So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und HerrenMitte August habe ich mich stark

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren
Mitte August habe ich mich stark erkältet d.h. zuerst Halsweh/ Schluckweh und dann sehr stark schnupfen, Husten 38°C Körpertemperatur.
Nach knapp 1 Woche fühlte ich mich wieder gesund und munter also wirklich Beschwerden frei.
Doch einen Monat später wiederfährt mir etwas, was ich noch nie erlebte:
Seltsame Halsschmerzen, diffus und undefinierbar. Morgens eher weniger, dafür abends umso stärker und zum Teil fast unerträglich stark!!! Dazu noch ein Globusgefühl aber nicht beim essen. Tief im Hals befindet sich zäher, ganz durchsichtiger Schleim der zum Teil sich mir Meersalzgurgeln löst. Das Globusgefühl bleibt jedoch unverändert. Das Sprechen kann manchmal plötzlich schmerzhaft sein. Beim trinken von Alkohol z.B. Wein oder Saft von frischen Zitrusfrüchten verspüre ich ein brennen die ganze Speiseröhre hinab. Sämtliche Symptome spüre ich täglich, aber nicht immer gleich ausgeprägt – es kommt und geht in einer Wechselwirkung.
Alles andere ist wirklich einwandfrei d.h. kein Fiber, keine Müdigkeit, keine Hektik oder Stressgefühl, sonst körperlich top fit, keine Gewichtsveränderung usw..
Ich war seit diesem August X-mal beim Hausarzt und HNO Arzt und die haben folgendes geprüft:
Grosses Blutbild u.a. mit Schilddrüsenwerten die gut sind.
Stuhlproben
Ultraschall von diversen Organen inkl. Hals und Schilddrüse (Schilddrüse sei etwas vergrössert, jedoch ohne Knoten, vermutlich Jodmangel gehabt).
HNO: Nasen- und Halsspiegelung, Kehlkopfkontrolle, Ohrenkontrolle
Beide Ärzte haben nichts Aussergewöhnliches festgestellt (ausser einer etwas grösseren Schilddrüse) und mir folgende Medikamente Testes halber gegeben:
Triofan Schnupfenspray
Nasonex Kortisonspray
Meersalz- Nasendusche
Omeprazol 20 (für 4 Wochen - wobei ich eigentlich keine Säuren- Probleme verspüre?)
Schmerzmittel nützt nichts.
Was kann ich noch tun? Der Hausarzt meint, ich habe nichts und müsse mit diesen Schmerzen jetzt leben was für mich unvorstellbar ist da sie viel zu heftig auftreten! Was würden Sie tun wenn Sie solche Symptome verspüren? Was könnten Sie mir empfehlen?
Kann eine grössere Schilddrüse (nur im Ultraschall ersichtlich) auch solche plötzlichen Halsschmerzen auslösen???
Sollte ich eine Endoskopie von Magen und Hals machen lassen? Und wenn ja, gehe ich da einfach in den Spital? Zum Hausarzt getraue ich mich nicht mehr, der hat mein Halsproblem abgehackt! Ach ja, bin absoluter Nichtraucher - 175 gross, 70kg schwer, sportlich, esse ausgewogen und gesund. Vielen Dank, XXXXX XXXXX Erik Kunde.
Gepostet: vor 11 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 11 Jahren.
Ich hab ein paar Nachfragen, um mir ein besseres Bild zu machen.
Könnten sie mir ihr Globusgefühl als Bild beschreiben ?

Wäre es eher schwer oder eher leicht ?
Rund oder eher eckig ?
Wäre die Oberfläche eher rauh oder glatt ?
Feucht oder trocken?
Massiv oder eher hohl ?
Bewegt es sich ?
Experte:  Guests hat geantwortet vor 11 Jahren.
Sehr geehrter Herr Kunde,
Ihre Schilderung macht eine Reizung oder Entzündung der Speiseröhre wahrscheinlich, die mehrere Ursachen haben kann:
1) Ein Säurerückfluß aus der Speiseröhre kann durchaus Ihre Beschwerden hervorrufen, wobei dieser von den Patienten auch nur gelegentlich als Sodbrennen wahrgenommen wird. Oft wird auf Verdacht - wie in Ihrem Fall - mit Säureblockern behandelt. Ich empfehle, diese Behandlung zu intensivieren: 40mg Pantozol ABENDS, schlafen mit erhöhtem Oberkörper (um mechanisch den Säurerückfluß zu verhindern), leichtes und fettarmes Abendessen, nach 20:00 nichts mehr essen, kein Alkohol.
2) Wenn hierunter keine Besserung eintritt, sollte eine Magenspiegelung durch einen Gastroenterologen erfolgen: Hierbei können Proben genommen werden, um zum Beispiel eine Pilzerkrankung der Speiseröhre (die genau die von Ihnen geschilderten Symptome verursachen kann) auszuschließen. Hiergegen gibt es gut wirksame und verträgliche Medikamente, die die Betroffenen rasch beschwerdefrei werden lassen. Durch Einlage einer Meßsonde durch die Nase über 24h könnte ferner die Säurekonzentration in Speiseröhre und Rachen gemessen werden ("pH-Metrie").
3) Bei weiterhin unklaren Beschwerden ist eine sog. Panendoskopie durch den HNO-Arzt in Narkose zu empfehlen: Hierbei kann der HNO auch Abschnitte im unteren Rachen und Kehlkopf untersuchen, die bei der normalen HNO-Untersuchung nicht erreicht werden, und die auch der Gastroenterologe bei der Magenspiegelung nicht einsehen kann. Auch wenn Ihre Schilderung nicht an eine bösartige Erkrankung denken läßt, sollte mit den genannten Untersuchungen eine solche mögliche Ursache sicher ausgeschlossen werden.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.