So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Hallo Hr. Doktor, Meine Tochter hat seit einem halben Jahr

Beantwortete Frage:

Hallo Hr. Doktor,
Meine Tochter hat seit einem halben Jahr probleme mit Kreislauf, Schwindel,
Taubheitsgefühl in den Fingern und öfters auch Atemnot.
Der Puls ist dann sehr hoch und der Blutdruck nieder.
EKG ist in ordnung, Lunge und Herz haben wir mittlerweile auch getestet. Alles okay.
Aber ihre symptome hat sie immer noch. Was kann es sein.
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 8 Jahren.
Wie alt ist ihre Tochter ? Wurde die Schilddrüse mal untersucht ?
Liegen im weitesten Sinne Stress oder Angstprobleme vor ?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Meine Tochter wird demnächst 20 Jahre.
Die Schilddrüsenwerte sind okay.
Stressprobleme hatte sie, aber jetzt hat sie ihr Abitur geschafft und hat eigentlich
keine Probleme mehr.
Die Ärzte dachten an Hyperventilieren. Auch ein Astmaspray hat sie schon hat aber auch nicht geholfen.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 8 Jahren.
Richtig, bei den Beschwerden würde man an Hyperventilation bzw. eine hohe Sensibilität für Stress und Belastungen denken. Astmaspray hilft da aber überhaupt nicht, eher im Gegenteil. Das Problem ist nicht eine Verengung der Atemwege, so dass dann Asthmaspray bei "Bedarf" eher die vegetative Symptomatik verstärkt, da Herzschlag und Blutdruck erhöht werden.

Ich "tippe" darauf, dass bei ihrer Tochter im weitesten Sinne normale körperliche Reaktionen des Stress (bzw. Angst) sich verstärkt haben und im Sinne eines Teufelskreis verstärkt haben. Unter Anspannung verändert sich beispielsweise der Atmungstyp von der normalen Bauchatmung zu einer flachen Brustatmung. Da werden dann Muskelgruppen der sog. Atemhilfsmuskulatur dauerangespannt. Sie sind dafür aber nicht gedacht und reagieren mit Verspannungen u.a. im Nacken (was dann zu den Taubheitsgefühl der Hand mit beitragen kann), aber auch im Brustbereich oder an den Schultern. Dies spürt man als Engegefühl in der Brust, was durch ein noch flacheres Atmen ausgeglichen wird. Und damit zu Schwindel und Anspannung führt.

Hier könnte eine Atem- oder Körpertherapie bzw. eine Psychotherapie mit Einbindung von Entspannungsmethoden hilfreich sein.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Wenn die Krankheit Stressbedingt ist, warum tritt sie dann auf z.b.
Gestern war meine Tochter mit Freundinnen essen. Sie hatte sich gefreut war entspannt, wir mussten sie aber von dort abholen weil es ihr wieder so schwindeling wurde und das Taubheitsgefühl an den Fingern hatte. Erst dann bekommt sie panik.Das Gefühl hielt die ganze Nacht an und sie kann dann nicht schlafen und ganz unruhig.
Psychisch labil ist sie wirklich auch nicht.
Ihre Eisenwerte wurde nie überprüft, kann es auch daran liegen?
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 8 Jahren.
Es ist wie eine Angststörung (Panikstörung). Es hat nichts mit psychischer "Labilität" zu tun. Ihre Tochter nimmt körperliche Symptome der Anspannung und Entspannung "falsch" wahr. Nicht absichtlich, sondern quasi automatisiert.

Natürlich muss man einmal einen körperlichen Check machen. Also Blutbild, Schilddrüsenwerte, Langzeit-EKG, ggf. Herzecho. Da wird aber vermutlich nichts herauskommen. Abweichungen der Eisenwerte erkennt man bereits im normalen Blutbild und ein Eisenmangel würde sich eher durch Schwäche und nicht mit diesen Beschwerden bemerkbar machen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Gibt es keine Medikamente z.b. Baldriantee oder keine Ahnung. um aus diesem Kreislauf selbst wieder raus zu kommen.
Sie hat dann wirklich panik und weint, weil sie nicht weis was mit ihr los ist.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 8 Jahren.
Na ja, Medikamente helfen nicht wirklich (oder würden eine Abhängigkeit erzeugen). Gegen Baldrian ist nichts einzuwenden. Hilfreich wäre ggf. Beutel-Rückatmung wie eben bei der Hyperventilation. Und der Kontakt zu einem Körper/ Atemtherapeuten. Der Körper ihrer Tochter muss den Zusammenhang von Anspannung und körperlichen Symptomen "verlernen" bzw. sie muss lernen, dass es harmlose aber lästige Beschwerden sind.
drhippokrates und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.