So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1133
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hilfe!

Beantwortete Frage:

Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Mein Mann kommt aus Marokko, lebt seit fast drei Jahren hier und ist unzufrieden. Er trinkt fast jeden Tag Alkohol und kommt fast jeden Abend betrunken nach Hause, so dass es für mich fast unmöglich ist mit ihm zu leben. Ja klar, er muss Deutsch lernen, er spricht ganz viel Deutsch und macht große Fortschritte, kann aber noch nicht in seinem Beruf als Hotelfachmann arbeiten, ist total ungeduldig, unzuverlässig, antwortet sein Telefon nicht, verschwindet, verbringt kaum Zeit mit mir. Aber auf der anderen Seite erzählt er mir, dass "alles gut sein wird", und dass er auch hier mit mir bleiben will. Er ist in Schwierigkeiten geraten, musste sein Geld nach Marokko zu seiner Familie schicken, während ich das Geld für seine Strafen bezahlt habe und langsam selber pleite sein werde. Er hatte Alkohol und Zigaretten von Supermärkten geklaut und muss jetzt dafür büßen, und wie soll er das bezahlen?. Er hatte sich bereit erklärt, eine Therapie zu machen, ging sogar zu einem Gespräch und hatte dann drei Wochen später einen Termin, aber weil er übermüdet von seiner Arbeit war, hat er den Termin abgesagt. Wir kommen einfach nicht weiter. Ich kann ihn nicht herausschmeißen, so einfach ist das nicht. Was kann ich tun, um ihn endlich in die richtige Richtung zu bewegen. Ich bin der Meinung, dass er sich überfordert fühlt und professionelle Hilfe dringend benötigt. Ich versuche ihn zu unterstützen aber wenn er jeden Tag betrunken ist, ist es nicht möglich irgendetwas zu machen. Er landete sogar im Mai im Krankenhaus, weil er gestürzt ist und seinen Kopf verletzt hat, er war wieder betrunken. Das letzte was er mir erzählt hat, war dass er Probleme mit sich hat und weil er der Mann ist, möchte er viel mehr für uns tun können, ich habe ihm aber gesagt, dass er das später machen kann, aber er ist viel zu ungeduldig. Was soll ich tun?? HILFE!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Abend,

 

was Sie schreiben, klingt, als ob Ihr Mann sein Potential momentan nicht umsetzen kann und sich auch nicht in die ihm zur Verfügung stehenden Strukturen einfügt. Möglicherweise war der Wechsel des kulturellen Umfeldes zu viel für ihn. Es schwächt ihn erst einmal, sich in einem vollkommen fremden Kulturkreis zurechtfinden zu müssen. Offenbar macht es ihm viel aus, daß er seine Vorstellungen vom Leben und einer Partnerschaft momentan nicht in die Realität bekommt.

 

Es ist schwer für Sie, aber machen Sie sich bitte ganz klar, daß auch Sie ihm nur helfen können, wenn er wirklich bereit ist, Hilfe anzunehmen und seinen Teil dazu beiträgt. Wenn der Alkoholkonsum bereits zur Sucht geworden ist, ist es für Sie auch wichtig, daß Sie sich das eingestehen. Bei einer Alkoholerkrankung gibt es oft das Problem, daß die guten Vorsätze nicht erfüllt werden.

 

Sie sind mit Ihrem Mann in einer deutlichen Krisensituation, die bewältigt werden will.

Offenbar ist das für Sie alleine zu viel, zumal Sie ja durch Gefühle mit Ihrem Mann verbunden sind.

 

Sie können sich Hilfe holen beim Sozialpsychiatrischen Dienst, den Sie über das Gesundheitsamt beim Landkreis finden. Dort gibt es verschiedene Berufsgruppen, die Ihnen helfen können, mit der Situation zurechtzukommen und geeignete Maßnahmen einzuleiten.

Ich denke, daß es gut wäre, wenn Sie einen solchen Schritt gehen können, damit Sie entlastet werden.

 

Alles Gute und freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann

______________________________________________________________________

 

Bitte honorieren Sie die Antwort durch Anklicken von "AKZEPTIEREN", wenn sie Ihnen geholfen hat, danke.

______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

Sie haben meine Antwort gelesen, aber noch nicht akzeptiert. Bei Zufriedenheit darf ich Sie bitten, das Honorar anzuweisen. Sie tun dies, indem sie den grünen Button "AKZEPTIEREN" anklicken. Ohne diesen Schritt kann uns das Honorar leider nicht erreichen, auch wenn es bei Ihnen abgebucht ist. Danke.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.