So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian Lee.
Christian Lee
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (12 Jahre Praxis) & Spezialist für Infektiologie (10 Jahre)
32376790
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Christian Lee ist jetzt online.

Hallo habe eine frage habe immer alle zwei wochen orangenen

Beantwortete Frage:

Hallo habe eine frage habe immer alle zwei wochen orangenen stuhl von wo kann das kommen bauchsbeicheldrüse wurde untersucht und ist angeblich in ordnung
Gepostet: vor 11 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 11 Jahren.
Guten Abend,
die Stuhlfarbe ergibt sich z.T. aus der Nahrungszusammensetzung und z.T. aus dem Gehalt von Gallensalzen.

So ist der Stuhl sehr hell, im Extremfalll fast farblos, wenn die Galleausscheidung blockiert ist (Gallestein oder sonstiger Grund für Verschluss des Gallenganges).

Im Gegensatz dazu färbt Fleischgenuss den Stuhl dunkel, abhängig von der genossenen Fleischmenge.

Dann gibt es Nahrungmittel die, in grösserer Menge genossen, den Stuhl auch verfärben können.

Schwarz wird der Stuhl wenn grössere Mengen von Blut in den Dickdarm gelangen und dort das im Blut enthaltene Eisen mit Schwefelwasserstoff-ähnlichen Darmgasen zu einem schwarzen Pigment reagiert. Befindet sich eine Blutungsquelle hingegen sehr nahe beim Darmausgang, dann färbt sich der Stuhl rötlich oder rot.

Weiter gibt es auch Medikamente die den Stuhl verfärben können.

Nun, wie eine orange Farbe zustande kommt kann wahrscheinlch niemand auf Anhieb sagen. Die Farbe ergibt sich jedenfalls als Mischfarbe die den obigen Gründen zuzuschreiben ist. Es ist also höchstwahrscheinlich ein Zusammentreffen verschiedener Faktoren. Mit der Bauchspeicheldrüse hat die Stuhlfarbe übrigens, zumindest meines Erachtens, nichts zu tun. Wohl aber mit der Leber und den Gallenwegen.

Sie haben ja bereits eine grosse Zahl von Darmspiegelungen hinter sich. Wenn ich Sie recht verstehe so wurde bei vier Darmspiegelungen immer eine Entzündung gesehen? Wie wurde denn dies interpretiert bzw. wie war die Erklärung der Entzündung?

Wurde eine Therapie der Entzündung durchgeführt? Hat man von Colitis (evtl. Colitis ulcerosa) oder von Morbus Crohn gesprochen?

Während die Arachnoidalzyste und die Wirbelinstabilitäten mit dem Problem ws. nichts zu tun haben, könnte dies beim 'Schleiersehen' und den Rückenschmerzen sehr wohl der Fall sein:
  • was ist denn der Grund des 'Schleiersehens'? Wurde eine Entzündung beobachtet (und behanelt)? Hat man von einer Regenbogenhautentzündung gesprochen? Ist das rechte Auge empfindlich auf Helligkeit (Blendungsgefühl)?
  • wurde im Blut eine Entzündung festgestellt?
  • hat man das Blut auf "Rheuma" untersucht und war alles negativ?
  • wurden Stuhluntersuchungen auf darmpathogene Bakterien gemacht, insbesondere Yersinia enterocolitica und Campylobacter jejuni?
  • haben oder hatten Sie auch Entzündungen im Bereiche des Afters oder der Harnröhre?
  • wurden entzündliche Prozesse im Bereiche der Wirbel (-gelenke) ausgeschlossen?
  • wie wurden die Borrelien ausgeschossen: wurde eine WesternBlot-Untersuchung gemacht? Die Darmsymptome sind zwar nicht gerade typisch für eine Infektion mit Borrelia burgdorferi, die andern Symptome hingegen könnten u.U. dazu passen. Wie gross war der zeitliche Abstand zwischen der Wanderröte und dem Beginn der Symptome
  • in welchen Abständen und in welcher Reihenfolge sind die Symptme aufgetreten?
Wenn Sie diese Fragen beantworten, so kann vielleicht das Problem etwas eingegrenzt werden. Bin spätestens morgen abend wieder online.

Bis dann, mfg, ChristXXXXX XXXXX

Verändert von ChristXXXXX XXXXX am 09.09.2010 um 19:45 Uhr EST
Christian Lee und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.