wasser und Tee...

 

Allergen wurde im Allergieambulatorium Ige spezifisch ermittelt jedoch NUR : Hühnereiweiß, Kuhmilch, Kaffee, Weizenmehl, Nuss-Mix, Fleisch-Geflügel.

Wenn es jetzt noch Gemüse oder Obst geben sollte, wüsste ich davon nichts, da das nicht getestet wurde.... Die müssten das im Allergieambulatiorium ja normalerweise automatisch machen oder?

 

Glutenunverträglichkeit wurde iwie bei der Koloskopie ausgeschlossen, bzw. hat der behandelnde Arzt 2 Werte im Blut festgestellt, die aber in der Norm waren.

 

Pankreas Insuffizienz: sofern man das bei einer Blutabnahme feststellen hätte können, wäre das sicherlich zur Sprache gekommen, aber ich werde mir das mit der Bestimmung im Stul merken und beim nächsten Arztbesuch ansprechen.

 

Momentan fixiere ich mich gerade sehr auf diese Magensenkung (Gastroptose) da die Röntgen-Ärztin beim gestrigen wiederholten Magenröntgen gesagt hat, dass der Reflux fast verschwunden ist, jedoch der Magen bis zum Becken hinunterragt oder liegt.... Ich weiß nicht ganz, wie ich das mit der Fruktoseintoleranz einhergehen soll (ursache oder Folge). Für mich ist es ein Faktum, dass wenn der Magen nicht richtig arbeitet, der Darm auch nicht funktionieren kann. Uns bis jetzt wirkt es auf mich, als hätte ich ein Problem mit dem Magen. Bis jetzt kann ich das mit der Gastroptose nur mit Bindegewebschwäche zusammenführen, wo man versuchen könnte mit physikalischer, (osteopathischer) Behandlung (o. Selbstbehandlung) den Magen wieder in die Ursprungsposition zu bringen. (Wie das physiologisch funktionieren soll, und sich das Bindegewebe wieder damit ordnungsgemäß verbinden soll, ist mir rätselhaft).

 

Mein Vorgehen ist, dass ich jede Diagnose im Internet stundenlang google, dann alle Meinungen und Medizinisches Wissen vergleiche und meinen Standpunkt festsetze.

Und das treibt mich vom 100tsten ins 1000sndste.

 

Es ist eindeutig schon so, dass wenn ich z.B. 1/2 Liter Eistee trinke, ich stätkere Beschwerden habe, als wenn ich nur Wasser trinken würde...


Also mir wäre bis jetzt der einzige Lösungsansatz vor Augen: Nichts rauchen, jeden Tag Frischkost, mit Salat und wenig Obst, Ausdauersport, gesunde Lebensweise... aber wenn ich das alles nicht schon mehr oder weniger intensiv versucht hätte wäre ich nicht so ratlos....;(

 

Danke fürs Lesen und nochmals für die Antwort,

 

Mfg u. Bitte um Aw

 

Günther

 

Experte:  siepi-doc hat geantwortet vor 10 Jahren.

Hallo Günther,

 

wenn der Fructoseintoleranztest POSITIV war, ist das schon ein sehr wichtiger Hinweis.

Man unterscheidet noch zwischen Fructosemalabsorption (FM) und Intestinaler Fructoseintoleranz (= Fructosemalabsorption, die zu Symptomen führt, die die Fructose unverträglich machen.

 

Käuflicher Eistee kann entsprechende Zucker enthalten: Also nur selber machen, dann weiß man was drin ist. -> Beispiel für gesunde Lebensweise

 

Einen guten Überblick finden Sie hier:

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Intestinale_Fructoseintoleranz

 

siehe: Primärsymptome und Sekundärsymptome

 

Der Nachweis von spezifischem IgE gegen Weizenmehl, (außerdem Hühnereiweiß, Kuhmilch, Kaffee, Nuss-Mix, Fleisch-Geflügel) spricht für das Vorliegen eines massiven allergischen Geschehens, insbesondere das gegen Weizenmehl, für das Vorliegen einer Gluten-Unverträglichkeit, mit begleitender Störung der Fettverdauung.

Also unbedingt weiter abklären.

 

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Z%C3%B6liakie

 

Faktum ist,wie Sie sagen: Wenn der Magen nicht richtig arbeitet, der Darm auch nicht funktionieren kann.

Man kann es auch umgekehrt sehen: Wenn der Darm nicht richtig arbeitet, kann der Magen es auch nicht.